Zehn schnelle Ziele für den Neujahrstrip | reisereporter.de

Erst mal weg! 10 schnelle Ziele für deinen Neujahrstrip

In ein gutes Reisejahr starten wir am besten… mit einer Reise! Wir haben deshalb zehn Tipps für einen schnellen Neujahrsurlaub für dich.

Strand mit Schnee auf Sylt.
Ein Strandspaziergang zum Beispiel auf Sylt hat auch im Winter durchaus Charme.

Foto: Pixabay/mize1551

Bald haben wir dieses Jahr geschafft! Wurde auch Zeit. Anfang Januar braucht mein ganzer Körper Urlaub – und der Kopf erst recht, in wirklich jeder Hinsicht. Weihnachtszeit, viel Arbeit, die Freunde, die Familie, der Glühwein, die Reibekuchen, die Crêpes – alles ein bisschen viel, Schluss damit.

Wir müssen raus hier, mal woandershin, irgendwohin, wo alles ein bisschen entspannter ist. Und wo wir idealerweise nur die besten Menschen um uns haben.

Das hier sind die wirklich guten Orte für deinen Neujahrstrip, alle nicht weit weg, alle noch planbar. Pack dir deine Liebsten ein und weg hier.

Paris

O wie schön ist die Avenue des Champs-Élysées im Winter! Vielleicht ist Paris auch nur bei Frost wirklich schön, der Eiffelturm im Schnee, und in den langen Alleen glitzert der Frost von den Bäumen. Anfang des Jahres hängt die Adventsbeleuchtung noch, die Hotels werden dafür schlagartig günstiger. Perfekte Zeit für Paris.

Sylt

Strandspaziergang im Januar? Ja, bitte! Und zwar am liebsten auf Sylt. Wenn ihr eure Pflicht im frostigen Wind getan habt, gibt es bei Leysieffer die verdiente heiße Schokolade. Macht euch keine Hoffnungen, wirklich günstig ist unsere Insel auch im Winter nicht. Aber dafür deutlich gemütlicher.

Ein Beitrag geteilt von evi (@evdakli) am

Neapel

Ein bisschen – aber nicht viel – wärmer habt ihr es an Neujahr in Neapel. Die Stadt ist der perfekte Startpunkt für Ausflüge nach Sorrent oder Pompeji. Und Letzteres ist wirklich nur dann schön, wenn es allen anderen zu kalt ist. Sonst noch gut in Neapel: die Nudeln, die Kleidung, die Leute. Neapel ist eine Lebestadt. Der perfekte Start in ein lebendiges 2018 also.

Antibes

Warum nicht einfach mal an der Côte d’Azur in das neue Jahr starten? In Antibes erwarten euch mit ein bisschen Glück bis zu 15 Grad, alternativ wenigstens die Aussicht auf schneebedeckte Berge. Und wie könnte man sich nach der Adventszeit besser entgiften, als mit französischem Essen? Antibes ist für die ersten Tage des Jahres einfach perfekt geeignet. Wem die verschlafene Stadt zu ruhig ist: In Nizza und Cannes ist auch in dieser Zeit mehr los.

Granada

Im Sommer zu heiß, im Herbst zu voll, und auch sonst haben alle ständig etwas an Granada auszusetzen. Dabei ist Andalusien so herrlich schön! Wer hier ins neue Jahr startet, der startet mit der Leidenschaft der Spanier und der Eleganz der Alhambra. Ach ja, und mit Tapas.

Glasgow

Was ist besser als Glasgow an einem normalen Tag? Glasgow im Schnee! Dann regnet es nämlich mal nicht. Ich kann euch natürlich keinen Schnee versprechen, aber ein paar frühe Januartage in Glasgow wärmen euch mit Whisky und guten schottischen Leuten.

Krakau

Okay, ich hatte irgendwie Entgiftungs-Hintergedanken bei diesem Artikel, und dann geht’s doch wieder nur um die Völlerei. Weil das Essen halt überall so gut ist! Krakau verwöhnt euch mit Piroggen, danach könnt ihr gut gewärmt die Stadt an der Weichsel erkunden.

Ein Beitrag geteilt von Kate (@kakaytaytay) am

Salzburg

Denke ich an Salzburg, dann fällt in meinem Kopf schon der Schnee. Hier ist die Chance auf weißes Neujahr tatsächlich etwas größer. Ihr könnt die alte Festung erkunden und dann in der Getreidegasse Schokoladenkuchen essen, heiße Schokolade dazu trinken – und etwas Schokolade zum Nachtisch.

Dubrovnik

Zugegeben, in Königsmund liegt sonst eher selten Schnee. In Dubrovnik kann es dagegen schon mal passieren. Im Sommer können die dicken Festungsmauern der Stadt die Touristen nicht abhalten – im Winter klappt das schon deutlich besser. Wenn ihr also Bock auf Westeros habt, aber keine Lust auf viele Menschen: Gebt Dubrovnik doch im neuen Jahr eine Chance.

Colmar

Eine meiner liebsten Städte überhaupt ist Colmar, gleich hinter der französischen Grenze ganz im Süden, im Alsace. Die kleine Fachwerkstadt ist immer etwas trubelig, dafür bekommt ihr hier das weltbeste Poulet aux Morilles, Huhn mit Pilzen in Weißweinsoße. Und sonst? Schaut euch die Stadt an, genießt die französische Ruhe und kommt erst einmal im Jahr 2018 an.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite