Fernando de Noronha: Lieblingstipps | reisereporter.de

Fernando de Noronha: Lieblingstipps für deine Reise

Wenn du nach Brasilien fliegst, dann denkst du an Rio de Janeiro, São Paulo, Salvador. Aber wenn Du nicht auf Fernando de Noronha warst, dann warst du nie wirklich in Brasilien. Das sind meine Lieblingstipps für Sightseeing, Essen und Trinken, Schlafen und Anreise.

Schnorchler am Strand von Fernande de Noronha.
Wasserschildkröten, bunte Fische und Rochen sind nur wenige von unzähligen Meerestieren, die das Schorcheln auf Fernando de Noronha unvergesslich machen.

Foto: TURISMO PERNAMBUCO/Hans von Manteuffel

Sightseeing in Fernando de Noronha

Im Grunde ist die ganze Inselgruppe Fernando de Noronha sehenswert. Es gibt sogar ein Museum... Aber ernsthaft: Guck dir lieber die Natur an. Zwingend auf deiner Sightseeing-Liste sollten aber folgende Orte sein:

Die Hauptinsel des Archipels

Die Hauptinsel ist knapp 17 Kilometer lang – und am besten erkundest du sie zu Fuß oder mit dem Buggy. Aber aufgepasst: 70 Prozent (etwa 8 Quadratkilometer) sind Teil des „Fernando de Noronha Marine National Park“, der unter Naturschutz steht und seit 2001 zum Unesco-Weltnaturerbe gehört.

Hier gelten strenge Regeln, unter anderem ist es strikt verboten, Andenken wie Muscheln oder Steinchen mitzunehmen. In manchen Bereichen des Nationalparks darfst du teilweise nicht gehen oder schwimmen.

Wilde Tiere zum Anfassen nah: Sueste-Bucht

Im Südosten der Insel findest du den perfekten Spot, um mit wilden Tieren gemeinsam zu schwimmen: die Sueste-Bucht oder „Baía do Sueste“. Hier kannst du (unter Aufsicht durch behördliche Umweltschützer) mit Hai-Babys, riesigen Wasser-Schildkröten und verdammt vielen kleinen Fischen schwimmen. Ein einmaliges Erlebnis.

Davon ab ist die Sueste-Bucht DER perfekte Ort schnorcheln und tauchen. Denn: Aufgrund des unglaublichen klaren Wassers kannst du bis zu 50 Meter weit gucken. Ich wiederhole mich, aber: ein einmaliges Erlebnis.

Das Postkarten-Motiv schlechthin: Baía dos Porcos

Obwohl es wohl mit das beliebteste Fotomotiv auf Fernando de Noronha ist (siehe auch „#baiadosporcos“), ist es gar nicht so einfach hierher zu kommen: Du musst nämlich zu Fuß gehen. Aber die Mühe lohnt sich. Denn: Auf 100 Metern Strand hast du ein wahren Farbenmeer. Wasser in unzähligen Grüntönen, strahlend gelber Sand und schwarze Vulkan-Steine.

Auch hier ist das Schwimmen und Schnorcheln erlaubt. Zu den Fischen und Schildkröten gesellen sich hier auch Rochen im Wasser. Und: Du kannst Korallen bewundern. Aber bloß nicht anfassen – das ist strikt verboten.

Der berühmteste Strand der Inselgruppe: Baía do Sancho

Der Schönste der Welt, der Beste der Welt... der Strand gewinnt seit Jahren eine Auszeichnung nach der anderen. Das Besondere für mich: Hier tummeln sich massenweise Delfine. Sieh ihnen dabei zu, wie sie in die Bucht schwimmen – und wieder raus. Ein Natur-Spektakel, das seinesgleichen sucht. Außerdem kannst du hier auf einen der Berge gehen und den wohl schönsten Sonnenuntergang deines Lebens bestaunen.

Ah, und bei Pärchen ist er inzwischen besonders beliebt: Vom Hochzeitantrag zum klassischen Pärchenfoto inklusive Liebesbekundungen auf Instagram.



Essen und Trinken in Fernando de Noronha

Es ist offensichtlich: Auf Fernando de Noronha geht es kulinarisch vor allem um alles, was aus dem Meer kommt. Aber das heißt nicht, dass es die klassischen Spezialitäten der brasilianischen Küche dort missen musst.

Moderne brasilanische Küche: Beijuoirá Lodge

Die „Beijuoirá Lodge“ ist das Zuhause des „Beijuqueca“ – eine ganz besondere Spezialität, das du nur hier bekommst. Der Eintopf besteht aus Oktopus mit Shrimps und Kokosmilch, der mit Reis und Farofa (mit Butter geröstetes Maniokmehl) serviert wird. Wenn du auf Fernando de Noronha bist, solltest du dir das nicht entgehen lassen.

Beijuoirá Lodge | Rua Amaro Preto, 125, Praia da Conceição | Öffnungszeiten: nicht bekannt

Mergulhão: Traditionelle und lokale Küche

Das „Mergulhão“ ist gemacht, für die, die Fisch und Meerestiere lieben. Ich meine: wirklich lieben. Es gibt hier beispielsweise Lachs-Tartar mit Käse oder in Kokusnuss-Öl frittierte Kalmar-Ringe. Dafür werden um die 30 Euro fällig. Aber: Der Blick vom Restaurant alleine wäre das schon wert.

Mergulhão | Baía de Santo Antônio | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 12 Uhr bis 22.30 Uhr, Sonntag geschlossen

Fürs kleine Geld: Auch auf Fernando de Noronha geht's günstig

Wer für Essen nicht viel ausgeben möchte, wird trotzdem satt. Die Liebhaber dieses kleinen Paradieses sagen, dass es mindestens drei gemütliche kleine Restaurants und Bistros gibt: Das „Mesa da Ana“, „Cacimba Bistrô“ und „Flamboyant“ sind absolut zu empfehlen.

Falls du wirklich großen Hunger hast, geh ins „Flamboyant“ – hier zahlst du das Essen zum Kilopreis (kein Scherz!).

Übernachten in Fernando de Noronha

Fernando de Noronha hat Übernachtungsmöglichkeiten in allen Preiskategorien. Von Airbnb über günstige Hostels bis zu Luxus-Hotels ist alles möglich.

Das teuerste Hotel der Insel ist ohne Frage das neueröffnete „Maria Bonita“. Die Möbel sind alle natürlich und typisch brasilianisch, es gibt nur zehn Zimmer. Pro Nacht werden mindestens 415 Euro fällig.

Günstiger kannst du im „Pousada Alamoa“ übernachten: das günstigste Zimmer gibt es hier für 110 Euro. Die Räume sind simpel eingerichtet. Und: Es ist eines der wenigen Hotels, die auf Fernando de Noronha Tiere erlauben.

Doch Obacht: Auf Fernando de Noronha sind die Urlauberzahlen streng limitiert. Nur 240 Urlauber dürfen zur gleichen auf der Hauptinsel der Inselgruppe übernachten. Dafür werden dann aus rund 60 Euro fällig. Diese Steuer erlaubt einen Aufenthalt von 10 Nächten.

Anzeige:Hier findest du weitere Hotelangebote für Fernando de Noronha!

Anreise nach Fernando de Noronha

Da die Inselgruppe 540 Kilometer vom Festland Brasiliens entfernt ist, ist eine Anreise nur per Boot oder Flugzeug möglich.

Über die Boots-Verbindung musst du dich vor Ort informieren – das geht am schnellsten und ändert sich stetig.

„Azul“ und „Gol“, zwei brasilianische Fluggesellschaften, bieten tägliche Direktflug in 55 Minuten von Recife (Bundesstaat Pernambuco) aus oder 40 Minuten von Natal (Bundesstaat Rio Grande do Norte) aus an. Die Preise varieren, je nach Zeitraum und Vorlauf.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite