Die beiden Studenten aus Ohio machten im Juli Schlagzeilen, als Josh den drei Jahre andauernden Tinder-Chat auf Twitter veröffentlichte. Er begann mit einem „Hi Michelle“ von Josh. Doch sie antwortete erst nach drei Monaten mit „Hey, sorry, mein Handyakku war leer.“ In diesem Schneckentempo und mit vielen witzigen Ausreden fürs späte Antworten ging es drei Jahre lang weiter, insgesamt schickten sie nur elf Nachrichten. Der Tweet mit dem Chatverlauf ging viral, Tinder wurde aufmerksam und spendierte fürs erste Date eine Reise nach Hawaii.

Und so verlief das erste richtige Treffen: In Maui gab's zuerst eine Blumen-Zeremonie, danach machten sie eine Radtour über die Insel. Bei Drinks am Pool ließen sie den Tag ausklingen. Allein waren die zwei aber nicht, ein Team von „Good Morning America“ begleitete sie mit der Kamera – bereits vor Abflug trafen sich Josh und Michelle in der TV-Sendung zum ersten Mal.

Romantisch ist das definitiv nicht, vielmehr wirkt alles ziemlich inszeniert. Aber im Interview schwärmen trotzdem beide voneinander: Josh sei „immer begeistert“ und habe eine „unfassbare Energie“. „Du müsstest sie von ihren Träumen und Leidenschaften erzählen hören“, sagt Josh über sein Date. Einen solchen Antrieb finde man heutzutage nur noch selten. 

Die entscheidende Frage ist aber: Wird’s ein zweites Date geben? Konkrete Pläne für ein Wiedersehen gebe es noch nicht, „aber unsere Wege werden sich bestimmt noch mal kreuzen, wenn wir zurück sind“, sagt Josh. 

Nach der ganz großen Liebe klingt das nicht. Aber wer weiß, bis zum ersten Date hat es ja auch drei Jahre gedauert.