Mitglied im Miles-High-Club zu werden, steht bei vielen Menschen gerade offensichtlich ganz oben auf der Bucket-Liste. Anders lässt sich jedenfalls nicht erklären, weshalb nach dem RyanAir-Wolkenritt der nächste Passagier in kürzester Zeit im Flieger sein Fahrwerk ausfuhr.

Wieder blieb dies nicht unbeobachtet, diesmal auf dem Weg von Alicante (Spanien) zurück nach Manchester (England).

Der Brite Gary, der neben dem kopulierende Paar saß, beschwerte sich anschließend auf Facebook bei der Airline. „Gut gemacht, easyJet!“ leitet er seinen Post ein.

Gary beschwerte sich auf Facebook bei easyJet über die korpulierenden Sitznachbarn.
Gary war „not amused“... Foto: Facebook

Er behauptet: Das Paar neben ihm habe „alles andere als diskret“ miteinander rumgemacht. Sein persönliches Highlight sei ein „Fella“ gewesen, der in der Reihe davor saß und ihn bat, „den Kopf zur Seite zu nehmen, damit er besser sehen kann.“ Und endet mit den Worten: „Noch nie waren meine Augen so sehr auf mein iPad fixiert. 1:0 für Briten im Ausland!“

Ob das so tatsächlich passiert ist, bleibt ungewiss. Die Airline jedenfalls hat davon nichts mitbekommen. Gegenüber der britischen Tageszeitung „Mirror“ erklärte easyJet, dass sie „deshalb auch nicht eingreifen“ konnten. Gary hat auf reisereporter-Anfrage nicht reagiert.