Zu allererst: Vergiss die Tipps meiner Kollegen mit ihren Top Places. Denn das hier ist das wahrgewordene Paradies! Fernando de Noronha. Das klingt doch schon nach einem traumhaften Ort, oder?

Aber okay, ernsthaft: Fernando de Noronha ist wirklich unvorstellbar schön. Man könnte sagen: Für diesen Flecken Erde ist der Hashtag „#natureporn“ erschaffen worden. Kristallklares Wasser, die schönsten Strände Brasiliens, beeindruckende vulkanische Felsformationen. Wow. Einfach wow. Das wahre Paradies eben.

Zu dem Schluss kam im Jahr 1503 auch schon Amerigo Vespucci, ein italienischer Entdecker. Er schrieb damals in sein Logbuch: „Klare Wasser und unendlich viele Bäume, wunderschöne Vögel, die aus der Hand fressen, ein herrlicher Hafen. Hier ist das Paradies.“ Auch unser reisereporter-Insider Deivson Prescovia lobte Fernando de Noronha in seinem Artikel „Fünf Orte, die du gesehen haben musst“ in höchsten Tönen.

380 Kilometer vom östlichen Festland, von Natal, entfernt kannst du diesen ultimativen Sehnsuchtsort (der übrigens zum Unesco-Weltnaturberbe gehört) finden. Für die Wasserratten unter euch ist das Paradies übrigens – im wahrsten Sinne – tierisch gut: Delfine, unzählige Fische, riesengroße Schildkröten, Hai-Babys und und und schwimmen mit dir durch das türkise Wasser, das die Inselgruppe umgibt. Hach.

Leider war ich noch nicht da und kann all das nur für dich niederschreiben, weil ich ein paar Menschen kenne, die schon dort waren. Und weil ich Stunden damit verbracht habe, YouTube-Videos und Instagram-Feeds anzuschmachten.

Deshalb: Fernando de Noronha steht (genau wie in diesem Ranking) auf meiner To-Travel-Liste für 2018 ganz weit oben – und sollte es auch auf deiner.