Knapp unter dem Gipfel des Ötschers, einem 1.893 Meter hohen Berg in Niederösterreich, steht der Penis. Gut einen Meter ist er hoch, geschnitzt aus Holz.

Wer ihn auf den Berg gebracht hat, weiß niemand. „Er ist gut befestigt. Der oder die, die ihn dort hingebracht haben, müssen den Berg schon gut kennen“, sagt Ines Enöckl, Marketingleiterin der Ötscher Lifte.

Sie freue sich (logisch!) über den Werbeeffekt. Bisher habe es fast nur positive Rückmeldungen gegeben, sagt sie.

Wer den Penis bestaunen will, muss sich allerdings ziemlich anstrengen. Die Lifte zum Gipfel sind derzeit nicht mehr im Sommerbetrieb, und auch der Winterbetrieb hat noch nicht begonnen.

Für diesen Höhepunkt muss der Berg also zu Fuß erklommen werden. Dafür brauchst du mindestens drei Stunden.

„Am vergangenen Wochenende waren noch einige Leute oben“, sagt Enöckl. Deshalb tauchen auch immer mehr aktuelle Fotos im Netz auf:

 

 

Zur Standhaftigkeit des Phallus kann noch niemand etwas sagen. Es ist nicht klar, auf wessen Grund er aufgestellt wurde. Mehrere Eigentümer kommen infrage. Bis das festgestellt wird, steht also weiterhin mehr als nur der Winter an – frisch gepudert vom Schnee.