Für alle Mallorca-Fans wird der Urlaub teurer: Für Fünf-Sterne-Hotels werden pro Tag vier anstatt zwei Euro Touristensteuer fällig. Bei Pensionen und Campingplätzen sind es dann nicht mehr 50 Cent, sondern einen Euro. 

Ab dem Jahr 2018 soll die Erhöhung in Kraft treten, berichtet die Mallorca-Zeitung. Auch Ausnahmen für Kreuzfahrtpassagiere sollen wegfallen. Sie waren bisher von den Kosten befreit, wenn sie weniger als zwölf Stunden im Hafen waren. Die Linksregierung rechnet mit Mehreinnahmen in Höhe von 120 Millionen Euro. 

Hoteliers sehen die Erhöhung kritisch

Die Hoteliervereinigung auf Mallorca (FEHM) sieht die Erhöhung sehr kritisch. Schließlich wüsste man nicht nicht, in welche Projekte die bisherigen Einnahmen fließen würden. Und: Die höheren Kosten könnten Urlauber abschrecken. 

Andere Teile der Landesregierung sehen die Abgabe dagegen als zu niedrig an. Zum einen wegen der Suche nach neuen Einnahmen, zum anderen wegen des extremen Touristenandrangs. 

Proteste gegen den Massentourismus

Mallorca ist das beliebsteste Reiseziel der Deutschen – und die Strände sind überlaufen. Junge Einheimische protestieren gegen den Massentourismus. Sie fürchten die Zerstörung der Stadt und eine Explosion der Wohnungspreise.