Diese Meldung klingt unglaublich, aber ist tatsächlich wahr: Im Südwesten von China ist ein Mann mit zwei menschlichen Armen im Gepäck erwischt worden. 

Der 50-jährige Zhen war am Busbahnhof in Duyung in der Provinz Guizhou unterwegs. Ohne mit der Wimper zu zucken, legte er seine blau-grüne Tasche auf den dort üblichen Gepäckscanner – kurz danach führte ihn die Polizei ab. Das Sicherheitspersonal hatte die Beamten verständigt, als sie die menschlichen Arme im Röntgenbild erblickten. Die Beamten vermuteten ein schweres Verbrechen hinter dem grausigen Fund. 

Der Mann nahm seelenruhig seine Tasche wieder vom Band.
Der Mann nahm seelenruhig seine Tasche wieder vom Band. Foto: Pear Video Screenshot

Doch Zhen hatte eine Erklärung: Die Arme gehören seinem Bruder. Der habe einen schweren Unfall gehabt und ihn darum gebeten, die Arme nach der Amputation nach Hause zu transportieren. Denn nach chinesischem Brauch werden die Einheimischen in einem Stück beerdigt, um die Verbindung zur Heimat und zur Familie nicht zu verlieren. 

Das Krankenhaus bestätigte die Aussage von Zhen. Trotzdem hätte er die Arme nicht einfach so im Gepäck transportieren dürfen. Erstens fehlten mehrere Genehmigungen und zweitens ist ein Transport in öffentlichen Verkehrsmitteln aus hygienischen Gründen auch dann nicht erlaubt.