Die „Viking Sea“ ist das erste Kreuzfahrtschiff, das nach der Zerstörung durch Hurrikan „Irma“ wieder im Hafen von Sint Maarten in der Karibik angedockt hat. 13 Wochen dauerten die Aufräumarbeiten.

Die Passagiere wurden am Montag mit Fanfaren, Musik und einem Banner willkommen geheißen, Armbänder mit der Aufschrift #sxmstrong wurden verteilt. Der Hashtag steht für Unterstützung und Solidarität mit den Bewohnern des Landes, das zum Königreich der Niederlande gehört. 

Die Insel hatte schwere Schäden von dem Jahrhundertsturm davongetragen. Inzwischen seien die meisten Strände aber wieder sauber und die Infrastruktur intakt, teilte der Hafen auf seiner Facebook-Seite mit.

Auf die „Viking Sea“ folgen die „Tui Discovery“ und die „Grandeure of the Seas“. Für die Insel ist der Tourismus der wichtigste Wirtschaftsfaktor. Bis zu zehn Schiffe legen in der Saison pro Tag am Hafen in der Stadt Philipsburg an. Besonders schmackhaft für Touristen: Es ist ein Freihafen, an dem weder Steuern noch Zoll erhoben werden.