Flug-Sommer 2017: „Chaos am Himmel“ | reisereporter.de

„Chaos am Himmel“: Das war der Flug-Sommer 2017

Insolvenz, Streiks und Fehlplanung: Im Reisesommer 2017 sind täglich 88 Flüge von und nach Deutschland ausgefallen. Der reisereporter zeigt, welcher Flughafen die meisten Verspätungen hatte und welches der schlimmste Reisetag war.

Ein frustrierter Mann sitzt am Flughafen im Sicherheitsbereich und wartet auf seinen Flug.
Warten auf den Flug... Das mussten im vergangenen Sommer etliche Passagiere (Symbolbild).

Foto: imago/Westend61

15.719 Flüge von und nach Deutschland sind in diesem Jahr bis zum 30. September ausgefallen – fast ein Viertel mehr als im Vergleichszeitraum 2016. Ebenfalls deutlich gestiegen ist die Anzahl der Flüge mit mindestens drei Stunden Verspätung.

Im Jahr 2017 waren es bis zum 30. September 4.887, im gleichen Zeitraum 2016 waren es 4.212. Das Fluggastrechteportal „EUclaim“ drückt es so aus: „An Deutschlands Himmel herrscht Chaos.“ 

Besonders groß waren die Probleme der Airlines in den Monaten Juli, August und September: 8.117 Flüge wurden entweder annulliert und waren verspätet – das sind im Durchschnitt 88 pro Tag.

Vor allem die Probleme bei Air Berlin, die am 15. August in der Einreichung des Insolvenz-Antrages gipfelten, trieb die Zahl der Flugausfälle nach oben. „Fast jeder dritte ausgefallene Flug von und nach Deutschland war eine Air Berlin-Verbindung“, so Paul Vaneker von „EUclaim“.

Bei der Airline fielen in diesem Jahr bis Ende September insgesamt 5.091 Flüge aus. Zum Vergleich: Die Lufthansa mit etwa doppelt so vielen Flugverbindungen wie Air Berlin hat im gleichen Zeitraum 4.000 Flüge gecancelt.

Der chatotischste Reisetag war der 12. September 2017: 469 gestrichene Flüge und 62 Verspätungen über drei Stunden.

Den wenig rühmlichen Titel „längste Verspätung des Jahres“ hält aktuell der Condor-Flug DE1539 von Palma de Mallorca nach Köln-Bonn Anfang September: Unfassbare 50 Stunden und 44 Minuten dauerte der Rückflug inklusive Wartezeit.

Flughafen mit den meisten Verspätungen

Der Flughafen mit den meisten Verspätungen (mindestens 30 Minuten) in diesem Reisesommer ist nach Angaben des Fluggastrechte-Portals „Flightright“ Berlin-Tegel. Das Portal hat den Zeitraum zwischen dem 1. Juni und dem 31. August 2017 untersucht. Mehr als jeder zweite Flug, 55 Prozent, startete nicht nach Plan. In München waren es 51 Prozent. Auf Platz drei und vier folgen Düsseldorf und Hamburg mit je rund 48 Prozent, Berlin-Schönefeld landet mit rund 36,5 Prozent auf dem fünften Platz. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite