Urlaub: 6 verrückte Reise-Challenges | reisereporter.de

6 verrückte Reise-Challenges

Es gibt Menschen, die reisen nicht einfach nur, wenn sie reisen – sondern sie fordern sich heraus. Zu mehr oder weniger sinnvollen Aufgaben. Einige sind schon seit Jahren dafür unterwegs.

Das Bild zeigt einen amerikanischen Astronauten in seinem Raumfahrtanzug. Im Hintergrund und auf dem Visier seines Helmes wird zum Teil das Raumschiff gezeigt. Außerdem erscheint hinter ihm die Erde.
Ja, irgendwann wird auch der Weltraumtourismus möglich sein. Aktuell ist das zwar geplant, aber solche Challenges können noch nicht gebucht werden.

Foto: pixabay.com/WikiImages

1. Durch ALLE Straßen von New York

Der Blogger Matt Green aus Virginia (USA) startete seine Reise im Dezember 2011: Er durchläuft jede einzelne Straße New Yorks. Dabei fotografiert er und postet die besten Bilder mit ihrer Geschichte auf seinem Blog imjustwalkin.com. Mehr als 1500 Tage ist er schon unterwegs – Vollzeit übrigens, finanziert durch Spenden.
 

2. Sechs Wochen ohne Gepäck reisen

55.000 Kilometer, fünf Kontinente, null Taschen. Durch das Test-Angebot eines Bekleidungsunternehmens kam Reisejournalist Rolf Potts auf die Idee, die Welt ohne Gepäck zu umrunden. In Multifunktionsweste und -hose nahm er nur mit, was er dringend benötigte: Zahnbürste, Deo, Sonnencreme, Kamera, Stift und Notizbuch. Viele, die davon träumen, einfach über den Gartenzaun zu springen und weg zu sein, verfolgten 2010 seine sechswöchige Reise über den Blog.

3. Urlaub zuhause: 21 Tage meditieren

Reisen geht auch ohne Bewegung und ohne Geld, zumindest bei Coach Holger Hagen. Er hat die 21-Tage-Meditations-Challenge erfunden, die drei Wochen lang in je zehn Minuten am Tag für Flucht aus dem Alltag ins Ich sorgen soll. In regelmäßigen Abständen startet die Challenge, die tägliche Meditationsreise-Anleitung kommt kostenfrei per E-Mail nach Hause.

4. Ohne Flugzeug um die Welt

Auf der Homepage von Graham Hughes steht: „So weit ich mich erinnere, wollte ich immer Backpacker sein. Die Straße unter meinen Füßen, ein Song in meinem Herzen und 500 Meilen bis zum Horizont.“ 2009 machte er diesen Traum wahr. Fünf Jahre hat es gedauert, die Welt ohne Flugzeug zu umrunden. Und alles ist festgehalten in Text und Bild in einer eigenen „Lonely Planet“-Ausgabe sowie durch BBC Worldwide. Einige Videos stehen noch immer auf Youtube zur Verfügung. Und auf The Odyssey Expedition.

5. 100 Euro, Handy, los!

Von 2012 bis 2014 zogen für den Youtube-Kanal Ponk vier junge Menschen in eine WG, in der sie Comedy-Filme drehten. Im Oktober 2013 kamen sie auf die Idee, sich gegenseitig auf Reisen zu schicken – für 48 Stunden, nur mit 100 Euro und einem Handy in der Tasche. Die Aufgabe: so weit wie möglich zu reisen und unterwegs immer wieder sinnlose Aufgaben gestellt zu bekommen wie Dichten, das Handy ausprobieren und in der vorgegebenen Zeit wieder zurückfinden. Später wurde daraus ein kurzzeitig laufendes Format namens „TravelPonk“.
 

 

6. Such Dir Deine Aufgabe per Mausklick

Noch jung, aber ambitioniert, ist die Seite 1001unforgettabletrips.com. Auf der stellen Katja und Bojidar die verschiedensten Aufgaben online. Kleine Icons bilden die bisher erfundenen Challenges ab, aber noch nicht alle sind schon ausführlich beschrieben. Es werden wohl immer mehr dazukommen. Bisher reichen sie von „Schlafe in einem Zelt, das auf Schnee steht“ bis „Sprich mit einem Mönch“.
 
Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:

 

#Trending
Zur
Startseite