Was kostet ein Kinobesuch in welcher Stadt? Wie teuer ist ein Döner oder ein Bier? Das beantwortet das Projekt „Der Preis deiner Stadt“ und zeigt, welches die teuerste Stadt Deutschlands ist. 

Zehn Faktoren wurden analysiert

Insgesamt 30 Städte wurden untersucht. Zehn Kostenfaktoren, wie zum Beispiel Kosten für verschiedene Freizeitangebote, öffentliche Verkehrsmittel und Benzin, Preise für Essen sowie Trinken, Kitagebühren, Miet- und Kaufpreis von Immobilien wurden berücksichtigt. Anschließend wurden die Städte in die Kategorien sehr günstig, eher günstig, ausgeglichen, eher teuer und sehr teuer eingestuft.

Fast dreizehn Euro für einen Kinobesuch in München

Und in welcher Stadt ist es nun am teuersten? Es ist München. Ein Kinobesuch sorgt mit 12,90 Euro für ein tiefes Loch in der Kasse. Ein Glas Bier (0,3 Liter) liegt dagegen bei 2,80 Euro, ein Döner ist mit 3,50 Euro auch nicht besonders teuer. Und wie ist es mit einem neuen Haarschnitt? Der liegt bei sage und schreibe 52,33 Euro. Besonders die Miete ist mit 20,96 Euro pro Quadratmeter in München sehr teuer. Aber: Dafür werden auch durchschnittlich 3.492 Euro (brutto) pro Monat verdient. Auf Platz zwei der teuersten Städte liegt Stuttgart, dicht gefolgt von Köln auf Platz drei. In Stuttgart kostet ein Döner 5,70 Euro und für ein Tagesticket im Nahverkehr zahlst du 6,90 Euro. Bei einem Schwimmbadbesuch sind es dagegen nur 4,40 Euro, in Köln musst du 14,05 Euro auf den Tisch legen. Hamburg und Frankfurt landen auf dem vierten und fünften Platz.

Und wo leben wir am günstigsten? In Chemnitz – die Stadt im Südwesten von Sachsen ist tatsächlich am preiswertesten. Ein Besuch im Schwimmbad kostet euch 3,25 Euro und ein Kinobesuch 6,80 Euro. Ein neuer Haarschnitt liegt bei 24,33 Euro. Zur Erinnerung: In München waren es 52,33 Euro! Auch ein Tagesticket für den öffentlichen Nahverkehr ist mit 4,40 Euro ziemlich preiswert. Der Mietpreis liegt bei 5,22 Euro pro Quadtratmeter. Entsprechend niedrig ist in Chemnitz aber auch das Durchschnittsgehalt: Das liegt bei rund 2.351 Euro. Für ein Glas Bier zahlt ihr mit 2,50 Euro (0,3 Liter) einen durchschnittlichen Preis.

Chemnitz ist die günstigste Stadt in Deutschland. Für günstige 6,80 Euro kommt ihr hier ins Kino.
Chemnitz ist die günstigste Stadt in Deutschland. Für günstige 6,80 Euro kommt ihr hier ins Kino. Foto: imago/Rainer Weisflog

Benzin ist in Berlin am günstigsten

Hannover liegt mit 3.092 Euro Durchschnitssverdienst im Mittelfeld des Rankings. Die Miete liegt bei 9,05 Euro pro Quadratmeter und auch ein Besuch im Schwimmbad ist mit 3,50 Euro sehr günstig. Der Benzinpreis ist überraschenderweise in Berlin (1,29 Euro) am günstigsten und in Konstanz mit 1,50 Euro am teuersten. Auf der Webseite könnt ihr auch nur einzelne Faktoren in die Rechnung einbeziehen.