Vergiss die Prinzessinenschlösser in Rosa, Hellbau oder Gold – mit diesen Schlössern aus Eis kann kein anderes konkurrieren. In sechs Orten in den USA und in Kanada entstehen derzeit winterliche Kunstwerke. Zum ersten Mal auch in Winnipeg. 

Die Hauptstadt der kanadischen Provinz Manitoba wird ab Ende Dezember in märchenhaftem Glanz erstrahlen. Bis dahin ist es aber noch ein mühsamer Weg für die Mitarbeiter der Firma Ice Castles LCC

Täglich platzieren die Eiskünstler für jedes Märchenschloss Tausende von Eiszapfen. Am Abend besprühen sie diese mit Wasser. Bei den eisigen Wintertemperaturen wachsen die Schlösser so pro Nacht um bis zu 20 Tonnen Eis. 

So entsteht ein einzigartiges Winterwunderland mit rund drei Meter dicken Wänden. Das Schloss hat am Ende ein Gewicht von bis zu 12.500 Tonnen und ist mehr als ein halbes Fussballfeld groß.

Dann öffnet das Eisschloss auch für die Besucher: Im Inneren gibt es Eisrutschen, Fontänen und ein Tunnellabyrinth. Nachts wird das Schloss mit bunten Lichtern beleuchtet. 

Je nachdem, wann der Frühling Einzug hält, kann das Märchenschloss aus Eis bis voraussichtlich März 2018 besucht werden.