So eklig kann Flugzeugessen sein | reisereporter.de

Diesen Flugzeug-Fraß will wirklich keiner essen

Über den Wolken muss die Freiheit grenzenlos sein? Beim Flugzeugessen hört sie leider auf – hier isst du, was die spärliche Auswahl bietet. Und bei diesen unterirdischen Flugzeuggerichten überlegst du dir das mit dem Essen garantiert zweimal.

Kann man das wirklich essen? Außergewöhnliches Flugzeugessen.
„Liebe Passagiere, die Crew freut sich, Ihnen heute Alien-Hirn in Eiter präsentieren zu dürfen“ – manchmal ist das Essen im Flugzeug schlicht ekelerregend.

Foto: twitter.com/jelliman95 (Screenshot)

Irgendwie logisch, dass wir im Flugzeug keine Sterneküche erwarten. Aber zumindest genießbar sollte die leibliche Verpflegung sein. Besonders, wenn es sich um einen Langstreckenflug handelt.

Warum Flugzeugessen generell schlecht zu schmecken scheint, haben wir bereits geklärt. Für die kulinarischen Entgleisungen mancher Airlines finden aber auch wir keine, wirklich keine Erklärung. Unter dem Hashtag #planefood teilen User auf Twitter ihre besten Erfahrungen mit Flugzeugessen – und die schlimmsten. Sieh selbst:

Undefinierbarer grüner Schleim scheint die Spezialität von Flugzeugköchen zu sein. Hier serviert an kalten Kartoffeln auf trockenem Brötchen. 

Diese eindeutig zweideutige japanische Aubergine – Steilvorlage für Emoji-Witze – wurde den Business-Passagieren eines australischen Inlandflugs mit Qantas vorgesetzt. Auf wütende Nachfrage meinte der Steward angeblich nur: „Bei Virgin hätten sie das nicht servieren können.“

Dass Flugzeugessen im Allgemeinen nicht unbedingt das gesündeste ist, wissen wir. Aber ob man die Portionsgröße deshalb so drastisch wie hier reduzieren muss, um die Kalorienzahl zu minimieren? Die Passagierin twitterte jedenfalls, ob im Flugzeug eine Maus wohnt, die den Rest ihrer Portion gegessen hat. 

Besonders fies wird’s, wenn die Abbildung in der Speisekarte dir ein saftiges, üppig belegtes Sandwich schmackhaft macht – und du stattdessen das hier bekommst: 

Und auch hier weckt die Verpackung falsche Erwartungen. Das Omelett sieht jedenfalls, anders als angekündigt, ziemlich trocken und seltsam zusammengequetscht aus. 

Manchmal kriegst du mit dem Essen gleichzeitig ein kostenloses Rätsel geliefert: Ist es Brot? Oder Pappe? Egal, der Hunger treibt’s rein…

Vegetarier kämpfen noch mal auf einem höheren Schwierigkeitslevel. Die Auswahl für Gerichte ohne Fleisch ist bei einigen Fluganbietern ziemlich beschränkt – um es mal positiv zu formulieren. Dieses Gericht bei Iberia Airlines beispielsweise lässt einfach den tierischen Bestandteil weg. Was bleibt, ist trockenes Gemüse und Reis. 

Das andere Extrem: Vollkommen zerkochtes und wässriges Gemüse, im Ofen zu einer ockerfarbenen Pampe verschmolzen. Guten Appetit! 

Die Hühnchenoption scheint dir die einzige sichere Bank? Na-ha! Diese Passagierin hat Hühnchen bestellt – und eine labbrige Teigtasche mit fettigem Dip bekommen. Ohne Hühnchen. Natürlich. 

Falls dir der Appetit noch nicht vergangen ist: Auf „AirlineMeals“ laden die Nutzer Fotos ihrer Flugzeuggerichte hoch und bewerten sie. Zum Glück sind die obigen Beispielen nur krasse Ausnahmen. Flugzeugessen kann auch anders aussehen – und tatsächlich erstaunlich gut schmecken.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite