Vancouver, Florenz, Stockholm... ja, uns würden viele Städte einfallen, die diesen Titel verdient haben. Bei der großen Abstimmung des angesehenen Magazins „Travel+Leisure“ aus Amerika konnte sich in diesem Jahr jedoch das unbekannte Örtchen San Miguel de Allende in Mexiko durchsetzen.

Ohne Frage: Mit knapp 160.000 Einwohnern und ihren Gebäuden im barocken Design ist die Stadt (rund 260 Kilometer nordwestlich von Mexiko-Stadt gelegen) aus der Kolonialzeit sicher etwas ganz Besonderes – weshalb sie seit 2008 auch zum Weltkulturerbe zählt.

Blick in die Straßen von San Miguel De Allende.
Blick in die Straßen von San Miguel De Allende. Foto: imago/ZUMA Press

Auch die vielen kleinen Cafés, die Pfarrkirche San Miguel Arcángel, der Hauptplatz Plaza de Allende und der botanische Garten El Charco del Ingenio sind bestimmt einen Besuch wert.

Aber beste Stadt der Welt? Irgendwie schwer nachvollziehbar...

Was meinst du? Stimme ab:

 

Ist die Auszeichnung „Beste Stadt“ für San Miguel de Allende nachvollziehbar?