Halloween-Spektakel in Kopenhagen | reisereporter.de

Hyggeliges Halloween gibt’s nur in Kopenhagen

Kopenhagen ist sooo schön, aber ein Ort hat es der reisereporterin Kristina besonders angetan: der Tivoli-Park. Und der verwandelt sich über Halloween in eine schaurig-schöne Welt.

An Halloween sind die Tivoli-Gärten besonders aufwendig geschmückt.
Besonders angetan haben es reisereporterin Kristina die gigantischen Halloween-Dekorationen.

Foto: Kristina Vom Dorf

Ich wohne jetzt bereits seit einem Jahr im wunderschönen Dänemark. Aus Stuttgart ging es nach Kopenhagen – und diese unglaubliche Stadt hat mich von Beginn an fasziniert. Neben der vielfältigen Architektur, der atemberaubenden Natur und den entspannten Dänen gibt es einen Ort, der es mir ganz besonders angetan hat: Der Tivoli-Freizeitpark mitten im Herzen der dänischen Hauptstadt.

Viermal im Jahr wechselt der Vergnügungs- und Erholungspark seine Gestalt. Nach der Frühlings- und Osterdekoration erstrahlt er jetzt in seinem gruseligen Halloween-Gewand, bevor ab Dezember der Weihnachtsmann und seine Helfer das Sagen im Park übernehmen.

Hunderte Kürbisse als Deko – der Tivoli-Park wird herbstlich geschmückt.
Hunderte Kürbisse als Deko – der Tivoli-Park wird herbstlich geschmückt. Foto: Kristina vom Dorf

Halloween im Tivoli: Lichtershows und Parkgespenster

Der Halloween-Tivoli ist für mich gigantisch. Hunderte Kürbisse, Skelette, Geister, Spinnweben und komische Gestalten sorgen für ein Feeling wie im halloweenverrückten Amerika.

Dabei wird auf jedes kleine Detail geachtet. Kein Essensstand ohne Deko oder gespenstische Speisen, kein Karussell ohne Hexenbesen und keine Ecke im Park, die nicht an die Geisterstunde erinnert. Um dieses Meisterwerk auf der 8,3 Hektar großen Fläche zu errichten, wird der Park vorher für zwei Wochen geschlossen.

Der Haupteingang zu den Tivoli-Gärten.
Willkommen im schaurig-schönen Tivoli: Zu Halloween verwandelt sich der Freizeitpark in den gruseligsten Ort Kopenhagens. Foto: Kristina Vom Dorf

Die Gäste (jährlich über 4,5 Millionen) können noch bis zum 5. November 2017 atemberaubende Lichtershows, gruselige Parkgespenster, Gummiaugen und ein tolles Bühnenprogramm mit Bands und Schauspielern genießen.

Natürlich kannst du auch weiterhin die Fahrgeschäfte nutzen oder dich in den zahlreichen Restaurants und Cafés verwöhnen lassen. Gerade zur Halloweenzeit kommen die kleinen Besucher beim Kürbisschnitzen und Gespensterjagen auf ihre Kosten.

Sogar die Süßigkeiten sind mit Spinnweben verziert.
Bis ins kleinste Detail sind Fahrgeschäfte sowie Essensstände auf das Grusel-Event abgestimmt. Foto: Kristina Vom Dorf

Bereits seit 1843 verzaubert der Park die Einheimischen und Kopenhagen-Besucher. Als der damalige König den Park errichten ließ, wollte er seinem Volk einen Ort der glücklichen Stunden schenken, einen Ort, um den Alltag und die Probleme für eine gewisse Zeit auszublenden. Der Hintergedanke dabei war: Wird das Volk gut unterhalten und belustigt, macht es keinen Ärger und stellt keine unangenehmen Fragen zur Führung des Landes.

Bei mir persönlich geht dieser Plan noch heute auf. Ich habe nun bereits zum zweiten Mal die Jahreskarte für diesen magischen Ort gekauft, bin mehrmals im Monat im Park. Im Tivoli fällt es leicht abzuschalten, den Alltag zu vergessen und ein paar sorglose Stunden mit Freunden, Gästen oder der Familie zu verbringen. Durch die Lage im Zentrum sollte dieser Vergnügungspark auf der To-Do-Liste eines jeden Kopenhagen-Besuchers stehen, egal ob mit dem Partner oder der ganzen Familie.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite