Es gibt Fragen, die sich wohl jeder Fluggast schon mal gestellt hat: Kann man eigentlich während des Flugs die Tür öffnen? Warum gibt es einen Aschenbecher auf der Toilette, obwohl ja eigentlich Rauchverbot herrscht? Welcher ist der sicherste Sitzplatz im Falle eines Absturzes? Und was bedeuten die Geräusche im Flugzeug

Und dann gibt es solche, die sich fragen, warum das Essen im Flugzeug eigentlich immer so mies schmeckt. (Kleine Randnotiz: Ich nicht. Ich finde Flugzeugessen ziemlich geil. Ich mag die suppigen Aufläufe, die kleinen Cracker, den mickrigen Obstsalat und labbrige Sandwiches. Aber ich kann durchaus nachvollziehen, dass viele das anders sehen – oder eher schmecken.) Für euch gibt es jetzt jedenfalls die wissenschaftliche Erklärung, warum das so ist.

Flugzeugessen auf Klapptisch
Hmm oder Bäh? Essen im Flugzeug schmeckt nicht jedem. (Symlbolfoto) Foto: imago/Kraehn

Vorweg: Es liegt nicht daran, dass die Köche der Airlines alle nicht kochen können. Vielmehr kommen zwei Phänomene zum Zuge, die unser Geschmacksempfinden beeinträchtigen.

Erstens: In lauter Umgebung schmecken wir Süßes weniger süß, würzig-deftiges dafür umso intensiver. Das ist das Ergebnis einer Studie der „Cornell University“. Die Studie bestätigt zudem, dass eine laute Umgebung beeinflussen kann, wie wir den Geschmack unseres Essens wahrnehmen.

Zweitens: Der Niederdruck in der Flugkabine verringert die Leistungsfähigkeit unseres Riech- und Geschmacksinns. Im Flugzeug schmeckt also alles in etwa so, als wären wir verschnupft. Nur Würziges wird von unseren druckverwirrten Geschmacksknospen stärker geschmeckt. Deshalb wird in Flugzeugen genauso viel Tomatensaft wie Bier bestellt.  

Tomatensaft im Flugzeug
Stößchen: Tomatensaft ist im Flugzeug genauso beliebt wie Bier. Foto: imago/Arnulf Hettrich

Das Frauenhofer Institut für Bauphysik hat schon öfter in Kooperation mit der Lufthansa AG Testreihen für den Geschmack von Flugzeugessen im Fluglabor durchgeführt. Mit Würz-Ölen werden die Gerichte hierfür oftmals deutlich stärker gewürzt als am Boden. Ein Tipp sind übrigens asiatische Gerichte: Da diese generell intensiv gewürzt sind, besonders in der Geschmacksrichtung „umami“, die im Flugzeug nicht geschmälert wird, schmecken Curry und Bratnudeln fast genauso wie immer.

Viele Menüs sind also schon auf die schwierigen Genuss-Bedingungen im Flugzeug eingestellt. Warum es dir dann trotzdem nicht schmeckt? Laut der Frauenhof-Wissenschaftlerin Dr. Andrea Burdack-Freitag könne man nicht allen Geschmäckern gerecht werden: Die Forschungsergebnisse werden bei der Menükreation dem Mainstream angepasst. (Da haben wir’s. Ich bin Mainstream.)