Sei wild! Die besten Partys der Welt | reisereporter.de

Seid wild! 15 Partys für die Bucket List

Es gibt Partys, die sind so ausgefallen, exzessiv und denkwürdig, dass ihr mindestens einmal in eurem Leben dabei gewesen sein müsst. Hier ist eine Auswahl der fettesten Feiern der Welt.

Bühne beim Electric Daisy Carnival in Las Vegas (USA).
Elektroschock deluxe: Elektrische Beats bringen die Luft beim Electric Daisy Carnival zum Flirren.

Foto: unsplash.com/Matty Adame

Auch wenn sich die Festival-Saison hierzulande langsam mit den letzten Sonnenstrahlen verabschiedet – nach dem Festival ist vor dem Festival! Auf diesen Partys könnt ihr euch durch das gesamte Jahr feiern:

Full Moon Party, Koh Pha Ngan

Immer an Vollmond stürmen Partywütige die thailändische Insel Koh Pha Ngan: In diesen Nächten wird die wilde Full Moon Party gefeiert. Mit der Feierlaune kommen die Touristen, nämlich zwischen 10.000 und 30.000 pro Party. Dann verwandelt sich der Strand von Haad Rin einen Dancefloor, auf dem sich Menschen in Neonkleidern zu Trance, Techno, Dance und Reggae bewegen. 

Would love to go back to this time last year, then put the tongue away #fullmoonparty

A post shared by Matthew Miller (@mamiller29) on

Wann: 3. November, 3. November und 3. Dezember 2017, 2. und 31. Januar, 2. und 31. März 2018 (und weitere Termine)

Eintritt: 100 Baht (umgerechnet etwa 2,50 Euro)

Anreise: Von Bangkok könnt ihr am komfortabelsten nach Koh Samui fliegen und dann mit Bus und Boot weiter nach Koh Pha Ngan reisen. Auch von Singapur gehen Flüge nach Koh Samui. Günstiger ist es mit dem Bus ab Bangkok und dann per Boot.

Silvester in Sydney

Ein Start ins neue Jahr, den du nie mehr vergisst? Kriegst du in Sydney. Die australische Metropole ist nicht nur eine der ersten, die das neue Jahr feiern können, sondern feiert außerdem eine der größten Silvesterpartys überhaupt. Eine Million Menschen versammeln sich jährlich, um das spektakuläre Feuerwerk an der Harbour Bridge zu sehen. Ihr werdet euch eure „Aaahs“ und „Ooohs“ nicht verkneifen können: Silvester in Sydney ist einfach einmalig.

Wann: 31. Dezember 2017

Eintritt: Generell frei, einige Locations wie der Royal Botanic Garden veranstalten aber kostenpflichtige Events. 

Anreise: Flüge nach Sydney, mit Zwischenstopp in PekingDubai oder Abu Dhabi (je nach Airline), starten beispielsweise in Frankfurt.

Snowbombing, Mayrhofen

Die wahrscheinlich höchstgelegene Party dieser Liste steigt in Österreich. In Mayrhofen, 2.500 Meter über dem Meeresspiegel, werden Ski, Snowboard und Partys mit den DJ-Größen der Welt in einer epischen Feierwoche vereint. Fettestes Après-Ski also! Besonders beliebt ist Snowbombing bei britischen Urlaubern, aus mehreren Städten in England fahren Reisebusse bis nach Österreich.

Wann: 9. bis 14. April 2018

Eintritt: Unterkünfte ab 280 Euro, darin ist der Eintritt für eine Woche Konzerte und DJ-Auftritte schon enthalten. Skipass ab 120 Euro (für zwei Tage).

Anreise: Zum Beispiel mit dem Auto oder nach Insbruck, München oder Salzburg fliegen.

Electric Daisy Carnival, Las Vegas

Diese Party ist im besten Sinne des Wortes ein Elektroschock: Surreale Bühnendesigns, LED-Installationen, Rummelplatz und Kleinkünstler formen den strahlend-bunten Kosmos des Electric Daisy Carnival. Drei Tage und Nächte flirrt der Nachthimmel über Las Vegas vor elekrischen Lichteffekten und Beats. 

Wann: 18. bis 20. Mai 2018

Eintritt: Ab 270 Dollar für drei Tage

Anreise: Shuttlebusse von Las Vegas zum Festivalgelände. Direktflüge nach Vegas starten zum Beispiel in Frankfurt. 

Mawazine, Rabat

Rabatz in Rabat: Seit dem Jahr 2001 feiern mehr als zwei Millionen Besucher auf dem größten Musikfestival in Afrika in der marokkanischen Hauptstadt. 90 Prozent der Konzerte beim Mawazine sind kostenlos, neben internationalen Musikern treten außerdem bekannte arabische, afrikanische und lokale Künstler auf. Damit sind mehr als 40 Länder von fünf Kontinenten vertreten. 

Wann: Mitte Mai (Termine für 2018 noch nicht bekannt)

Eintritt: Größtenteils kostenlos, in die reservierten Bereiche kurz vor der Bühne kommt ihr für umgerechnet etwa 30 Euro (für alle Konzerte).

Anreise: Flüge über Paris nach Rabat von mehreren Städten in Deutschland.

Bay to Breakers, San Francisco

Bay to Breakers ist genau genommen keine Party, sondern ein Lauf durch San Francisco, bei dem jährlich mehr als 100.000 Teilnehmer in verrückten Kostümen mitrennen. Der Partylauf findet seit mehr als 100 Jahren statt. Gestartet wird beim San Francisco Bay, um dann zwölf Kilometer durch den Westen der Stadt zum Ocean Beach am Great Highway zu laufen.

Es geht nicht um Schnelligkeit, sondern um ein unvergessliches Erlebnis beim „bestangezogenen“ Rennen der Welt. Wer trotzdem nicht selbst teilnehmen möchte, kann sich auch unter die 200.000 Zuschauer mischen. Um den San Francisco Chronicle zu zitieren: „Bay to Breakers ist der direkte Weg in das Herz und die Seele der Stadt.“

Wann: 20. Mai 2018

Anreise: Von Frankfurt gibt es Nonstop-Flüge nach San Francisco.

Distortion, Kopenhagen

Anfang Juni wird Kopenhagen von „Deformation“ geprägt: Dann findet das Distortion Festival statt. Straßenpartys in Nørrebro und Vesterbro machen am Mittwoch und Donnerstag den Auftakt, nachts gibt‘s Undergroundfeten in den Clubs.

Das große Finale, Distortion Ø am Freitag und Samstag, ist eine Zwei-Tage-Wach-Rave am Hafen. 2018 lohnt sich die Reise sogar besonders, dann feiert die fette Party ihr 20. Jubiläum.

Wann: 30. Mai bis 3. Juni 2018

Eintritt: 60 Euro für Distrortion Ø, 113 Euro für die ganze Woche inklusive Camping

Anreise: Fernbus, Zug, Flug – Kopenhagen ist easy erreicht

Summerfest, Milwaukee

Der fulminante Superlativ aller Partys ist das Summerfest, das – Trommelwirbel – größte Musikfestival der Welt. Dieses Jahr, zum 50. Jubiläum, waren unter anderem die Red Hot Chili Peppers, Chainsmokers, P!NK und Bob Dylan am Start. Mehr als 830.000 Besuchern sahen allein am Eröffnungstag die Konzerte, von denen es insgesamt rund 1.000 gab. 

Wann: Ende Juni / Anfang Juli (Daten für 2018 noch nicht bekannt)

Eintritt: An Wochentagen 13 Dollar pro Tag, Drei-Tages-Pass für 48 Tage.

Anreise: Am günstigsten könnt ihr nach Chicago fliegen, beispielsweise ab Hamburg, Düsseldorf oder München mit Stopp in Kopenhagen oder ab Berlin über Toronto. Von Chicago dauert die Zugfahrt nach Milwaukee rund eineinhalb Stunden.

Open’er Festival, Gdynia

Gehört ihr auch zu der Sorte Festival-Besucher, die stolz alle Eintrittsbändchen sammeln und dadurch schon eine ansehnliche Anzahl bunten Armschmuck haben? Ohne das Open’er hättet ihr diese Leidenschaft vielleicht nicht.

enn Polens größtes Musikfestival hat als erstes die Festival-Bändchen eingeführt. Auf einem alten Militärflugplatz in Gdynia gibt‘s Disco im Bunker, Modenschauen und bekannte Musik-Acts.  

#opener2017

A post shared by Open'er Festival (@opener_festival) on

Wann: 4. bis 7. Juli 2018

Eintritt: Zwischen 135 Euro (Early Bird für zwei Tage ohne Camping) bis 164 Euro (Last Minute für vier Tage inklusive Camping)

Anreise: Etwa 20 Minuten mit der Bahn von Danzig entfernt, Züge fahren mehrmals in der Stunde. 

 

Calgary Stampede, Calgary

Yeeehaaaaaw! Alle Cowboys, Cowboy-Fans und Wannabe-Cowboys versammeln sich im Juli in Calgary in Kanada. Ganze zehn Tage dauert das Calgary Stampede, ein riesiges Festival mit Bühnenshows, Konzerten, Planwagen-Rennen – und einigen der größten Rodeo-Shows der Welt.

Wann: 6. bis 15. Juli 2018

Eintritt: Tickets können ab dem 2. Oktober gekauft werden, letztes Jahr lagen die Preise zwischen sechs und zwölf Euro. 

Anreise: Air Canada fliegt nonstop von Frankfurt nach Calgary.

The Dour Festival, Belgien

Was reimt sich auf Amour (=Liebe)? Dour (=Party)! Sozusagen die kleine Festival-Schwester vom Tomorrowland, muss sich das Dour Festival nicht hinter dem vorlauten Geschwisterkind verstecken. Seit 1989 findet es statt und bietet den Besuchern Konzerte an fünf Tagen auf neun Bühnen in entspannter Atmosphäre.

Wann: 11. bis 15. Juli 2018

Eintritt: Tickets für nächstes Jahr noch nicht verfügbar

Anreise: Mit dem Zug nach Saint-Ghislain fahren oder eine der Busreisen buchen, die in mehreren Städten abfahren und dich zum Festival und wieder zurück bringen.

Fuji Rock Festival, Naeba Ski Resort

Von asiatischen Festivals haben wir bisher eher wenig gehört, zumindest verglichen mit den amerikanischen und europäischen Größen. Wer sich also aus der Masse der Instagram-Coachella-Jünger abheben will, könnte das nächste Mal stattdessen nach Japan jetten.

Das größte Festival des Landes heißt Fuji Rock und findet in einem Ski-Resort in den Bergen von Niigata statt. Entsprechend eindrucksvoll ist die Landschaftskulisse (macht also auf Instagram mindestens genauso neidisch wie die Mainstream-Events). In diesem Jahr traten unter anderem The XX, Lorde und Lukas Graham auf. 

Wann: Ende Juli (Daten für 2018 noch nicht bekannt)

Eintritt: Tagesticket ab etwa 128 Euro, drei Tage ab 300 Euro

Anreise: Es gibt komplette Festival-Pakete, die die Anreise aus 27 japanischen Städten, Eintritt und Unterkunft auf dem Festival beinhalten. Wer selbst anreist: Mit dem Zug zur Echigo-Yuzawa Station fahren, von dort fährt ein Shuttle-Bus.

Mud Festival, Boryeng

Bock, euch mal so richtig dreckig zu machen? (Nein, nicht doppeldeutig gemeint. Ehrlich!) BeimMud-Festival in Boryeng dreht sich alles nur um das Eine... Matsche! Matsch-Wrestling und Matschrutsche, Schwimmen im Schlammbad und Schlammmassage rücken das, wovor sich der normale Festival-Gänger auf der regendurchtränkten Wiese ekelt, in den Fokus der Party. Vielleicht ist es deshalb das Festival mit den meisten internationalen Besuchern in Südkorea? 

 

Wann: Ende Juli (Daten für 2018 noch nicht bekannt)

Eintritt: Umgerechnet etwa 7,50 Euro

Anreise: Von Seouls zentralem Busbahnhof fahren Express-Busse nach Boryeong, vom dortigen Busterminal den Bus Richtung Caecheon Beach nehmen.

Burning Man, Black Rock Desert

Der Mythos Burning Man – wie abgefahren wäre es, einmal im Leben selbst dabei zu sein, wenn sich ein unscheinbares Fleckchen in der Wüste von Nevada in Black Rock City verwandelt? Wenn in der temporären Metropole Gemeinschaft, Kunst, Selbstverwirklichung und Eigenständigkeit gelebt werden?

Mehr noch als jedes andere Festival wird der „Burning Man“ von den Besuchern gestaltet. Wie cool muss es da sein, schon Wochen vorher verrückte Kunstprojekte zu planen und dann vor Ort so richtig zusammen kreativ ausflippen? Eben.

 

Wann: 26. August bis 3. September 2018

Eintritt: Umgerechnet etwa 355 Euro im regulären Verkauf

Anreise: Es gibt einen Shuttlebus zwischen San Francisco beziehungsweise Reno und der Black Rock City, die nur über eine zweispurige Landstraße erreichbar ist.

Festival International de Jazz, Montréal

Hättet ihr es gewusst? Das größte Jazz-Festival der Welt findet im Herzen von Montréal statt. Zehn Tage lang könnt ihr beim Festival International de Jazz (in Montréal wird schließlich französisch gesprochen) auf 20 Bühnen 600 Konzerte sehen. Jedes Jahr werden von den Festivalbesuchern übrigens 60.000 Liter Bier und 2.500 Kilogramm Pommes verspeist. Um euer leibliches Wohl müsst ihr euch also auch keine Sorgen machen.

Wann: 28. Juni bis 7. Juli 2018

Eintritt: Tickets werden für die jeweiligen Konzerte gebucht

Anreise: Nonstop-Flüge ab Frankfurt 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite