Berlin: Aktivitäten für Regenwetter | reisereporter.de

Regenwetter in Berlin? 9 Tipps gegen miese Stimmung

Drei Tage Regenwetter müssen in Berlin noch lange keine miesepetrige Stimmung bedeuten. Im Gegenteil: Es gibt genug Gründe, sich auf Schmuddelwetter zu freuen. 

Der erste U-Bahntunnel
Bei den Berliner Unterwelten entdeckst du den ersten U-Bahntunnel Deutschlands. 2017 feiert er seinen 120. Geburtstag.

Foto: imago/Future Image

1. Klettern im BergWerk Berlin 

In den Räumen eines ehemaligen Shoppincenters und Multiplexkinos liegt Europas größter Indoor-Kletterpark. Hier können sich Adrenalinjunkies ordentlich Endorphine durchs Blut jagen. Der Parcours erreicht auf fünf unterschiedlichen Ebenen eine Höhe von bis zu 20 Metern. Wenn du dich für den kompletten Gipfelstürmer-Parcour entscheidest, bist du ungefähr 2,5 Stunden auf 660 Metern Strecke unterwegs. Es gibt viele verschiedene Schwierigkeitsgrade. 

BergWerk Berlin
Im BergWerk Berlin kannst du auf 5 Etagen bis unters Dach klettern. Foto: Landmeedchen

2. Schwarzlicht-Minigolfen unterm Görli

Wenn die Leute sich nicht bei schönem Wetter auf den Rasenflächen des Görlitzer Parks räkeln, spielen sie wahrscheinlich darunter eine Runde Schwarzlicht-Minigolf mit 3D-Effekten. Unter dem Parkcafé golfen sich die Minigolfer durch fünf verschiedene Themen-Räume und testen auf 18 Bahnen ihr Geschick. 

Trippy 3D mini golf anyone?

A post shared by Emily Chapman (@emilychapman777) on

3. Berliner Unterwelten

Wo ist es immer trocken? Genau, unter der Erde! In Berlin ist es sogar richtig spannend dort. Bei einer Führung der Berliner Unterwelten besuchst du ehemalige Bunker und Versuchstunnel (alleine das Wort sorgt schon für Gänsehaut). Einige Orte erzählen krude Geschichten aus dem zweiten Weltkrieg.  

4. Das Computerspielemuseum

Du musst kein Computer-Nerd sein, um in diesem kleinen Museum voll auf deine Kosten zu kommen. Die Bude steht voller Raritäten und Kuriositäten aus 60 Jahren Gaming. Es gibt mehr als 300 Ausstellungsstücke und selbstverständlich darfst du auch selbst eine Runde daddeln. 

5. Ostalgie deluxe

Im DDR-Museum begibst du dich auf eine Zeitreise in die ehemalige Republik im Osten Deutschlands. Die Ausstellung ist in drei unterschiedliche Themengebiet eingeteilt: „Öffentliches Leben“, „Staat und Ideologie“ sowie „Leben im Plattenbau“. Ganze Wohnungen sind hier im authentischen DDR-Stil eingerichtet und bei der Trabi-Fahrsimulation kannst du selbst ein bisschen durch Ostdeutschland kurven. 

#germany #berlin #eastgermany #kitsch #tacky #vintage #wallpaper #interior #design #uncommonplaces

A post shared by Benja (@moorbenja) on

6. Das Stasi-Museum

Das Stasi-Museum befindet sich im Haus 1 auf dem ehemaligen Gelände der Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR. Hier bekommst du die Geschichte über das System der SED, das von Gewalt und Drohung, Belohnung und Bevorzugung geprägt war, vor Augen geführt. Du erfährst, wie es war, sich innerhalb der Diktatur anzupassen und zu unterwerfen. Jeden Samstag, Sonntag und Montag werden jeweils um 13 Uhr Führungen angeboten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Kampf dem Faschismus, Kampf dem Kapital ✊???? #berlin #marx #proletariatimherzen #sxe #stasimuseum

A post shared by ⛓⚒⛓ (@croxmaggie) on

7. Die stylischste Brauerei der Stadt  

Das coolste Brauerei-Erlebnis hast du bei einem Besuch des Stone Brewing World Bistro & Gardens. Um ehrlich zu sein: Die Brauerei ist der erste europäische Firmensitz einer amerikanischen Craftbeer-Firma. Aber so ist Berlin nunmal; total international und total innovativ. Die Brauerei ist riesig. Alleine die Haupthalle hat eine Größe von 3.200 Quadratmetern.

Am besten schaust du dir das bei einer ungefähr 45-minütigen Führung (natürlich inklusive Tasting) an. Und danach bleibst du einfach zum Mittag oder zum Abendessen. Vergiss die traditionellen, leicht verstaubten Brauereien, die du bisher gesehen hast. Die Trinkhalle und das Restaurant beim Stone Brewing sind super stylisch eingerichtet. Statt fetten Haxen gibt es Biogemüse von kleineren Höfen. Die Nahrungsmittelphilosophie von Stone Brewing steht für umweltfreundliche Verantwortung und die Slow-Food-Bewegung. 

8. Mach es dir doch selbst: die Schokoladen-Fabrik

In der „Bunten SchokoWelt“ in Berlin kannst du Willy Wonka spielen. In der Schokoladen-Ausstellung erfährst du alles über die Herstellung und Verarbeitung von Schokolade und am großen Tresen darfst du dir deine Schokolade selbst zusammenstellen. Du wählst zunächst deine Lieblingsschokolade aus (Vollmilch, Zartbitter oder weiße Schokolade) und lässt sie dann mit den Zutaten deiner Wahl vermischen. 

#rittersport #schokoweltberlin #makeyourown #berlin #germany

A post shared by Mrs S (@stinehanghoi) on

9. Verwöhnen im „vabali Spa“

Wenn du auf die ganze Action keine Lust hast und dich einfach nur entspannen und verwöhnen möchtest, ist das „vabali Spa“ genau der richtige Ort dafür. Mitten in Berlin liegt auf 20.000 Quadratmetern die reinste Wohlfühloase. Die Einrichtung ist dem paradiesischen Charme Balis nachempfunden. Es gibt elf außergewöhnliche Saunen und verschiedene Wasserbecken, Ruhezimmer und ein Kaminzimmer. Und wenn du irgendwann durch deine entspannt geschlossenen Augen blinzelst, entdeckst du vielleicht auch einen Promi.  

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite