Icelandair lässt dich im Nordlicht fliegen | reisereporter.de

Wow! Icelandair lässt dich im Nordlicht fliegen

Du bist Flugzeug-Nerd, Planespotter oder Nordlicht-Fan? Dann aufgepasst: Bei einem Langestreckenflug nach Nordamerika mit Icelandair kann es sein, dass du Glück hast und mit der „Hekla Aurora“, dem Nordlicht-Flugzeug, fliegst. 

Icelandair
Nordlichter überall! Die „Hekla Aurora“ ist in den Farben der Nordlichter lackiert, drinnen gibt's eine Lichtershow und mit Glück siehst du echte Nordlichter draußen.

Foto: Icelandair

Die „Hekla Aurora“ ist eine Boing 757 mit einer besonderen Ausstattung. Von außen wurde sie mit einer Sonderlackierung versehen und zeigt eine isländische Winterlandschaft, über der Nordlichter tanzen. 

In der Innenkabine gibt es eine LED-Lichtershow, die in den schönsten Nordlicht-Farben schimmert. Außerdem ist die Maschine mit WLAN ausgestattet. Solltest du Nordlichter vom Flieger aus sehen, kannst du Aufnahmen davon direkt an deine Familie und Freunde schicken. Die Hekla Aurora fliegt das ganze Jahr zwischen Island und Nordamerika hin und her.

Warum gibt es den Nordlicht-Flieger?

Die „Hekla Aurora“ ist Teil einer Kampagne, die für einen Kurzaufenthalt in Island wirbt. Wenn du von Europa aus mit Icelandair nach Nordamerika fliegst, hast du die Möglichkeit, ohne Flugaufpreis einen Zwischenstopp auf Island von bis zu sieben Nächten einzulegen. 

Island gehört mit zu den besten Orten in der nördlichen Hemisphäre, um Nordlichter zu beobachten. Da war es ziemlich passend, dass es auch ein Flugzeug mit dem Thema Nordlichter gibt.

Wann fliegt die Hekla Aurora?

Leider kannst du den Nordlicht-Flieger nicht gezielt buchen. Solltest du aber mit Icelandair zwischen Europa und Nordamerika fliegen, kannst du auf der Webseite der Airline den Einsatzplan der „Hekla Aurora“ für die nächsten drei Tage sehen. 

Wir drücken dir die Daumen, dass es bei dir klappt. Du schickst uns dann Fotos, ja (autoren@reisereporter.de)? 

 
Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite