Eigentlich war der Plan recht simpel: Von Washington D.C. wollten Sandy Reilly und Lee Hicks mit Delta Airlines über New York City nach Island fliegen, um dort zu heiraten. Leider war ihr Flug verspätet, sodass das Paar den Anschluss in New York verpasste. Und das war der Beginn einer kleinen Odyssee.

Denn statt dem Direktflug von New York nach Island, ging es weiter über Paris und von Berlin mit AirBerlin nach Reykjavik. 

Sandy Reilly hatte ihre Brautkleid im Handgepäck, ihr damals noch Verlobter und heutiger Ehemann (so viel sei an dieser Stelle schon verraten) hatte den Koffer mit dem Anzug allerdings aufgegeben. Während also das Paar von Flughafen zu Flughafen flog, drehte der Koffer von Lee Hicks eine Ehrenrunde am Frankfurter Flughafen. Das fanden die beiden heraus, weil sie den Koffer über eine App tracken konnten. 

Das Hochzeitspaar landete schließlich mit 18 Stunden Verspätung auf Island. Gerade noch pünktlich für die eigene Hochzeit – aber der Anzug traf leider erst vier Stunden nach der Zeremonie ein. 

Aus der Not hatte das Brautpaar kurzerhand eine Tugend gemacht und diesen wundervollen Schnappschuss aufgenommen. Auf seinem T-Shirt steht: „This wedding suit courtesy of Delta Airlines“ (Dieser Hochzeitsanzug ist eine Aufmerksamkeit von Delta Airlines). 

Wieso, weshalb, weswegen allerdings das Gepäckstück in Frankfurt landete, konnte bisher niemand sagen. Ob nun AirBerlin oder Delta Airlines die Schuld an der Misere trägt ist unklar. Delta Airlines schiebt sie zu AirBerlin beziehungsweise macht die deutsche Fluglinie zum Ansprechpartner. Bei AirBerlin benötige die Bearbeitung des Vorfalls indes ein wenig Zeit. Es seien schlichtweg zu viele, wurde dem Paar mitgeteilt.

Übrigens: Lee Hicks hat Sandy Reilly natürlich nicht wirklich in Boxershorts geheiratet. In Island wurde ein neuer Anzug gekauft. Das Bild ist einfach nur ihre Art, mit diesem Schlamassel umzugehen.