Wassersport in Schleswig-Holstein | reisereporter.de

Raus aufs Wasser – Tipps für Schleswig-Holstein

Wenn das Wetter in Schleswig-Holstein schon nicht zum Baden in der Nord- und Ostsee verlockt: Hier ein paar Ideen, was du im Norden sonst auf dem Wasser alles machen kannst.

Geführt von Claus-Henrick Estorff entdecken die Teilnehmer der naturkundlichen Kanutour die Seenwelt rund um Plön.
Geführt von Claus-Henrick Estorff (hinten) entdecken die Teilnehmer der naturkundlichen Kanutour die Seenwelt rund um Plön.

Foto: Dirk Schneider

SUP in Kiel

Das Stand-up-Paddeln, kurz SUP genannt, hat sich mittlerweile als beliebte Sportart auf allen Gewässern durchgesetzt. Das Paddeln im Stehen ist eine entschleunigte Art auf dem Meer, dem Fluss oder dem See dahinzugleiten und beansprucht den ganzen Körper.

Die Sportart, die quasi als Nebenprodukt zum Windsurfing entstand, ist gleichzeitig eine gute Alternative bei Flaute. Auch wenn das Brett größer ist als beim Surfen, brauchst du doch einen guten Gleichgewichtssinn. Da es beim Paddeln natürlich auch um den richtigen Schlag geht und auf dem Wasser immer Regeln zu befolgen sind, sollten Anfänger erst einmal einen Grundkursus absolvieren. Denn eine falsche Haltung oder ein falsches Verhalten kann schädlich sein. Aber SUP lässt sich schnell lernen. In der Regel stellen sich schon in den ersten drei Stunden Erfolge ein.

Stand up Paddeling SUP auf der Kieler Förde an der Seebar: Jan Schwierin,Franziska Rix und Christina Schröder (Bikini), machten das beste aus dem sonnigen Wochenende.Ulf Dahl
Stand-up-Paddeln uf der Kieler Förde an der Seebar: Jan Schwierin, Franziska Rix und Christina Schröder (Bikini), machten das beste aus dem sonnigen Wochenende. Foto: Ulf Dahl

Verschiede Kurse auf dem Brett bieten in Kiel zum Beispiel die SUP-Schule Kiel, die Westwind Katamaran-, SUP- und Surfschule, der SUP-Teamsport. Verleihstation für alle, die schon die Grundregeln beherrschen, gibt es entlang der schleswig-holsteinischen Küsten in der Regle überall dort, wo Wassersport angeboten wird.

Paddeltouren im Kreis Segeberg

Osterau, Schmalfelder Au und Bramau im Großraum Bad Bramstedt sind Paddelreviere. Die windungsreiche Osterau gehört zu den wenigen Wildflüssen Schleswig-Holsteins.

Die Strecke von Bimöhlen nach Bad Bramstedt misst sechs Kilometer, der Fluss ist weiter befahrbar über Hitzhusen und Föhrden-Barl nach Wrist. Die Schmalfelder Au gilt als leichte Strecke. Eine Einsetzstelle ist im Kurgebiet Bad Bramstedt, eine weitere Anlegestelle an der Schlosswiese (Länge bis dort knapp 2 Kilometer).

Die Bramau ist ideal für und mündet nahe der Stadt Kellinghusen in die Stör (Strecke bis Wittenbergen 15 Kilometer). Bei Anbieter Kanu-Gantzer in Mönkloh kosten Boote 15 bis 23 Euro pro Tag. Rolandkanu Bad Bramstedt empfiehlt eine Vier-Stunden-Tour von Hof Weide nach Bad Bramstedt, Kanus werden für 20 bis 30 Euro pro Tag verliehen. Transportkosten gehen extra.

Die Trave, die durch Bad Segeberg fließt, ist ab Herrenmühle, das südlich der Kreisstadt liegt, befahrbar. Der Fluss ist nahezu naturbelassen, die Strecke führt durch die typische holsteinische Hügellandschaft. Die Tour „Mittlere Trave“ von Herrenmühle bis Bad Oldesloe führt über gut 17 Kilometer und dauert rund fünf Stunden (Preise auf Anfrage). 
Ebenfalls auf der Trave sowie auf dem Mözener See werden von Fun Kajak Kajakkurse angeboten (auf Anfrage).

Wasserski und Wakeboard in Norderstedt

Im Stadtpark Norderstedt steht eine der größten Wasserski- und Wakeboard-Anlagen Norddeutschlands. Der „Fun-Park“ mit acht Hindernissen verspricht Action und Akrobatik in der Luft und auf dem Wasser. Skier, Boards und Neoprenanzüge können auch ausgeliehen werden. Es gibt regelmäßige Kurse, auch für Anfänger, Events und Wettbewerbe. Eine Stunde für Erwachsene kostet ab 19 Euro. 

Kanu-Tour in Plön

Ein wenig abseits des Trubels stechen im Schwentine Info-Zentrum der Kreisjägerschaft in Plön in unregelmäßigen Abständen große Kanus mit bis zu zwölf Sitzplätzen in See – zu naturkundliche Touren mit Otterpicknick im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Nachtgeflüster“.

Unter fachkundiger Anleitung lernen auch ungeübte Paddler den Lebensraum von Eisvögeln, Seeadlern, Graureihern, Gänsesägern und Flussseeschwalben kennen. In der Dämmerung sind sogar Fledermäuse bei der Jagd zu sehen, und mit ein bisschen Glück zeigt sich auch ein Fischotter. Während einer Rast stärken sich die Teilnehmer mit einem Fisch- oder Wurstbrötchen und einem Getränk für die zweite Hälfte der rund zweieinhalbstündigen Tour.

Die nächsten Touren (mit jeweils mindestens fünf Teilnehmern) starten am 17. und 31. August um 18 Uhr. Die Teilnahme kostet 13 Euro (elf Euro mit Kurkarte, acht Euro für Kinder). Eine Anmeldung ist erforderlich und wird unter Telefon 04522/50950 entgegengenommen. Das Schwentine Info-Zentrum in der Ölmühlenallee erreichst du, indem du den Hinweisen zur Fisch-Räucherei folgst.

SUP und Windsurfen in Eckernförde

Von der Stadt direkt aufs Boot oder Brett? Nichts leichter als das, für diejenigen, die sich in Eckernförde aufhalten. Keine zehn Minuten läufst du von der Fußgängerzone zum Stützpunkt von Nordwind Wassersport, der sich am Hauptstrand in der Nähe des DLRG-Turms befindet.

Dort werden Kajaks, Stand-Up-Paddle-Boards und Zweisitzer-Tretboote für jeweils neun Euro pro Stunde verliehen, Viersitzer gibt es für 13 Euro. Eine Runde Stand-Up-Paddling unter Anleitung kostet hier 29 Euro, dafür bekommst du ein bis zwei Stunden Paddelvergnügen mit Panoramablick auf die Eckernförder Bucht. Die Leihgebühr für Brett, Paddel und Neoprenanzug ist im Preis inbegriffen.

Anfänger beim Stand-Up-Paddling in Eckernförde.
Spaß am Strand: Stand-Up-Paddling ist für Anfänger im flachen Wasser gut machbar, wenn die Balance erstmal stimmt. Foto: Isabelle Breitbach

Wer surfen lernen möchte, zahlt 35 Euro für eine Einzelstunde, bei zwei bis drei Teilnehmern verringert sich der Preis auf 25 Euro. Für Kids sind Surfkurse aktuell zum Schnäppchenpreis zu haben: Mit dem Eckernförder Sommerferienpass kosten drei Mal drei Stunden 69 Euro, ohne 74 Euro. Sie finden vormittags von 10 Uhr bis 13 Uhr und nachmittags von 15 Uhr bis 18 Uhr statt. 

Drei Stand-Up-Paddler in Eckernförde
Auch das gehört dazu: Beim Stand-Up-Paddling zwischendurch baden gehen. Foto: Isabelle Breitbach

Kanu-Tour in Achterwehr

Natur und Ruhe auf dem Wasser genießen: Dieses Erlebnis bietet eine Kanu-Tour auf dem Westensee oder der Eider auf dem Abschnitt des Achterwehrer Schifffahrtskanals. Ausgangspunkt ist der Parkplatz am alten Speicher in Achterwehr. Dort gibt es auch eine Toilette. Wer kein eigenes Boot zu Wasser lassen kann, hat die Möglichkeit, den Kanu-Verleih Achterwehr zu nutzen.

17 Kanus und zwei Flöße sind im Einsatz. Je nach Nutzungszeit am Tag beträgt die Miete für das Kanu zwölf bis 35 Euro, für das Floß 100 bis 150 Euro – Schwimmwesten und Wertsachenbehälter inklusive. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Inken Röder in einem Kanu ihres Verleihs in Achterwehr, Schleswig-Holstein
Schöne Natur: Vom Kanu-Verleih in Achterwehr kann man Touren auf der Eider und auf dem Westensee machen. Auf dem Foto Verleiherin Inken Röder. Foto: Torsten Müller

Vor jeder Fahrt gibt es eine Einweisung und Wetterhinweise. Die Kanus sind mit einer Plakette für das Befahren des Westensees ausgestattet. Aus Gründen des Naturschutzes darf auf dem See nur in Wrohe und im Ort Westensee am Ufer angelegt werden.

Die Fahrt auf dem Achterwehrer Schifffahrtskanals führt vorbei am alten Kirchendorf Flemhude. Endpunkt ist die stillgelegte Schleuse Strohbrück. Sie liegt sieben Meter oberhalb vom anschließenden Nord-Ostsee-Kanal. Zur Mitnahme empfohlen sind Picknick und je nach Wetterlage Badesachen oder Regenbekleidung. Groß geschrieben wird der umweltverträgliche Tourismus: Auf der Fahrt darf kein Müll hinterlassen werden. Wer sich auf dem Wasser zudem ruhig verhält, kann eventuell Seeadler oder Eisvogel beobachten. 

Die Wassersportangebote im Überblick

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite