Dr. Ludwig von Heyl weiß genau, wovon er spricht: 40 Jahre lang hat er auf seinem Acker selbst Kartoffeln angebaut, bevor er Chef des Kartoffelmuseums in der ehemaligen Synagoge von Fußgönheim wurde. Für ihn ist die Kartoffel mehr als bloß ein Nachtschattengewächs.

Unzählige Schautafeln, historische Maschinen und Geräte sowie bemerkenswerte Fundstücke kann man im einzigen Kartoffelmuseum Deutschlands bestaunen – ein Denkmal für die Pfälzer Grumbeere, mitten im größten zusammenhängenden Frühkartoffelanbaugebiet.

Mit welcher List Friedrich II. es schaffte das ungeliebte Knollengewächs zum Nahrungsmittelschlager zu machen, erfährst du im Reise- und Heimatmagazin WO SONST.