Rund 500 Menschen, Fluggäste und Crew-Mitglieder, waren an Bord des Airbus A380, als eines der vier Triebwerke über Grönland plötzlich explodierte.

Ungefährlich ist so ein Vorfall nicht. Denn: Trümmerteile, die durch die Explosion herumgeschleudert werden, können im schlimmsten Fall die Treibstofftanks beschädigen. Auch können Metallteile die Außenwand des Fliegers durchbrechen und bis zum inneren des Flugzeugs durchdringen.

Dazu kam es in diesem Fall aber glücklicherweise nicht.

Die Crew der Air France-Maschine konnte nämlich unmittelbar einen Notruf absetzen und in Kanada notlanden. Verletzt wurde nach offiziellen Angaben niemand.