Air Berlin ist ab Samstag, 28. Oktober, Geschichte. Der letzte Flug der Airline, AB 6210, geht am heutigen Freitag von München nach Berlin. Danach verschwindet das Kürzel „AB“ von den Tickets, Bordkarten und Anzeigetafeln in Flughäfen.

Besonders hart trifft die Insolvenz die Mitarbeiter: Die Hälfte der rund 8.000 Angestellten steht vor der Kündigung. Drei von ihnen, die nach eigenen Angaben noch aktiv im Dienst sind, haben ihrem Frust jetzt musikalisch Luft gemacht.

Sie haben den bekannten Song „Dear Mr. President“ von Pink umgedichtet und gehen in ihrer Version mit dem Air-Berlin-Geschäftsführer Thomas Winkelmann hart ins Gericht.

 

„Dear Mr. CEO, come take a flight with me“, beginnt das Lied, das die Mitarbeiter auf Englisch gesungen und auf Youtube online gestellt haben. Mit Verweis auf die Kündigungen fragen sie übersetzt: „Was fühlen Sie, wenn Sie all die Arbeitslosen auf der Straße sehen?“ Eine verbale Klatsche für den Geschäftsführer.

Auf reisereporter-Nachfrage heißt es von den drei Mitarbeitern: „Wir sind alle sehr traurig aufgrund dieses letzten Tages.“ Einer von ihnen sei auch bei einem der letzten Flüge als Crewmitglied an Bord eingesetzt.