An den Skulpturprojekten in Münster, die seit 1977 nur alle zehn Jahre stattfinden, scheiden sich immer wieder die Geister: Die einen finden die Ausstellungsstücke genial, die anderen überflüssig. Zu den diesjährigen Besucherlieblingen zählt die Stegkonstruktion von Ayşe Erkmen, auf der die Besucher im Münsteraner Stadthafen (fast) übers Wasser laufen können. Und: Ein Tattoo-Studio mit Seniorenrabatt. 

Happy little bird by Sean Bluechel ! #notquiteunderground #65plus#seniordiscount

A post shared by Offical Tattoo Studio SP17 (@notquiteunderground) on

Denn wo normalerweise die Tätowierer von „Tätowiersucht“ ihre Kunstwerke unter die Haut bringen, hat sich für die Zeit der Skulpturprojekte 2017 vom 10. Juni bis zum 1. Oktober Micheal Smith eingenistet. Im „Not Quite Under_Ground Tattoo Studio“ stellt der amerikanische Performance-Künstler, selbst Jahrgang 1951, Zeichnungen von sich und befreundeten Kollegen aus. Die Kunden suchen sich daraus ein Motiv aus und lassen es sich dann stechen. Getreu des Studionamens dürfen und sollen das gerne Kunden jenseits der 60 Jahre sein. Eben „noch nicht so ganz unter der Erde". 

#notquiteunderground ???? another tattoo drawing by Robin Winters #robinwinters #seniordiscount#ifnotnowthanwhen

A post shared by Offical Tattoo Studio SP17 (@notquiteunderground) on

Deshalb haben Senioren Vortritt und können sich ohne Termin tätowieren lassen, auch sonntags und zum halben Preis. Ein Blick auf Instagram beweist: Einige Omis und Opis haben sich tatsächlich schon unter die Nadel gelegt und freuen sich über eine unvergessliche Erinnerung an die diesjährige Open-Air-Ausstellung. 

This couple got a tattoo by Michael Smith #notquiteunderground #skulpturprojekte #seniordiscount #cuttheline ????????????

A post shared by Offical Tattoo Studio SP17 (@notquiteunderground) on