Die skurrilsten Wünsche der Hotelgäste | reisereporter.de

Das sind die schrägsten Wünsche von Hotelgästen

Kein Wunsch ist zu verrückt: Einige Hotelgäste verlangen vom Zimmerservice ziemlich dekadente – oder einfach lächerliche – Dinge. Der reisereporter nennt die besten und unglaublichsten Fälle.

Ein Hotelgast gibt einem Mitarbeiter Trinkgeld.
Die Wünsche mancher Hotelgäste sind einfach verrückt (Symbolbild).

Foto: imago/Westend61

Betten machen und das Bad putzen gehören eher zu den gewöhnlichen Aufgaben des Zimmerservice. Die Dinge, die einige Reinigungskräfte in den Hotels der Megametropole Dubai verraten, sind dagegen völlig schockierend.

Zimmerservice in Nobelhotels: Die verrücktesten Wünsche der Gäste

Je reicher die Gäste, desto verrückter die Leistungen, die sie vom Zimmerservice erwarten – so scheint es zumindest, wenn man liest, was von manchen Zimmermädchen und -jungen verlangt wird. Gegenüber der Hotelmesse „Hotel Show Dubai“ gestehen die Servicemitarbeiter jetzt ihre abgefahrensten Jobeinsätze.

Ein Zimmermädchen in Dubai musste beispielsweise den kompletten Boden eines Hotelzimmers mit Leinen auslegen, da der Gast aufgrund einer angeblichen Allergie nicht auf dem Fußboden gehen konnte. Ein anderes Team verbrachte Stunden damit, den Gast ausfindig zu machen, der einfach mal 10.000 Dirham (umgerechnet mehr als 2.300 Euro) unterm Bett vergessen hatte.

Zimmermädchen oder Hebamme?

Aber es geht noch extremer: Ein Zimmermädchen hörte während ihrer Schicht ungewöhnliches Geschrei. „Mit einer Kollegin betrat ich das Zimmer und sah, dass der Gast in den Wehen lag“, erzählt sie. Mit der Verstärkung von Dienstvorstehern und Security-Mitarbeitern brachte sie das Kind zur Welt. „Danach kam sie sofort ins Krankenhaus und wir haben den Teppich gereinigt, das komplette Bett neu bezogen und den Raum umgehend wieder auf Hochglanz gebracht.“

Das Reinigen unbezahlbarer Schmuckstücke und Designerhandtaschen gehört dagegen schon fast zum Alltag des dubaiischen Zimmerservice. Manchmal kommt es aber auch hier zu schrägen Anweisungen: Ein Mitarbeiter erzählt, dass er einmal gebeten wurde, Schuhe aus Samt „glänzend“ zu putzen. Ähm, ja, klar.

Wo geht’s hier nach Hogwarts?

Nicht nur in Nobelhotels stellen Gäste die abstrusesten Anfragen. Der „Mirror“ berichtet von seltsamen Wünschen in britischen Travelodge-Hotels, darunter: dem Gast zu helfen, den Zug nach Hogwarts zu finden oder einen lange verschollenen Cousin zu finden, zum Einschlafen die Nationalhymne von Wales vorzusingen oder das Zimmer mit pinkfarbenen Flamingo-Schwimmtieren zu füllen. 

Lächerliche Hotelanfragen als Disziplin

Ein Nutzer der Plattform Imgur macht sich einen Spaß daraus, bei der Hotelbuchung möglichst skurrile Wünsche anzugeben. Zur großen Belustigung des Businessreisenden – und der Fotocommunity – werden die Wünsche sogar tatsächlich erfüllt:

Ridiculous and hilarious hotel requests, fulfilled. One way my friend entertains himself while traveling on business.


So fand der Gast beim Betreten seines Zimmers schon eine Bude aus Kissen und Decken, das Foto eines als Kapitän verkleideten Hundes oder eine Zeichnung, wie sich die Hotelangestellten den Gast vorstellen, auf dem Bett vor.  

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite