Mitteldeutschlands Weihnachtsmärkte | reisereporter.de

Die schönsten mitteldeutschen Weihnachtsmärkte 2017

Um so richtig in weihnachtliche Stimmung zu kommen, darf das Schlendern über den Weihnachtsmarkt nicht fehlen. Doch wohin? Unsere Auswahl der schönsten Märkte in Mitteldeutschland.

André Kempner
Monique Baaske bietet auf dem Leipziger Christmarkt Weihnachtssterne an.

Foto: André Kempner

Traditionell, romantisch oder modern: Bis zum Weihnachtsfest gibt es Vorfreuden für jeden Geschmack. Hier eine Auswahl der weihnachtlich schönsten Märkte in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt: 

Leipziger Weihnachtsmarkt

Dresdner Striezelmarkt 

Chemnitzer Weihnachtsmarkt

Bautzener Wenzelsmarkt 

Schlesischer Christkindelmarkt in Görlitz

Weihnachtsmarkt Halle

Quedlingburg: Advent in den Höfen

Erfurter Weihnachtsmarkt

Meißner Weihnacht

Weihnachtsmarkt auf der Festung Königstein

Wittenberger Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt auf der Leuchtenburg

Schwarzenberger Weihnachtsmarkt

Leipziger Weihnachtsmarkt

 Rund 250 Stände locken in diesem Jahr zum großen Weihnachtsmarkt im Zentrum der Messestadt Leipzig. Kinder können sich auf Märchenwald, Riesenrad, Etagenkarussell freuen. Höhepunkt ist der mit 857 Quadratmetern weltgrößte freistehende Adventskalender.

Mit seinen rund 250 Ständen ist der Leipziger Markt einer der größten bundesweit.
Mit seinen rund 250 Ständen ist der Leipziger Markt einer der größten bundesweit. Foto: Andre Kempner

Neben dem großen öffnen auch viele kleinere, liebevoll organisierte Märkte in Leipzig. Dazu gehören der Historische am Naschmarkt, das Finnische Weihnachtsdorf auf dem Augustusplatz und der Adventsmarkt an der Mädlervilla (8. bis 10. Dezember). Am Connewitzer Kreuz (8. bis 17. Dezember) können sich Besucher im Werk 2 berieseln lassen.

Veganer Weihnachtsmarkt (9. Dezember) wird auf dem Feinkost-Gelände an der Karli gefeiert. Im Täubchenthal-Market gibt es am 10. Dezember handgemachte Mode, Accessoires und urbane Kunst im Advent.

Leipziger Weihnachtsmarkt | Öffnungszeiten: 28. November (ab 17 Uhr) bis 22. Dezember, auf dem Markt bis 23. Dezember, sonntags bis donnerstags von 10 bis 21 Uhr sowie freitags und samstags von 10 bis 22 Uhr.

Dresdner Striezelmarkt

Der Dresdner Striezelmarkt lockt in seiner 583. Auflage mit Adventstimmung, traditionellen regionalen Waren und sächsischer Volkskunst an 233 Marktständen und Fahrgeschäften. Die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide ist mit dabei und ein riesiger Adventskalender als Märchenschloss mit mehr als 100 Figuren.

Einer der Höhepunkte wird das Stollenfest am 9. Dezember 2017 sein. Dann wird ein tonnenschwerer Riesenstriezel in einem Festumzug auf den Altmarkt gebracht, der gegen 12.15 Uhr angeschnitten und verkauft wird.

Auch an den anderen Adventswochenenden stehen in Dresden traditionelle Elemente des Marktes im Mittelpunkt, wie beim Pfefferkuchenfest am 3. Dezember, dem Pflaumentoffelfest am 10. Dezember oder dem Pyramiden- und Schwibbogenfest am 16. und 17. Dezember. An allen Tagen gibt es zudem ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm.

Dresdner Triezelmarkt | Öffnungszeiten: 29. November (ab 16 Uhr) bis 23. Dezember täglich von 10 bis 21 Uhr,  am 24. Dezember bis 14 Uhr

Chemnitzer Weihnachtsmarkt

An über 200 Stände gibt es rund ums Chemnitzer Rathaus neben allerlei weihnachtlichen Leckereien vor allem traditionelle erzgebirgische Volkskunst in Form von Raachermannln, Schwibbögen und Pyramiden. Die fünfstöckige Weihnachtspyramide, Riesen-Schwibbogen, Bergmann und Engel, Nussknacker und Schneemann entführen in die Weihnachtswelt des Erzgebirges.

Der Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln, Lebkuchen und Bratwurst durchzieht die Marktgassen. Kinder können mit der Bimmelbahn, auf dem Riesenrad oder Kinderkarussells ihre Runden drehen.

A post shared by Andre Will (@wanteetee) on

Einmalig ist die große Spieldose, deren Drehteller einen beachtlichen Durchmesser von 4,40 Meter hat. Sie zeigt die Bescherung in einer Weihnachtsstube. Um den festlich geschmückten Weihnachtsbaum drehen der Weihnachtsmann und beschenkte Kinder ihre Runden.

Chemnitzer Weihnachtsmarkt | Öffnungszeiten: 1. Dezember (ab 16 Uhr) bis 23. Dezember (bis 20 Uhr), täglich von 10 bis 21 Uhr.

Bautzener Wenzelsmarkt

Inmitten der 17 Türme der Stadt können Lausitz-Besucher über den wohl ältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands schlendern. Sein Ursprung reicht bis 1384 zurück, und König Wenzel IV. nimmt eine herausragende Rolle ein.

Auf dem 634. Bautzener Wenzelsmarkt bieten rund 90 Händler und Gastronomen inmitten der romantischen Altstadt ihre Waren an. Traditionell wird Oberbürgermeister Alexander Ahrens am 3. Dezember den vier Meter langen Stollen anschneiden.

Täglich öffnet der Weihnachtsmann gemeinsam mit Kindern um 15 Uhr das Türchen des Adventskalenders. Für die großen Gäste flimmert jeden Donnerstagabend ab 19.30 Uhr die beliebte „Feuerzangenbowle“ auf dem Hauptmarkt.

Darüber hinaus dürfen sich Weihnachtsmarkt-Freunde auf Märchenstunden und Partys einrichten. Eine Bautzener Besonderheit  ist der Historische Weihnachtsmarkt im Burglehn am Mönchshof.

Bautzener Weihnachtsmarkt | Öffnungszeiten: 1. bis 23. Dezember täglich von 11 bis 20 Uhr

Schlesischer Christkindelmarkt in Görlitz

Zum Schlesischen Christkindelmarkt in Görlitz werden originelle Leckereien aus Deutschland, Polen und Tschechien angeboten. Das Weihnachtspostamt ist geöffnet, das Christkind schaut täglich in der ostsächsischen Kreisstadt vorbei. Auf der historischen Bühne wird täglich viel musiziert – die Spanne reicht von klassischen Posaunenklängen über weihnachtlichen Jazz bis zum Weihnachtssingen.

ja chce jeszcze raz... ???????????? #schlesischerchristkindelmarkt #goerlitz

A post shared by Dorota Reczuch (@its_doriska) on

Romantisches Eislaufen auf dem Obermarkt bereichert das Treiben vom 24. November 2017 bis 7. Januar 2018. Fürs bessere Gewissen nach Süßigkeiten, Glühwein und Gebratenem können sich Besucher der Altstadt an der Neiße auch beim Eisstockschießen  betätigen.

Schlesicher Christkindelmarkt Görlitz | Öffnungszeiten: 1. bis 17. Dezember täglich von 14 bis 20 Uhr, freitags bis 21 Uhr, samstags von 11 bis 21 und sonntags von 11 bis 20 Uhr

Weihnachtsmarkt Halle

Vor der historischen Marktkulisse der fünf Türme in Halle kommen in der Adventszeit noch eine große Weihnachtspyramide und ein 15 Meter hoher Christbaum hinzu. Am Alten Markt wird ein Programm speziell für Familien mit Kindern geboten: Puppenspiele und Konzerte, eine Weihnachtsausstellung in der Neuen Residenz am Domplatz und der Nikolaustag am 6. Dezember gehören zum Programm.

Die 19 Glühweinstände locken mit diversen Heißgetränken in einer der 40.000 eigens für den diesjährigen Advent entworfenen Tassen. Plüschvarianten der halleschen Rentiere Finni und Rudi gehören zu den unverwechselbaren Maskottchen des Marktes.

Tausende Lichter sollen Straßen und Plätze der Saalestadt in diesem Jahr so farbenfroh und besinnlich ausleuchten wie noch nie.

Weihnachtsmarkt Halle | Öffnungszeiten:  28. November bis 23. Dezember montags bis donnerstags von 10 bis 21 Uhr, freitags und Samstags biss 22 Uhr und Sonntag 11 bis 21 Uhr geöffnet

Quedlingburg: Advent in den Höfen

Mit seiner Kulisse aus jahrhundertealten Fachwerkhäusern und engen Gassen wurde der Quedlinburger Weihnachtsmarkt wiederholt zum schönsten in Sachsen-Anhalt gekürt. Neben dem bunten Treiben auf dem historischen Marktplatz lockt der „Advent in den Höfen“ an den ersten drei Adventswochenenden jeweils von 11 bis 19 Uhr.

Zwanzig der schönsten Innenhöfe Quedlinburgs zeigen, was sich hinter ihren sonst verschlossenen Türen verbirgt. Am großen Adventskalender auf dem Schlossberg wird täglich ein Türchen geöffnet. Dazu treffen sich Kinder mit ihren Eltern jeweils 16.30 Uhr (am 24. Dezember schon um 13 Uhr) am Finkenhäuschen, der Tourist-Information am Finkenherd.

Weihnachtsmarkt in Quedlinburg | Öffnungszeiten: 29. November (ab 15 Uhr) bis 21. Dezember, sonntags bis donnerstags 11 bis 20 Uhr, freitags 11 bis 22 Uhr, samstags 10 bis 22 Uhr

Erfurter Weihnachtsmarkt

Der Erfurter Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz vor der Kulisse aus Mariendom und Severikirche hält traditionelle Handwerkskunst, kulinarische Vielfalt und Thüringer Weihnachtsschmuck bereit. Auf den Domstufen wird der Markt am 28. November um 17 Uhr eröffnet. Auch an vielen anderen Vorweihnachtstagen sind sie Spielort für die Alphornbläser, das Adventssingen oder kleine Theater-Aufführungen.

Vor der mittelalterlichen Kulisse von Mariendom und Severikirche erleben die Besucher den Weihnachtsmarkt in Erfurt.
Vor der mittelalterlichen Kulisse von Mariendom und Severikirche erleben die Besucher den Weihnachtsmarkt in Erfurt. Foto: pixabay/joeslo

Vom Domplatz über den Fischmarkt, die Schlösserbrücke, den Anger bis zum Willy-Brandt-Platz sind mehr als 200 Holzhäuser aufgebaut. Verkauft werden vor allem die bekannten Thüringer Spezialitäten, wie das Erfurter Schittchen (Stollen) und die Thüringer Bratwurst. 

Erfurter Weihnachtsmarkt | Öffnungszeiten: 28. November bis 22. Dezember sonntags bis mittwochs 10 bis 20 Uhr, donnerstags bis 21 Uhr, freitags und samstags bis 22 Uhr

Schneeberger Weihnachtsmarkt

Typisch für den Schneeberger Weihnachtsmarkt sind die über zehn Meter hohe Pyramide und erzgebirgische Weihnachtsstimmung. Der Weihnachtsmarkt im Stadtzentrum umfasst 35 Marktstände, deren Gestaltung die barocke Architektur des Stadtzentrums widerspiegeln soll.

Eine 16 Meter hohe Blaufichte erstrahlt im Glanz von mehr als 600 Lichtern. Zum Schneeberger Lichtelfest am zweiten Adventswochenende bieten mehr als 100 Händler ihre Waren an.

Mehrere festliche Konzerte erklingen über beide Tage verteilt, bevor am Abend die Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ und das Schneeberger Musikkorps ein bergmännisch-weihnachtliches Programm bieten und anschließend die Turmbläser vom Rathausturm weithin zu hören sein werden.

Schneeberger Weihnachtsmarkt | Öffnungszeiten: 29. November bis 23. Dezember täglich von 10.30 bis 19 Uhr, freitags bis sonntags bis 20 Uhr.

Meißner Weihnacht

Im Lichterglanz der Adventszeit wirkt auch die Altstadt von Meißen besonders anheimelnd. In historischer Kulisse, zwischen Rathaus und Frauenkirche, stimmen Händler und Künstler unweit der Elbe auf Weihnachten ein.

Die Front des spätgotischen Rathauses wird in einen großen Adventskalender verwandelt. Täglich wird, umrahmt von einem weihnachtlichen Programm, ein Rathausfenster geöffnet und ein Gewinner ermittelt.

#meissnerweihnacht startet am 27.11.2017

A post shared by Meissner Weihnacht (@meissnerweihnacht) on

Auf dem Gang durch die Stadt wärmt ein leckerer Winzerglühwein aus der Umgebung auf. Bei einem abwechslungsreichen Kulturprogramm wird auch das Schokoladenmädchen von Meißen mehrmals in Aktion treten.

Beim Programm „Mach Gold, Böttger!“ umrahmt der Erfinder des Meissner Porzellans im Ratskeller einen mehrgängigen Gaumenschmaus. Zudem sind Konzerte und Gesänge zu erleben.

Meißner Weihnacht | Öffnungszeiten: 27. November bis 24. Dezember sonntags bis donnerstags 11 bis 20 Uhr, freitags und samstags 11 bis 21 Uhr, Heiligabend 10 bis 13 Uhr

Weihnachtsmarkt auf der Festung Königstein

Innerhalb von zwei Jahrzehnten hat sich der historisch-romantische Weihnachtsmarkt auf der Festung Königstein einen Namen weit über die Grenzen der Sächsischen Schweiz hinaus gemacht. Auf dem markanten Felsen 250 Meter über der Elbe zeigen Kunsthandwerker, Schmiede und Hofmaler an den Adventswochenenden ihr Können, Spielleute sorgen für ausgelassene Stimmung.

Märchenspiele, Gaukeleien, Jonglage und historische Weihnachtsweisen sind zu erleben. Regionale Erzeuger und Hersteller bieten ihre Produkte an. Aufwärmen kannst du dich bei Glühwein und Wildgulasch. Kinder erleben den längsten Adventskalender Deutschlands (112 Meter).

Weihnachtsmarkt auf der Festung Königstein | Öffnungszeiten: an den ersten drei Wochenenden im Advent samstags und sonntags von 11 bis 19 Uhr | Eintrittspreise: Erwachsene acht Euro, ermäßigt sechs, Familien 21 Euro.

Wittenberger Weihnachtsmarkt

Eng verwoben mit der kirchlichen Tradition wird das Weihnachtsfest in der Lutherstadt Wittenberg mit festlichen Veranstaltungen und mehreren Weihnachtsmärkten zelebriert. Rund um den Markt bieten Mandelbrenner, Glühweinverkäufer und Handwerker ihre Waren an.

A post shared by Claudia Fiedler (@claufekat) on

Noch ein Tipp: Mitten im Wald, der einst dem Maler und Wittenberger Bürgermeister Lucas Cranach gehörte, öffnet an den ersten drei Adventswochenenden (samstags und sonntags 10 bis 19 Uhr) der Möllensdorfer Wald-Weihnachtsmarkt. Rund 50 Stände locken etwa zehn Kilometer von Wittenberg entfernt mit regionalem Handwerk, Glühwein, Naschereien und der traditionellen Möllensdorfer Weihnachtswurst.

Wittenberger Weihnachtsmarkt | Öffnungszeiten: ab 27. November bis 22. Dezember täglich von 11 bis 20 Uhr, Gastronomie bis 22 Uhr

Weihnachtsmarkt auf der Leuchtenburg

Hoch oben auf der fast 1.000 Jahre alten Thüringer Leuchtenburg zwischen Kahla und Seitenroda (Saale-Holzland-Kreis) öffnet am zweiten und dritten Adventswochenende der Weihnachtsmarkt der Wünsche. Laternenbauer, Kunstschmiede, Zuckerkunstgießer oder Schmuckdesigner zeigen ihr Können.

Zum Glühpunsch gibt es Süßigkeiten oder deftig Gebratenes vom Grill. In der Wichtelwerkstatt können Geschenke für Freunde und die Familie gebastelt oder die bezaubernden Geschichten des Schattenkinos aus den zwanziger Jahren neu entdeckt werden.

Auf der Leuchtenburg können Besucher ihre Wünsche in Geheimschrift auf Porzellan schreiben, damit auf den 20 Meter langen „Steg der Wünsche“ gehen und es in die Tiefen des Saaletals werfen: Scherben bringen Glück! Der Wunschzettel kann aber auch direkt beim Weihnachtsmann-Service abgegeben werden.

Weihnachtsmarkt Leuchtenburg | Öffnungszeiten: 9./10. und 16./17. Dezember jeweils von 11 bis 18 Uhr, Eintrittspreise: Erwachsen sieben Euro Eintritt, Kinder frei. Der Besuch der Porzellanwelten ist im Preis enthalten.

Schwarzenberger Weihnachtsmarkt

480 Jahre gibt es ihn schon – den romantischen Schwarzenberger Weihnachtsmarkt. Zu seiner Tradition gehören das Anschieben der 80-jährigen Krauss-Pyramide und der sogenannte „Weihnachtsdrahsch“ in der Vorstadt.

Zu den Glanzlichtern zählen der mittelalterliche Weihnachtsmarkt auf dem Schlosshof und die Schwarzenberger Bergparade am 10. Dezember ab 17 Uhr. Sehenswert sind typische erzgebirgische Szenen – von mannsgroßen und traditionellen Holzfiguren auf dem Weihnachtsberg in der Bahnhofstraße bis zu den Märchenhäusern am Springbrunnen.

Beim Schwarzenberger Märchenumzug am 10. Dezember um 14.30 Uhr schmücken Kinder der Stadt die bekanntesten Märchen in selbst gestalteten Kostümen aus.

Schwarzenberger Weihnachtsmarkt | Öffnungszeiten: vom 8. bis zum 17. Dezember täglich von 11 bis 20 Uhr

Noch mehr traditionelle, romantische, beliebte, alternative und außergewöhnliche Weihnachtsmärkte überall in Leipzig, dem Umland, Sachsen sowie in ganz Mitteldeutschland findest du hier.

Dir reichen Weihnachtsmärkte in Mitteldeutschland und der Region Leipzig nicht? Auf unserer XXL-Weihnachtsmarktkarte findest du unter mehr als 300 Märkten bestimmt den passenden für dich:

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite