Erst Anfang Juli hat ein 23-jähriger Mann während des Flugs von Seattle nach Peking versucht, die Flugzeugtür zu öffnen. Nur nach einem Handgemenge, bei dem er Flugbegleitern Weinflaschen auf den Kopf schlug, konnte er überwältigt werden. Da stellt sich die Frage: Hätte der Mann es überhaupt schaffen können, die Tür zu öffnen? 

„Nein, eine Flugzeugtür kann man im Flug nicht öffnen. Das liegt vor allem an dem hohen Druckunterschied, der zwischen Flugzeug und der Umgebung herrscht“, erklärt Markus Wahl von der Vereinigung Cockpit e.V. dem reisereporter. Durch diesen Druckunterschied wird die Tür mit einer Kraft von mehreren Tonnen in ihre Verankerung gedrückt. Die benötigte Kraft, um die Tür zu öffnen, liege bei Weitem über dem, was ein Mensch leisten könne.  

Juristische Konsequenzen drohen

Nur in wirklich niedriger Flughöhe, wie beim Start- oder Landeanflug, ist das Öffnen der Türen eines größeren Passagierflugzeugs möglich, da der Druckunterschied nicht so hoch ist. 

Passagiere, die versuchen die Türen zu öffnen, müssen mit juristischen Konsequenzen rechnen. Dem randalierenden 23-Jährigen drohen bei Verurteilung zum Beispiel bis zu 20 Jahre Haft und eine Geldstrafe von umgerechnet 220.000 Euro, wie unter anderem die „Seattle Times“ berichtete.