10 Tests der US-Flugbehörde Federal Aviation Administration (FAA) zeigen, wie schnell es gehen kann: Wieder aufladbares Lithium-Ionen-Akkus in Laptops explodieren binnen Sekunden, als eine Überhitzung der Batterie in der Nähe eines leichtentzündlicher Aerosol-Produkts zustande kommt.

Die FAA hat zur Demonstration das Laptop-Akku durchgehend künstlich erhitzt und an ein 250 Milliliter großes Trockenshampoo angebracht. Mit steigender Temperatur reagierte die entzündliche aerosolhaltige Dose Trockenshampoo und explodierte gewaltig.

 

Ein schnelles Entfachten des Feuers im Frachtraum kann im schlimmsten Fall zum Absturz eines Flugzeugs führen, da sogar Gasunterdrückungssysteme nicht mehr in der Lage wären das Feuer zu löschen.


Auch wenn die meisten Passagiere ihre Elektrogeräte im Handgepäck transportieren, fordert nun die US-Regierung dazu auf, dass Fluggesellschaften weltweit akkubetriebene Geräte in großen Gepäckstücken verbieten. Vom 17. Oktober bis zum 26. Oktober trifft sich die Internationale Zivilluftfahrtorganisation in Montreal, wo das empfohlene Verbot auf der Tagesordnung stehen wird.