Fernweh, was hilft? 9 ultimative Tricks | reisereporter.de

Das sind unsere 9 ultimativen Tricks gegen Fernweh

Du liegst mal wieder auf dem Sofa und versinkst in Gedanken an deinen letzten Urlaub in unerträglicher Melancholie? reisereporterin Leo Bartsch kennt das und weiß, wie du dir selbst helfen kannst!

Ein Mann steht auf einem Berg und schaut in die Ferne.
Einfach wieder weg – Fernweh plagt so ziemlich jeden Reisenden. (Symbolbild)

Foto: unsplash.com/Joshua Earle

Wenn du dir Fotos deiner vergangenen Reisen anschaust, ist es ein bisschen so, als würdest du das Facebook-Profil vom Ex stalken – irgendwie bittersüß. Du versinkst für ein paar Momente in Erinnerungen und spürst wieder diese Schmetterlinge im Bauch, aber danach bleibt vor allem eines: Sehnsucht.

Bei uns Reisesüchtigen auch bekannt unter dem Wort Fernweh. Was du dagegen unternehmen kannst, wenn du gerade im kalten Deutschland sitzt? Hier kommen meine neun ultimativen Tricks gegen Fernweh!

1. Iss dich durch alle Länder

Oft haben unsere schönsten Reiseerlebnisse mit Essen zu tun, das können wir ruhig zugeben. Dieses geniale Eis in Nizzas Altstadt, die beste Pizza aller Zeiten in einem italienischen Dörfchen oder die traditionelle Tajine in den Gassen von Marrakesch?

Kannst du in leicht abgewandelter Form doch auch hier haben! Wenn deine (Reise-)Liebe durch den Magen geht, kannst du die Sehnsucht ohne Probleme in deiner Heimatstadt stillen, indem du dich einfach durch alle Länder isst – probier doch mal ein paar neue, exotische Restaurants aus!

#yummyyyyyyyyyy 😍

Ein Beitrag geteilt von Leo Bartsch (@naked_and_alive_) am



2. Gönn dir einen Tag im Spa

Manchmal kann dich der Alltag hier einfach wahnsinnig machen, vor allem wenn es draußen kalt und grau ist und es quasi gleich nach dem Aufstehen schon wieder dunkel wird. Um der Hektik zu entfliehen, empfehle ich eine Stunde Thai-Massage oder gleich einen ganzen Tag im Spa. Spätestens wenn du in der Sauna die Wärme auf der Haut fühlst, vergisst du, dass du in Berlin bist und nicht auf Bali!

Check doch mal die schönsten Thermen Deutschlands, vielleicht ist da eine in deiner Nähe dabei!



3. Geh nach draußen

Schon unsere Mütter haben uns zum Spielen nach draußen geschickt. Und wir wissen: Mütter haben immer recht! Ein bisschen frische Luft hat noch immer geholfen, um auf andere Gedanken zu kommen.

Wenn dir all die Instagram-Bilder von Menschen, die im Bikini an einem Traumstrand in einer Hängematte zwischen Palmen in den Sonnenuntergang schaukeln, zu sehr auf die Nerven gehen, such dir einen Spielplatz. Denn: Was die können, kannst du schon lange! Und wer sagt schon, dass man als Erwachsener nicht mehr draußen spielen darf?!

4. Spiel Tourist in deiner eigenen Stadt

Ich bin mir sicher, dass deine Stadt vieles zu bieten hat, was du noch nicht kennst. Leider geht uns zu Hause viel zu oft unser Entdeckergeist, der uns auf Reisen stets antreibt, verloren. Lass nicht zu, dass die Gewohnheit dich vom Abenteuer abhält.

Geh heute mal einen anderen Weg nach Hause, vielleicht entdeckst du dein neues Lieblingscafé. Schau dir die Kirche, an der du immer vorbeifährst, einfach mal spontan von innen an. Oder schnapp dir einen Reise-Buddy und spiel Tourist in deiner eigenen Stadt – Spaß garantiert!

Playing tourist in my own city with @selinanunez 👭✌🏼️📷 #berlin #tourist #sisters

Ein Beitrag geteilt von Leo Bartsch (@naked_and_alive_) am



5. Netflix and chill (aber nicht, wie du jetzt denkst!)

Das Internet bietet unbegrenzte Möglichkeiten – genau, unbegrenzt! Du kannst dort in Gedanken weit fort reisen, ohne dein Sofa jemals verlassen zu müssen. Das ist ein großer Vorteil, wenn es für einen echten Urlaub gerade nicht reicht.

Am besten funktioniert das mit tollen Reise-Dokus, die uns in fremde Welten entführen. Wenn also das Fernweh dich plagt: „Netflix and chill“ mal anders!



6. Connecte dich mit anderen Reisenden

Unterwegs lernst du ständig neue interessante Leute kennen, mit denen du dich austauschen kannst, weil sie gerade ganz ähnliche Erfahrungen machen. Egal, wie toll deine Freunde sind, vielleicht fehlt dir genau das in deinem Leben.

Du brauchst zu Hause gar nicht aufzuhören, neue Leute zu treffen, connecte dich einfach mit anderen Reisenden. Dafür gibt es Facebook-Gruppen, Travel-Talks oder Surf-Film-Festivals – mit ein bisschen Recherche findest du sicher das Richtige für dich!



7. Lern etwas Neues

Auf Reisen findest du nicht nur neue Freunde, sondern lernst auch jeden Tag irgendetwas Neues über das Land, die Kultur, die Sprache oder das Leben. Dieser Input fehlt oft, wenn die Reise vorbei ist, aber du musst nicht aufhören, neue Dinge auszuprobieren.

Mach einen Sprachkurs, lern Tango oder geh zu Workshops, bei denen du jedes Mal etwas anderes machst. In Berlin gibt es zum Beispiel die „Travel in Your Own City“-Workshops, die deine Reiselust etwas befriedigen werden.



8. Mach Sport

So banal es klingt: Wenn du Aktivreisen machst, bewegst du dich jeden Tag. Natürlich kriegst du zu Hause den Blues, dir fehlt einfach das Dopamin, das beim Sport ausgeschüttet wird. Viele Sportarten, die du sonst nur im Urlaub machst, kannst du aber auch in der Heimat praktizieren.

Wandern, Yoga, Schwimmen, Reiten – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und in München gibt es jetzt sogar eine stehende Welle, die du bei jedem Wetter surfen kannst.



9. Buch den nächsten Trip

Wir sind beim letzten ultimativen Trick gegen Fernweh angelangt und. Was soll ich sagen? Wenn du alle anderen acht Tipps ausprobiert has und sich dennoch nichts geändert hat, dann hilft nur eines: Buch dir einen Flug, pack deinen Rucksack und nichts wie weg hier! Ich als Fernwehexpertin verschreibe dir: Strand, Meer, Sonnenuntergänge und eine frische Kokosnuss... ;-)

Deine Leo



Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite