Die besten Reise-Tipps für Gay Travel | reisereporter.de

„Coming Out Day“ 2017: Die besten Tipps für Gay Travel

Seit 29 Jahren wird am heutigen Tag wird der „Coming Out Day“ gefeiert. Die Idee: Schwule, Lesben, Transgender und Co. sollen öffentlich zu ihrer sexuellen Orientierung stehen. Der reisereporter hat Tipps für die Reiseplanung 2018.

Mit unseren Tipps macht die Urlaubsplanung gleich mehr Spaß (Symbolfoto).
Mit unseren Tipps macht die Urlaubsplanung gleich mehr Spaß (Symbolfoto).

Foto: imago/Westend61

Für Schwule und Lesben geht es bei der Reiseplanung oft tatsächlich nicht nur um die Frage, wo es am schönsten ist, sondern auch, wo es am sichersten ist.

Der reisereporter fasst deshalb die besten Länder und Städte sowie Infos zu Gay Cruises und gefährliche Reiseziele für Schwule und Lesben zusammen.


Gay Travel: Beste Länder für Schwule und Lesben

Platz Land
1 Schweden
2 UK
3 Belgien
4 Niederlande
5 Frankreich

 

Das ist das aktuelle Ranking des jährlich erscheinenden „Spartacus International Gay Guide“. Wir hatten darüber bereits Anfang des Jahres für euch berichtet.

 

U r l a u b ????

A post shared by Jodie????️‍???? | Youtuber ???? (@jodiiemariiie) on

 

Gay Travel: Beste Städte für Schwule und Lesben

Platz Stadt
1 Madrid
2 Amsterdam
3 Berlin
4 Toronto
5 Barcelona

 

Zu diesem Ergebnis kommt das Buchungsportal „weekenGO“ in einer aktuellen Auswertung zu den besten Städten für eine Wochenendreise. Mehr dazu haben wir hier für dich aufgeschrieben: „Die besten Städte für einen Wochenendtrip“.

​Gay Travel: Hotels für Schwule und Lesben

Wer händchenhaltend mit seinem Freund beziehungsweise seiner Freundin durch die Hotel-Lobby laufen oder sich unbesorgt am Pool küssen möchte ohne deshalb schräg angeguckt zu werden, sollte es vielleicht einmal mit einem Gayfriedly Hotel oder gar einem Gay Hotel versuchen.

„The Space Guest House“ in Johannesburg (Südafrika) ist zum Beispiel schwulenfreundlich. Im „Riu Don Muguel“ auf Gran Canaria sind nur Erwachsene erlaubt – und es ist ebenfalls ein Gayfriendly Hotel (wie die ganze Insel eigentlich).

Das „Axel Hotel“ in Berlin (sowie in Barcelona, Ibiza und weiteren Städten) geht sogar noch weiter: Sie nennen sich „heterofriendly“. Denn, so heißt es auf ihrer Website: Egal ob zwei Männer, zwei Frauen oder Mann und Frau – Menschen ohne Vorurteile sind in den Hotels der Kette willkommen. 

Und das „The Late Birds Lisbon“ in Portugal ist ein „All-Male Gay Urban Resort“. In diesem Fall gilt also wirklich: Gays only.


Mehr zum Thema findest du in diesem Artikel.

Gay Travel: Die beliebtesten Ländern von Schwulen und Lesben

Auf ein Ranking der beliebtesten LGBTQ-Reiseziele verzichten wir an dieser Stelle, aber nennen (ohne Wertung und Reihenfolge) die ohne Frage beliebten:

Gran Canaria gehört zu den Top-Reisezielen für Schwule und Lesben in Europa. Die kanarische Insel mit zig Bars, Discos und Stränden hat sich komplett dem homosexuellen Publikum verschrieben.

Auch auf Ibiza brummt die Szene: Gerade am Strand Platja d'es Cavallet (liegt im Süden der Insel) mit seiner berühmten Strandbar „Chiringay“ tummeln sich Schwule und Lesben. Das könnt ihr beispielsweise auf dem Instagram-Account der Bar sehen.

????PETRA????

A post shared by LIRAN GILBOA (@lirangilboa) on

Die griechische Insel Mykonos ist ebenso beliebt wie ein Städtetrip nach Berlin, München, Wien oder Stockholm. All diese Städte sind komplett gayfriendly und mega-tolerant. Das gleiche gilt für Florida und Miami. Übrigens: In Miami gibt es extra Strand-Abschnitte, die mit einer Regenblogenflagge gekennzeichnet sind.

Auch die beliebten Inseln Thailands (etwa Koh Samui oder Koh Phangan), Kapstadt und Johannesburg (Südafrika) und Israel (Tel Aviv) zählen zu beliebten Zielen der LGBTQ-Community.

Hier kannst du deinen Urlaub direkt buchen. *

Gay Travel: Kreuzfahrten für Schwule und Lesben

Wenn du dich mit deiner bessere Hälfte nicht auf ein Ziel einigen kannst oder festlegen möchtest, gibt es inzwischen auch Themen-Kreuzfahrten für Schwule und Lesben. Hauptzielgruppe sind hier aber bisher eher schwule Männer (wobei lesbische Frauen selbstredend auch akzeptiert werden).

Diverse Anbieter (beispielsweise „Atlantis“, „RSVP“ oder „mCruise“) haben sich auf Gay Cruises, also schwule Kreuzfahrten, spezialisiert. Auch große Veranstalter wie TUI oder Norwegian bieten inzwischen in regelmäßigen Abständen gayfriendly Cruises an.

Come cruise with us #muscle #gay #gaycruise

A post shared by Will (@aussiewill) on

 

Gay Travel: Gefährliche Länder für Schwule und Lesben

Es gibt Länder, die schwulenfeindlich sind. Hier befinden sich Schwule und Lesben sogar in Lebensgefahr, wenn sie ihre sexuelle Orientierung öffentlich zeigen. In manchen Ländern gilt bis heute sogar die Todesstafe für homosexuelle Handlungen. Laut „Spartacus International Gay Guide“ sind das für fünf gefährlichsten Urlaubsländer für Schwule und Lesben:

Platz Land
1 Iran
2 Arabische Emirate
3 Saudi-Arabien
4 Jemen
5 Russland

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite