Reisen mit Freunden: Die besten Trips | reisereporter.de

Diese Reisen solltest du mit deinen Freunden machen

Die Welt steht euch offen, aber ihr wisst nicht, wohin es gehen soll? Reisereporterin Isabell hat die besten Tipps für die Reise mit Freunden gesammelt.

Freunde sitzen in der Natur und lachen.
Reisen schweißt Freunde enger zusammen – Zeit für einen gemeinsamen Urlaub. (Symbolfoto)

Foto: unsplash.com/matheus ferrero

Reisen verbindet. Es verbindet uns mit der Welt, fremden Menschen und Kulturen. Reisen verbindet uns aber auch als Freunde. Nichts schweißt enger zusammen, als etwas ratlos an einer Weggabelung zu stehen, während die Sonne langsam hinter den Bergen versinkt. Gemeinsame Abenteuer sind das Fundament, auf dem wir unsere Freundschaften auch einmal erschüttern können. Sie werden es aushalten. Gemeinsam reisen lohnt sich. Hier sind ein paar Ziele für euren nächsten Trip.

Israel und Palästina

Zwei Kulturen, so viele politische Perspektiven wie es Menschen gibt und würziges Essen: Israel und Palästina sind das perfekte Ziel für eure Freundschaft.

Zu welcher Jahreszeit? Um Ostern rum, wenn ihr Menschen aus aller Welt erleben wollt, die ihren Glauben feiern. Außerdem ist es im April schon schön warm.


Was sollen wir da machen? Rumreisen! Ein Hostel in Tel Aviv, Strandhütten bei Eilat, das Austrian Hospice in Jerusalem, ein Kibbuz in der Wüste, Couchsurfing in Ramallah und Bethlehem. Und fragt eure Gastgeber, ob ihr ihnen etwas mitbringen könnt, dann nehmen sie euch vielleicht sogar mit in die Berge.

Warum ist das gut? Jerusalem heißt aus gutem Grund „Stadt der Weltreligionen“. Ihr werdet diskutieren. Und ihr werdet euch ganz neu kennenlernen.

Paddeln im Spreewald

Raus aus der Stadt, raus aufs Land: Nur eine Zugstunde von Berlin entfernt seid ihr mitten im Spreewald. Düstere Kanäle, Bäume spiegeln sich im Wasser und ihr rudert im Canadier da durch. Perfekter Startpunkt ist das Dorf Lehde bei Lübbenau.


Zu welcher Jahreszeit? Im Sommer. Die Bäume halten euch kühl. Ab August könntet ihr aber ein Mückenproblem kriegen. Tipp: Rechtzeitig buchen!

Was sollen wir da machen? Unbedingt eine Tour über einen ganzen Tag. In einer Stunde schafft ihr es kaum aus dem Dorf raus.

Warum ist das gut? Weil ihr hier Ruhe findet. Weit weg vom Alltag könnt ihr mal wieder über die wirklich guten Dinge sprechen. Oder gemeinsam schweigen.

Gili Air

Tipp von Anika Landsteiner, Autorin des Buches „Gehen um zu bleiben“ und Bloggerin bei anidenkt.de.

Die mittlere der drei winzigen Inseln zwischen Bali und Lombok ist längst kein Geheimtipp mehr, aber eine tolle Adresse, um mit Freunden den Urlaub zu verbringen. Gili Air bietet nämlich die perfekte Mischung zwischen Party und Erholung.

Zu welcher Jahreszeit? Die Gili-Inseln (Gili Trawangan, Gili Air und Gili Meno) bekommen wesentlich weniger Regen ab als Bali, trotzdem gibt es eine sogenannte Regenzeit zwischen Oktober und März. Ich selbst war im November dort, es war heiß, feucht und es hat nicht geregnet. Außerdem war zu dem Zeitpunkt nicht ganz so viel los wie zur Hochsaison.


Was sollen wir da machen? Mit dem Rad über die kleine Insel fahren, ganz viel Wassermelonen-Shakes trinken, indonesische Gerichte schlemmen und an den Stränden liegen. Schnorcheln geht ebenfalls, an vielen Stellen sieht man auch Schildkröten und es gibt gute Tauchschulen, um vielleicht endlich mal den Schein anzugehen. Auf Gili Air lässt es sich super entspannen und gleichzeitig viel erleben - den ganzen Tag lang.

Warum ist das gut? Die Insel ist winzig und bietet trotzdem ein vielfältiges Programm. Auf so kleinem Raum zu leben ist definitiv interessant und mal was ganz anderes.

Fernwanderweg im Harz

Schonmal den Rucksack aufgesetzt und einfach losgezogen? Das könnt ihr – siehe unten – in den Alpen tun, aber Flachländern dürfte für den Anfang auch das deutsche Mittelgebirge reichen, zum Beispiel der Harzer-Hexen-Stieg
oder der Selketalstieg.


Zu welcher Jahreszeit? Es geht das ganze Jahr über, alles eine Frage der richtigen Schuhe. Aber denkt daran, dass in den Bergen die Sonne eher versinkt. Und dann wird es auch außerhalb des Schwarzwaldes sehr schnell sehr dunkel.

Was sollen wir da machen? Wandern und viele Rasten mit Brotzeiten. Natürlich ist es verpönt, sich vom Hotelfrühstück Stullen mitzunehmen. Ich plädiere trotzdem dafür. Ist gesünder als der zuckrige Müsliriegel.

Warum ist das gut? Weil diese Wanderungen euch zusammenschweißen. Der dritte Tag ist immer irgendwie hart, dafür belohnt euch die Landschaft mit Aussichten über die Berge, eisigen Gebirgsbächen und am Abend könnt ihr euch mit Forelle Müllerin Art vollstopfen.

Im Winter an die deutsche Küste

Kalt, rau, windig. So denken die meisten Menschen sowieso, wenn es um die deutschen Küsten geht. Also warum den Eindruck nicht mal auf die Spitze treiben und im Winter hinfahren? Sylt, Usedom, Lübeck, alle wunderschön im Winter.

Zu welcher Jahreszeit? Winter. Denn sonst ist ja nicht Winter.

Was sollen wir da machen? Warm einpacken, viel rumlaufen. Ganz harte springen nach der Sauna ins kalte Meer, aber ich würd's lassen.

Warum ist das gut? Oma wird euch loben, erstmal ist das raue Klima gut für die Abwehrkräfte. Für die Gang ist diese Reise etwas ungewöhnliches, wahrscheinlich etwas ganz neues. Ihr werdet währenddessen wenig reden – zu kalt. Aber hinterher noch sehr lang.

Warschau

Tipp von Bianca Xenia Jankovska, Autorin in Berlin und Bloggerin.

Warschau ist das Berlin des Ostens – und meiner Meinung nach total unterschätzt. Selbst in ausgewählten Buchhandlungen gibt es meist keine Reiseführer zu dieser Stadt, als ob man sie bewusst außen vor lassen würde. Was für ein Fehler!

Impressionen aus Warschau
Impressionen aus Warschau Foto: Bianca Xenia Jankova


Zu welcher Jahreszeit? April bis September – es sei denn, ihr steht auf raue Winter. Die könnt ihr in Warschau natürlich auch haben.

Was sollen wir da machen? Essen. Zum Beispiel im estauracja Start Dom (Puławska 104 / 106) und dort die besten Pierogi der Stadt probieren – oder die Pistazien-Meringue-Torten. Einen Spaziergang von der Altstadt hin zur Weichsel –und abends auf einen Drink in die Szenebar Plan B. Alternativ: Im Charlotte kann man es sich auch gut gehen lassen.

Warum ist das gut? Warschau ist weder von Touristen überlaufen, noch mit den teuren Städten, die über Deutschland liegen (Kopenhagen, Stockholm) zu vergleichen. Man kann gemütlich durch die Stadt flanieren, deftig essen und für wenig Geld in kulturelle Institutionen wie das Chopin Museum oder in den Kulturpalast im Baustil des Sozialistischen Klassizismus. Was für ein Ausblick.

Angeln in Schweden

Fischseen gibt es überall in Schweden – und um Schweden herum, auch im Kattegat schwimmen leckere Fische. Oder ihr mietet euch ein kleines Holzhaus und schmeißt den Grill an. Svenstorp ist der Angelort meiner Kindheit.

Zu welcher Jahreszeit? Mai oder Juni, danach startet vielerorts die Regenzeit.

Was sollen wir da machen? Ausspannen, gut essen – vielleicht entgiften: Alkohol kaufen ist in den nordischen Ländern ja wahrlich kein Vergnügen. Achja: Und kauft euch einen Angelschein.

Warum ist das gut? In Schweden haben wir noch Platz. Die skandinavischen Länder sind dünner besiedelt als unsere Heimat. Wir können laute Hauspartys feiern und am Morgen danach die Ruhe genießen.

Raus in die Weinberge

Rund um Freiburg, in Sachsen oder an der Mosel oder... Egal eigentlich. Weinbaugebiete findet ihr im ganzen Südwesten Deutschlands und ein paar gibt's auch im Osten.


Zu welcher Jahreszeit? Weinberge sind das ganze Jahr über schön, wer naschen will, sollte aber erst ab Mitte September losziehen.

Was sollen wir da machen? Trauben klauen (aber nicht so viele), auf Weingütern einkehren, Federweißer und süßen Rotwein trinken. Im Badischen gibt's dafür die ganz großartigen Straußenwirtschaften, die Kellerstrauße in Schallstadt zum Beispiel.

Warum ist das gut? Weinwanderungen sind auf keinen Fall anstrengend. Bestenfalls müsst ihr ein paar Hügelchen überwinden, die schafft selbst der Sportmuffel im Team. Die meisten Weinbauern haben ausgezeichnete Wege angelegt. Außerdem könnt ihr euch abends mit gutem Traubensaft volllaufen lassen.

Schnorcheln in Dahab

Kein Strand, dafür jede Menge Riffe, fantastisches Essen und bezahlbare Unterkünfte: Dahab im Sinai ist der perfekte Trip für schmales Budget und große Tauchansprüche. In den vergangenen Jahren kamen nur wenige Touristen, davon profitiert, wer jetzt hinfährt.


Zu welcher Jahreszeit? Das ganze Jahr über, im April oder Mai ist es am schönsten. Ab Mitte Mai wird es heiß, was sich in den überdachten Cafés (Tipp: Sababa!) aber gut aushalten lässt.

Was sollen wir da machen? Schnorcheln, einen Tauchkurs und verdammt gut essen, im Box Meal die Abende verbringen.

Warum ist das gut? Weil sich das Riff gerade von den Touristen erholt und die Einheimischen ein großes Bedürfnis für nachhaltiges Tauchen entwickeln. So schön wie jetzt gerade war es schon lang nicht mehr.

Surfkurs in Marokko

Nördlich von Agadir gibt es die besten Surfspots, leckere Tajines und die entspanntesten Menschen des Landes. Taghazout ist gemütlich, hat aber alles, was ihr braucht.


Zu welcher Jahreszeit? Das ganze Jahr über, nur im Hochsommer ist es in Marokko zu heiß. Im Dezember und Januar regnets etwas öfter, aber nass seid ihr ja eh.

Was sollen wir da machen? Surfen! Es gibt viele Surfschulen, einige bieten auch Yoga-Klassen mit an. Muskelkater garantiert.

Warum ist das gut? Weil ihr gemeinsam etwas neues lernt. Ihr könnt ein paar Tage lang miteinander leiden und dann die Erfolge feiern.

Sightseeing in Rom

Zu welcher Jahreszeit? Rom geht immer. Besonders schön ist es aber im Frühling und Herbst, außerhalb der großen Juli-Hitze. Ferienzeiten gilt es übrigens zu vermeiden, zu voll. Im Mai ist die Stadt besonders schön, alles blüht, die Luft ist warm aber noch nicht heiß.

Was sollen wir da machen? Rumlaufen, alles anschauen, viel Pizza e Pasta essen und danach mit der Gang im gemütlichen Trastevere auf ein paar Drinks durch die Bars und Kneipen streifen. Ihr könnt euch auch aufteilen, die einen gehen shoppen, die anderen steigen auf den Petersdom. Tipp: Auf dem Dach gibt's Eis!

Warum ist das gut? Weil Rom zu den bedeutendsten Orten der europäischen Kultur gehört – und das seit mehr als 2.000 Jahren. Die Stadt ist von jedem Ort in Deutschland schnell und günstig erreichbar.

Auf Mallorca am Strand liegen

Echt jetzt? Klar! Gemütlich am Strand liegen ist so uncool geworden, dass es schon wieder in die Kategorie "individuelles Reisen" fällt.

Mallorca ist von Deutschland aus nur zwei, drei Flugstunden entfernt und günstig zu erreichen. Das lohnt sich schon für ein verlängertes Wochenende.


Zu welcher Jahreszeit? Im Mai, weil dann alles blüht. Und die Kids hängen in der Schule fest, während ihr die Insel genießt.

Was sollen wir da machen? Ausspannen. Motivierte können die Serra de Tramuntana erkunden, das Gebirge im Nordwesten der Insel. Eignet sich auch wunderbar zum Bouldern!

Warum ist das gut? Weil ihr nach all den Abenteuerreisen auch mal entspannen müsst. Außerdem müsste ich mir sonst vorwerfen lassen, keine relaxten Tipps geben zu können.

Durch das Mekong-Delta Vietnams

Klar könnt ihr euch einer großen Gruppe anschließen. Ihr könnt aber auch selbst ein Boot leihen, entweder motorisiert mit Steuermann, oder selbst im Kanu. Der Vorteil eines Guides: Der Mekong ist verzweigt und die wahren Schätze verbergen sich in den Kanälen. Ortskenntnis hilft.


Zu welcher Jahreszeit? Völlig wurscht.

Was sollen wir da machen? Rumfahren, jeden Kanal erkunden, die Bonbonfabrik besuchen und Fisch essen. Lasst euch Zeit.

Warum ist das gut? Weil der Mekong euch im heißen Südvietnam etwas Abkühlung gibt, selbst, wenn ihr nur drüber fahrt – reinspringen kann man leider nicht mehr empfehlen.

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite