Diese Routen musst du in Großbritannien wandern | reisereporter.de

Diese Routen musst du in Großbritannien wandern

Schnür die Wanderschuhe, wir fahren nach Großbritannien! Von einem Besuch beim Ungeheuer von Loch Ness bis zum Whisky-Trail oder einer Burgentour: Wir zeigen dir, wie schön das Wandern sein kann. 

 

Pixabay
Ob du lieber Strand, Klippen, Burgen, Wälder oder Hochland magst: England hat für jeden Wandertyp etwas zu bieten!

Foto: Pixabay

Zu Besuch bei Nessie in Schottland

Seit Jahren wandern die Menschen entlang des South Loch Ness Trail in der Hoffnung, dass Nessie irgendwann seinen Hals aus dem Wasser hebt. Sollte das nicht der Fall sein, ist das kein Problem, denn der rund 45 Kilometer lange Wanderweg führt durch einige der dramatischsten Landschaften von Schottland. Hierfür solltest du dir einige Tage Zeit gönnen, um die mystische Atmosphäre mit dem berühmten Nebel über dem See und in den Wäldern zu genießen. 

Seit vegangenem Jahr hast du sogar die Möglichkeit, komplett um Loch Ness herumzuwandern. Für die 112 Kilometer solltest du vier bis fünf Tage einplanen. 

Wales: Der längste Küstenwanderweg der Welt

Hättest du gedacht, dass der längste Küstenwanderweg der Welt fast um die Ecke liegt? Über 1.400 Kilometer windet er sich das walisische Meeresufer entlang. Hier kommst du an einsamen Buchten mit riesigen Sandstränden vorbei, wanderst über weite Felder und kannst die Aussicht von den steilen Klippen auf das Meer hinaus bewundern. 

Auf deinem Weg liegen zahlreiche schnuckelige Fischerdörfer und Städtchen, in denen es Pubs und Hotels zum Einkehren gibt. Einige Teile der Küstenpfades kannst du auch mit dem Fahrrad abfahren. Hierfür gibt es extra Radwege ohne Autoverkehr. 

Der „vegetarische“ Fish-Trail

Gut, ja, die Engländer haben bisweilen einen eigentümlichen Humor. Der zeigt sich auch besonders in der kleinen Stadt Hull in der Grafschaft Yorkshire. Ein putziges Örtchen, in dem es eine Menge zu entdecken gibt; wie auch den Fish-Trail in der Altstadt. 

Was sich zunächst anhört, als müsstest du dich von einem Kutter zum nächsten hangeln, ist tatsächlich eine ungewöhnliche Tour entlang von Fischskulpturen. Der Künstler Gordon Young hatte im Jahre 1992 die Idee für diesen außergewöhnlichen Fischbummel. 41 Skulpturen kannst du entlang des Weges entdecken; einige traditionell hergestellt, andere von moderner Kunst geprägt und humorvoll inszeniert.

Auf Schmugglerpfaden in Südengland

Nicht ganz so lang wie der Küstenwanderweg in Wales, aber immer noch über tausend Kilometer erstreckt sich der South West Coast Path im Südwesten von England. Er führt entlang der Küsten von Cornwall und Devon bis nach Dorset. An der Küste vor dem Ort Minehead in der Grafschaft Somerset kannst du genau die Strecke entlangwandern, an der die Küstenwache vor Jahrhunderten patrouillierte, um nach Schmugglern Ausschau zu halten. 

Der komplette Wanderweg hat unterschiedliche Gegebenheiten: Hier kannst du ganz entspannt an weißen Sandstränden entlangschlendern oder anspruchsvolle Wanderungen entlang der zerklüfteten Küste machen. Du kannst den weltberühmten St. Michael’s Mount besuchen, dessen Brücke je nach Wasserpegel ein Stück weit unter Wasser liegt. 

Oder du besuchst St Ives, eines der beliebtesten Seebäder Großbritanniens mit einem kleinen Fischerhafen, wo die bunten Boote munter auf den Wellen schunkeln und wo eine Menge Kreativität in der Luft weht, denn hier haben sich zahlreiche britische Künstler niedergelassen.

Ein Beitrag geteilt von Emily (@elm_trees) am

Wo ein Whisky ist, ist auch ein Weg

Es soll ja Leute geben, die partout keine Lust auf das Wandern haben. Die brauchen dann einen besonderen Anreiz, um hinterm Ofen hervorgelockt zu werden. Ein Whisky-Trail in Schottland hilft da ganz bestimmt. 

Die Region Speyside ist an sich schon traumhaft: satte grüne Wiesen und sanfte Hügel, niedliche Dörfer und eben eine Menge Whisky. In Speyside gibt es weltweit die höchste Dichte and Malt-Whisky-Destillerien. Neun davon laden zu Besichtigungen ein. Hier kannst du bei einer Tour viel über die Herstellung und Geschichte des Nationalgetränks der Schotten lernen. Natürlich wartet am Ende immer die wohlverdiente Whisky-Verkostung. 

Burgen-Hopping in Aberdeenshire

Schottland kann neben dem Whiskydestillerien-Rekord mit noch einem weiteren angeben: In Aberdeenshire im Nordosten gibt es weltweit die meisten Burgen pro Quadratkilometer. Insgesamt 300 Schlösser, Festungen und Burgen stehen hier. 17 von ihnen sind über den offiziellen Castle Trail miteinander verbunden. Die kannst du bei einer viertägigen Tour komplett abdecken oder dir einzelne Burgen rauspicken.

Die berühmteste Burg ist wohl derzeit Castle Fraser, denn hier spielt die TV Serie „Highlander“.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite