7 Reiseziele zu Weihnachten | reisereporter.de

Überall, nur nicht zu Hause: 7 Reiseziele zu Weihnachten

Du willst den ganzen Vorweihnachtsstress loswerden? Reisen hilft bekanntlich immer. Der reisereporter zeigt dir, welche sieben Orte du gerade zur Weihnachtszeit nicht verpassen solltest.

Weihnachtsdekoration in Canela, Rio Grande do Sul, Brasilien.
Die gigantischen Weihnachtsdekorationen in Brasilien gehen bei hochsommerlichen Temperaturen und blauem Himmel gern mal unter.

Foto: imago/AGB Photo

Auch, wenn Weihnachten eigentlich ein Familienfest ist und gerade deshalb ein Besuch der Heimat unvermeidlich zu sein scheint, solltest du mal eine Ausnahme machen. Denn es warten Orte auf dich, die dir das Weihnachtsfest garantiert verschönern werden.

Winterwunderland in Wien

Die Extravaganz der österreichischen Hauptstadt Wien wird zur Weihnachtszeit durch Weihnachtsbeleuchtung, geschmückte Tannenbäume und unzählige Christkindlmärkte auf die Spitze getrieben. Dir wird dir nichts anderes übrig bleiben, als dich der feierlichen Weihnachtsstimmung hinzugeben.

Der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Schönbrunn in Wien.
Das Schloss Schönbrunn in Wien: Zur Weihnachtszeit wird es von außen in einem Goldton beleuchtet. Foto: imago/SKATA

In Wien gibt es so viel zu sehen, zu probieren und zu erleben. Wo du am besten anfängst? Natürlich bei den Weihnachtsmärkten, denn in Wien gibt es davon so einige. Der Christkindlmarkt vor dem Schloss Schönbrunn lockt Besucher bis zum 1. Januar 2018 vor allem wegen seiner Größe an. 

Abends wird das Schloss von außen beleuchtet, während ein großer Tannenbaum, umringt von kleinen Buden und Fahrgeschäften, auf die Festtage einstimmt. An Heiligabend sowie am ersten und zweiten Weihnachtstag finden dort Weihnachtskonzerte statt.

Vor dem Rathaus findet unter anderem der Wiener Christkindlmarkt statt.
Der Wiener Christkindlmarkt mit vielfältiger Weihnachtsbeleuchtung ist nur einer von vielen Weihnachtsmärkten in Wien. Foto: imago/allOver

Der Wiener Christkindlmarkt vereint auch dieses Jahr wieder die „Weihnachtswelt“ und den „Kleinen Eistraum“ am Rathausplatz. Vom 17. November bis zum 26. Dezember 2017 kannst du Chorgesang und Aufführungen zu deinem Glühwein und Schmalzkuchen genießen. An mehr als 150 Weihnachtsständen sind besonders Kunsthandwerke und viele weitere Weihnachtsgeschenkideen zu finden.

Im Wiener Rathaus finden im Dezember an jedem Wochenende das internationale Adventsingen mit Volks-, Advent- und Weihnachtsliedern statt, mehr als 80 Chöre und Ensembles stehen auf der Bühne. Der Eintritt ist frei.

Verschiedene Nationen singen jedes Wochenende beim jährlichen Adventsingen in Wien.
Internationale Chöre, wie hier aus China, singen beim Internationalen Adventsingen in Wien. Foto: imago/Xinhua

Einmal kräftig schütteln, und der Schnee legt sich langsam wieder zu Boden: Schneekugeln sehen nicht nur schön aus, sondern können individueller nicht sein.

In der „Original Wiener Schneekugelmanufaktur“ kannst du auf 50 Quadratmetern einen Blick in die Werkstatt werfen und bereits ausgestellte Sonderanfertigungen bewundern. Gruppenführungen müssen vorher telefonisch vereinbart werden.

Wildtiere und viele weitere Tierarten im Lainzer Tiergarten kannst du auch zur Weihnachtszeit besuchen. Eine Weihnachtskrippe mit lebensgroßen Figuren gibt es bis zum 8. Januar gleich mit zu bestaunen.

„Buon Natale“ in Rom

Ganz egal, wo zur Weihnachtszeit du in Rom unterwegs sein solltest: An den sogenannten Porchettas wirst du nicht vorbeikommen. Das mit Rosmarin und Knoblauchzehen gefüllte Spanferkel ist neben der Kuchenspezialität Panettone ein Genuss für alle Sinne. Zu finden sind diese Leckereien besonders auf Weihnachtsmärkten, die in Rom am 8. Dezember, Mariä Empfängnis, offiziell beginnen.

Ein Beitrag geteilt von Bob Guy (@bobeguy) am

An der Piazza Navona und der Piazza Re di Roma öffnen Aussteller ihre Stände, während Weihnachtsbäume auf Roms bedeutenden Plätzen wie der Piazza Venezia aufgestellt werden.

Ein Must-See ist die auf gut 80 Quadratmetern platzierte Krippe. Jedes Jahr wird eine Nachbildung des Stalls von Bethlehem aufgebaut und unter einem neuen Thema inszeniert. Das diesjährige Thema bleibt bis Heiligabend geheim.

Auf dem Petersplatz in Rom wird jedes Jahr an Heiligabend eine Krippe aufgestellt.
Die Krippe auf dem Petersplatz wird jedes Jahr unter einem anderen Motto inszeniert. Foto: imago/Pacific Press Agency

Die für rund 20.000 Besucher Platz bietende Weihnachtsmesse im Vatikan beginnt an Heiligabend um 21.30 Uhr in der Basilika Santa Maria, wo der Papst jedes Jahr einen Gottesdienst hält.

Auch am ersten Weihnachtstag kannst du dem Papst um 12 Uhr bei seiner „Urbi et orbi“-Ansprache zuhören, bei der er traditionell seinen Segen ausspricht.

Gläubige versammeln sich an Heiligabend in der Vatikanstadt im Petersdom zur Weihnachtsmesse.
Im Petersdom ist die Weihnachtsmesse an Heiligabend mit dem Papst stark besucht. Foto: imago/Rene Traut

Beliebte Sehenswürdigkeiten wie das Vatikanmuseum oder das Kolosseum sind an Heiligabend, wenn auch eingeschränkt, geöffnet. Am ersten Weihnachtstag hingegen sind ein Großteil der Museen, Geschäfte und Ausstellungen geschlossen.

Cocktail statt Glühwein in Rio de Janeiro

Weiße Weihnachten? Nicht in Rio de Janeiro. Im Dezember werden hier Wintermäntel und Wollpulli gegen knappe Badesachen und Flip-Flops ausgetauscht. Da die Vorweihnachtszeit zum Großteil am Strand bei gut 30 Grad verbracht wird, ist es keine große Überraschung, dass ein gigantischer Weihnachtsbaum mitten auf dem Wasser schwimmt.

Mitte Dezember und mit einem bunten Feuerwerk wird der 85 Meter hohe Tannenbaum in der Rodrigo-de-Freitas-Lagune mit drei Millionen Lichtern in Szene gesetzt.

Die Einweihung des Tannenbaums wird mit Feuerwerken zelebriert.
Die Einweihung des Riesen-Weihnachtsbaumes in der Lagune von Rio de Janeiro ist Mitte Dezember ein großes Spektakel. Foto: imago/Fotoarena

Das eigentliche Weihnachtsfest wird in Brasilien grundsätzlich erst am 25. Dezember gefeiert. Große Feuerwerke locken die viele Bewohner und Touristen an die Strände, um ausgiebig bis in die Morgenstunden zu feiern.

Nicht verpassen solltest du das große Open-Air-Konzert an der Copacabana, wo jedes Jahr weltbekannte Musiker für Stimmung sorgen. Der Eintritt ist kostenlos.

Weihnachten in New York: Mehr geht nicht

Wenn New York eines kann, dann die Festtage überdimensional und spektakulär zu feiern. Weihnachten kommt da nicht zu kurz. Mit dem Nationalfeiertag Thanksgiving Ende November ist die Weihnachtssaison offiziell eröffnet. Gigantisch große Weihnachtsdekoration – wie rote Weihnachtskugeln und Lichterketten oder um Häuser geschnürte leuchtende Geschenkschleifen – verteilen sich in der ganzen Stadt.

Weihnachtsdekoration am Rockefeller Center.
Gigantische Weihnachtsdekoration, wie die roten Weihnachtskugeln, sind über ganz Manhattan verteilt. Foto: imago/epd

Den Weihnachtskitsch auf die Spitze treibt der traditionelle Tannenbaum am Rockefeller Plaza. Ganze 45.000 LED-Birnen illuminieren den 25 Meter hohen Baum.

Weihnachtsmärkte findest du auch in New York – wenn auch nicht so große wie in Deutschland. Bereits ab Ende Oktober starten viele Weihnachtsmärkte, zum Beispiel im Bryant Park oder am Union Square.

Der Nussknacker oder Rudolph mit der roten Nase: Weihnachtsmusicals, wie zum Beispiel am New York City Theatre oder im Madison Square Garden gehören für Weihnachtsfans zum Pflichtprogramm.

Die Schlittschuhbahn Rockefeller Center in New York City ist besonders abends stark überfüllt.
Schlittschuh laufen am Rockefeller Center in New York City darf in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen. Foto: imago/epd

Auch sehr beliebt: Schlittschuh fahren im Central Park, vor dem Rockefeller Center oder im Bryant Park. Die Eisbahnen sind ganztägig geöffnet, abends jedoch sehr überlaufen. Mehr Weihnachten geht nicht!

PS: Wenn du mal genug vom Weihnachts-Overload in New York hast: Wir verraten dir Ausweichmöglichkeiten für Verschnaufpausen

Valletta, der Inbegriff von Weihnachten

Ob du willst oder nicht: Ganz Malta wird dich in den Weihnachtsbann ziehen, hier gehört Weihnachten zu den wichtigsten Festtagen. Überraschen kann das nicht, wenn man bedenkt, dass 98 Prozent der Einwohner der römisch-katholischen Glaubensrichtung angehören. Deshalb spielt die Kirche eine enorm wichtige Rolle. 

Innenraum und Altar der römisch-katholischen St. John’s Co-Cathedral, Valletta, Malta.
In der römisch-katholischen St. John’s Co-Cathedral in Valletta findet die bekannteste Weihnachtsmesse des Landes statt. Foto: imago/alimdi

Wusstest du, dass auf Malta um die 365 Kirchen stehen? Für jeden Tag des Jahres gibt es sozusagen eine. Sie werden an Weihnachten besonders rausgeputzt und an Heiligabend für die Messenbesucher glänzen. Die bekannteste ist hierbei die St. John’s Co-Cathedral in der Hauptstadt Valletta, wo der pompöse Altar mit Kerzen und Blumen hergerichet wird. Spätestens, wenn die Chöre Weihnachtslieder singen, bist in besinnlicher Festtagsstimmung.

Bei Einheimischen, aber auch Besuchern beliebte Pantomime-Aufführungen im Manoel-Theater finden sowohl einen Tag vor Heiligabend als auch einen Tag vor den Heiligen Drei Königen statt. Dieses Jahr steht „Alice im Wunderland“ auf dem Programmplan. 

Hauptstraße von Valletta bei Nacht und weihnachtlicher Beleuchtung.
Vallettas Hauptstraße ist durch die schönen Weihnachtslichter bei Nacht besonders erleuchtet. Foto: imago/blickwinkel

Weiße Weihnachten sind auf der Inselgruppe im Mittelmeer Fehlanzeige. Stattdessen fallen die Temperaturen hier nicht unter zehn Grad. Für Weihnachtsstimmung sorgen jedoch unzählige Weihnachtsbäume, die gefühlt an jeder Straßenecke Vallettas stehen – sogar in den Supermärkten. Auch Vallettas Straßen werden festlich hergerichtet.

Nimm dir die Zeit, um sogenannte Honigringe zu probieren. Die gehören an Weihnachten traditionell auf jeden Esstisch. 

Rovaniemi: Hier ist der Weihnachtsmann zu Hause

Es ist Zeit, den Weihnachtsmann zu besuchen! Denn nur in Rovaniemi, nirgendwo anders, wirst du ihn ganz persönlich antreffen. Die Hauptstadt der nordfinnischen Landschaft Lappland ist eine ganzjährige Weihnachtsattraktion. Im „Santa Claus Village“ findest du Souvenirs wie edle Weihnachtskugeln und Engel.

Der Eingang des Santa Claus Villages in Rovaniemi.
Hier geht es zum Weihnachtsmann: Das Santa Claus Village in Rovaniemi, Finnland. Foto: imago/Peter Widmann

Hier befindet sich das „Weihnachtsmann-Postamt“, wo Briefe von Kindern aus aller Welt an den Weihnachtsmann bearbeitet und beantwortet werden. Die hier abgeschickte Weihnachtspost wird mit einem Polarkreisstempel verewigt. 

Im Village ist tatsächlich ein Polarkreis eingezeichnet, auch wenn der sich derzeit eigentlich über 100 Kilometer weiter nördlich befindet. Die ständig schwankende Ausrichtung der Erdachse verändert die Lage des Polarkreises nämlich durchgängig. 

Das Postamt in Rovaniemi.
Die fleißigen Mitarbeiter des Postamts im Santa Claus Village bei Rovaniemi in Lappland bearbeiten Weihnachtspost aus aller Welt. Foto: imago/Friedrich Stark

In Rovaniemi erwartet dich eine weiße Landschaft, wie du sie nicht mal aus Filmen kennst. Nimm dir die Zeit, Lappland zu erkunden und mit dem Rentierschlitten durch schneebedeckte Wälder zu fahren.

Noch mehr Inspiration für deine nächste Reise nach Lappland gefällig? reisereporterin Leonie hat den Weihnachtsmann schon getroffen und nimmt dich mit auf ihre Reise ins Farbenmeer Finnlands

Ein Meer aus Weihnachtslichtern in Madrid

Mitte Dezember begrüßt die spanische Hauptstadt Madrid den Winter mit einem spektakulären Winterumzug. Auch die jährliche Lotterie, die am 22. Dezember ausgelost wird, gehört zur Winterzeit traditionell dazu. Spätestens dann weiß jeder: Weihnachten steht vor der Tür.

Ein farbenfrohes Lichtermeer verteilt sich über die Calle Alcalá, eine lange Einkaufsstraße quer durch die Stadt. Auch Weihnachtsmärkte musst du in Madrid nicht missen: Am Plaza Mayor liegt der bekannteste der Stadt und hält vielleicht noch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk für deine Liebsten bereit. Für alle Kunsthandwerk-Liebhaber gibt es einen Markt am Plaza de España, der bis einschließlich 5. Januar 2018 seine Stände für dich offen hält.

Lotto spielen gehört in Spanien zur Weihnachtstradition.
Langjährige Tradition: Hunderte Menschen kaufen einen Lottoschein, wie hier am Puerta del Sol square, um an der großen Weihnachtslotterie teilzunehmen. Foto: imago/Pacific Press Agency

Das Kulturzentrum CentroCentro bietet dir das Rundum-Weihnachtspaket: Eislaufbahn, Konzerte, kleine Theaterstücke sowie Festtagsaktionen für Kinder ermöglichen dir eine tolle Auszeit mit abwechslungsreichen Programmen.

Zum dritten Mal dieses Jahr findet die sogenannte „Navideña Feria Internacional de las Culturas“, übersetzt „Internationale Weihnachtsmesse der Kulturen“, in der Matadero Madrid statt. Bis Ende des Jahres hast du die Möglichkeit, in die spanische und viele weitere Kulturen einzutauchen und typische Traditionen anderer Länder kennenzulernen. 

Weihnachtsbeleuchtung in Madrider Innenstadt.
Die Gran Via ist nur eine von vielen Straßen Madrids, die mit schönen Weihnachtsbeleuchtungen erhellt ist. Foto: imago/Agencia EFE

Wer jedoch ausschließlich bummeln mag, dem ermöglicht der Weihnachtsbus Naviluz eine Fahrt zur Plaza de Colón, die durch die schönsten Straßen Madrids führt. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite