San Francisco: Der Spaziergang ist das Highlight! | reisereporter.de

San Francisco: Dieser Spaziergang ist das Highlight

San Francisco hat so viele schöne Ecken, aber die Golden Gate Bridge und die Piers ziehen uns immer wieder magisch an. reisereporterin Evelyn weiß, wie du dir in der Stadt einen traumhaften Tag machst.

Stell dir vor, du fährst nach San Francisco und guckst dir die Golden Gate Bridge nicht an! Geht nicht, genau. Und außerdem ist dieser Spaziergang drum herum so unendlich schön.
Stell dir vor, du fährst nach San Francisco und guckst dir die Golden Gate Bridge nicht an! Geht nicht, genau. Außerdem ist dieser Spaziergang drumherum so unendlich schön.

Foto: Pixabay.com

Eine kleine Warnung vorweg: Diese Tour ist ungefähr 17 Kilometer lang. Wenn dir das zu Fuß zu viel ist, leih dir ein Fahrrad. Da wir dich auch an die berühmten Piers schicken, kannst du dort ganz einfach eines besorgen. Die Preise der einzelnen Anbieter ähneln sich sehr, du brauchst also nicht groß zu vergleichen. 

Frühstück im Ferry Building

Dein Morgen beginnt lecker: Zunächst setzt du dich in eine der schönen Straßenbahnen, die zum Embarcadero und zum Ferry Building fahren. Im Ferry Building selbst gibt es zahlreiche Cafés und Shops mit lokalen Spezialitäten, schnuckelige Bäckereien und fantastischen Kaffee (heißer Tipp: Blue Bottle Coffee).

Hier kannst du dich für ein Lokal entscheiden oder einen kleinen Schleckermaul-Marathon machen und dich an den Ständen durchprobieren. 

Ein Plausch mit den Seelöwen

Gut gestärkt geht es dann los mit deinem Marsch. Du schlenderst von Pier zu Pier am Wasser entlang. Nach ungefähr zwanzig Minuten erreichst du den berühmten Pier 39. Hier ist immer was los; allerdings ist es auch ziemlich touristisch. Es gibt massenweise Restaurants, Bars, Mode- und Souvenirshops. Du bist aber gar nicht hier, um irgendeinen Schnickedöns zu shoppen, sondern um die eigentlichen Stars des Piers 39 zu treffen. 

Wenn du den Pier links hinter den Restaurants entlanggehst, wirst du die Seelöwen schon von Weitem bellen hören, und je näher du kommst, desto besser wirst du sie auch riechen können. Die müffeln ganz schön doll. 

Zwischenstopp in der Spielhölle

Auch wenn du gern wie die Seehunde faul rumliegen willst, als Nächstes wartet etwas Verrücktes auf dich. Ein Stückchen weiter am Wasser entlang, auf dem Pier 45, steht das Musée Mécanique. Das Museum beherbergt eine Vielzahl Spielautomaten, die teilweise mehrere Hundert Jahre alt sind. Der Eintritt ist kostenlos.

Du solltest aber ein paar Quarter in der Tasche haben, mit denen du die Automaten bespielen kannst. Es gibt gruselige alte Puppen, die sich vor Lachen krümmen, wenn du ein Geldstück einwirfst, oder einen Peepshow-Automaten mit der Aufschrift „Sieh dir an, was eine Bauchtänzerin in ihrer Freizeit macht!“. Ich verrate nicht, was du sehen wirst.

Jetzt bist du schon an der Fisherman’s Wharf angekommen. Vielleicht hast du schon wieder Hunger? Dann kannst du an der „Crab Station“ ein Lobster-Brötchen essen, die sind im Vergleich zu den teuren Touri-Fallen hier in der Gegend recht günstig. Hier solltest du dich jetzt auch entscheiden, ob du dir ein Fahrrad ausleihst oder zu Fuß weitergehst. 

Spiel mir das Lied vom Meer

Hinter der Fisherman’s Wharf wird es sogleich ein bisschen ruhiger und grüner. Du gehst am Marina Boulevard entlang bis zu einem kleinen Jachthafen, hinter dem du rechts Richtung Wasser abbiegst. Am Ende der kleinen Landzunge steht „The Wave Organ“.

Die Steine, die für den Bau der Orgel verwendet wurden, stammen vom historischen Laurel-Hill-Friedhof. In der Steinformation verbergen sich 25 Plastikrohre. Je nachdem, wie die Wellen schlagen und der Wind weht, spielt die Orgel eine andere Melodie. 

Auf der berühmtesten Brücke der Welt

Von der „Wave Organ“ aus nimmst du jetzt aber endlich Kurs auf das Wahrzeichen von San Francisco: die Golden Gate Bridge. Von hier oben hast du einen tollen Blick auf Downtown, die San Francisco Bay und (hier noch recht in der Ferne) die Gefängnisinsel Alcatraz. 

Am Ende der Brücke gibt es auf der rechten Seite einen Platz mit öffentlichen Toiletten und dem Vista Point, an dem du fantastische Erinnerungsfotos von dir mit der Golden Gate Bridge im Hintergrund schießen kannst. 

Bummeln im schnuckeligen Fischerdorf 

Die Straße ein Stück weiter biegst du rechts in die Alexander Avenue ab. Auf ihr gelangst du in das schnuckelige Fischerdorf Sausalito. Hier kannst du ausgiebig durch Shops und Cafés bummeln oder isst ein Early Dinner an einem der Restaurants am Hafen.

Von diesem Hafen aus fahren auch die Fähren zur Fisherman’s Wharf zurück. Auf dem Weg dorthin schipperst du noch ganz nah an der Gefängnisinsel Alcatraz vorbei.

An der Fisherman’s Wharf tobt am Abend der Bär, sodass du den tollen Tag noch mit ein paar Bierchen zu Ende bringen kannst.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite