Ein Restaurant für Nudisten | reisereporter.de

Hier isst du nackt! In Paris gibt’s ein FKK-Restaurant

Chic bleibt beim Besuch eines neuen Pariser Restaurants aus. Kleidung ist hier nämlich völlig fehl am Platz – genauso wie Scham. Gespeist wird nackt. 

Gäste sitzen nur mit Servietten auf den Beinen am Tisch im Restaurant.
Im Pariser Restaurant O’Naturel sind die Gäste und Kellner nackt. Eine Serviette schützt empfindliche Körperteile vor dem Bekleckern mit heißer Soße.

Foto: Facebook/O’Naturel (Screenshot)

Wer hier eintritt, muss alle Hüllen fallen lassen: Das Restaurant O’Naturel liegt im 12. Pariser Arrondissement und ist die neue Adresse für Mutige und Neugierige. Der Name ist hier Programm – auf Deutsch heißt das Restaurant in etwa „natürlich“. Alle Gäste sind nackt. Servicekräfte dürfen das in Frankreich gesetzlich nicht sein, sie tragen also Kleidung.

Naturalisten genießen in Paris, was sie sonst nirgends dürfen: dem Körper seine Freiheit lassen und trotzdem gut speisen. Um empfindliche Körperstellen zu schützen, ist eine Serviette im Schoß aber schon erlaubt. Heiße Soße könnte schließlich schmerzen. 

Die Klamotten werden während des Dinners in einem Holzspind eingeschlossen. Ausnahme: Die Socken dürfen anbleiben. Und Frauen dürfen High Heels tragen. Voyeuristen haben keine Chance. In den Fenstern hängen blickdichte Vorhänge, Handys sind im Speisesaal verboten. 

Auf der Karte steht französische Küche – Vorspeisen, Hauptgänge und Desserts. Das Menü beginnt bei moderaten 39 Euro. Auch die Weine sind mit einem Glas ab 7,50 Euro nicht zu exklusiv. Eine „gehobene, raffinierte Bistroküche“, schreibt das O’Naturel – mit Schnecken, Gänseleber und Fleisch. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite