Als wäre das nicht genug, soll das neue Hotel auch noch am nördlichen Ende der Washingtoner National Mall, also nicht allzu weit vom Weißen Haus entfernt, seinen Platz finden.

Eröffnet wird es von „Eaton Workshop“. Und sie nennen es zwar nicht „Anti-Trump-Hotel“, aber sprechen von einem „Zufluchtsort für Demokraten“. Ein deutliches Statement.

Anti-Trump-Hotel soll „Zufluchtsort für Demokraten“ werden

Noch deutlicher wird Katherine Lo, die Frau hinter dem Projekt, gegenüber dem „Telegraph“. Sie sagt: „Wir sind glücklich, unsere Türen für jeden zu öffnen, der ernsthaft lernen möchte, wie wir an einer gemeinsamen Zukunft arbeiten können, in der alle Willkommen geheißen werden.“

Geplant ist die Eröffnung im Frühjahr 2018. Weitere sind auch in Hong Kong, San Francisco und Seattle geplant. 

In Donald Trumps Hotels gehen indes die Preise in den Keller

Bleibt abzuwarten, wie viele Gäste sich in diesem Hotel – sei es als politisches Statement oder nicht – übernachten werden.

Für Trump selbst sah das in seinen eigenen Hotels in der letzten Zeit übrigens schlecht aus: Laut einer aktuellen Analyse sind die Preise für Zimmer in Trump Hotels seit Januar stark gefallen – teilweise um bis zu 64 Prozent...