Streetart in Halle: Besuch die Freiraumgalerie | reisereporter.de

Streetart: Deswegen musst du unbedingt nach Halle

Streetart verbindest du eher mit London, New York oder Berlin? Dabei führt die Graffiti-Spur bis nach Halle – zur Freiraumgalerie. Mehr als 70 bunte Wandgemälde bereichern die Kunstszene.

Benjamin Winkler
Bärenstarker Blickfang: Der mexikanische Künstler Farid Rueda hat die Fassade dieses Flachbaus in Halle mit einem seiner typischen Tiermotive aufgepeppt.

Foto: Benjamin Winkler

Wow, wie riesig sind die denn?! Knallbunte Wandbilder, von denen sich manche gleich über mehrere Stockwerke ziehen. In Halle an der Saale polieren seit einigen Jahren Dutzende coole XXL-Graffitis und abstrakte Meisterwerke die (einst) traurigen Fassaden und Mauern eines ganzen Stadtteils auf.

Das Team der Freiraumgalerie – ein Kollektiv aus Stadtplanern, Künstlern und Pädagogen – hat in Sachsen-Anhalt etwas Einzigartiges geschaffen. „Wir wollten die Sichtbarkeit des Viertels erhöhen und den Leerstand für künstlerische Freiheit nutzen“, beschreibt Danilo Halle das Ziel des 2012 gestarteten Stadtentwicklungs-Projektes.

Der studierte Kultur- und Medienpädagoge gehört zum Kern der Freiraumgalerie-Crew und bietet auch Führungen durchs Quartier an.

  

Die Freiraumgalerie in Halle

Im Osten der Stadt, unweit des Hauptbahnhofs zwischen Landsberger, Freiimfelder und an der Delitzscher Straße, kannst du so richtig staunen: Denn dort sind auf engstem Raum die meisten der rund 70 großflächigen und teils haushohen Werke zu bewundern.

In fünf Jahren haben eifrige Straßenkünstler aus aller Welt und auch die Hallenser selbst zu Spraydose, Pinsel und Farbtopf gegriffen und den tristen Wohnhäuserfronten einen frischen Anstrich verpasst.

Entstanden ist Kunst, die das Stadtbild belebt und ein gründerzeitlich geprägtes Problem-Viertel, das in der Vergangenheit von Verfall und Langeweile geprägt war, aufwertet und ein neues Image verpasst.

Und das anfängliche Experiment trägt Früchte. Die außergewöhnliche Open-Air-Galerie lockt nicht nur Urban-Art-Künstler, sondern auch immer mehr (Foto-)Touristen an. Der Zuzug steigt. Einige der Wandgemälde sind bereits wieder unter sanierten Fassaden verschwunden, dafür sind andere hinzugekommen.

Freiraumgalerie: Street Art für alle in Halle

„Das Projekt hat vor allem sehr viel Bürgerengagement ausgelöst“, sagt Danilo Halle von der Freiraumgalerie. Brachflächen wurden umgestaltet, Vorurteile abgebaut: Einige Menschen begriffen jetzt, dass Graffitis mitunter mehr als Schmierereien seien, sondern auch Kunstobjekte.

Einziges Manko des Viertels: Die eher schmutzigen Straßen und Hundehäufchen auf den Gehwegen, die auch die schönen Fassaden nicht verdecken können. „Das ist noch ein Riesenproblem, woran gearbeitet werden muss“, so Halle.

Doch wer den Blick wieder nach oben richtet, entdeckt tolle Sprühkunst, die von liebevoll-verrückt bis farbvoll-spannend reicht, und die Wände verziert. Highlights der Fassaden-Malerei sind etwa eine Art gelber Astronaut, umschlungen von Pflanzen oder ein wundersamer Bär, der in geometrische Muster zerfällt und, und, und… Am besten selbst anschauen!

Eine interaktive Karte zu den Fassadenmalereien findest auf der Internetseite der Freiraumgalerie.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite