Maschseefest 2017: Wochenend-Guide | reisereporter.de
Anzeige
präsentiert von
Hannover Marketing

Maschseefest 2017: Dein persönlicher Guide

Wenn du dich während des Maschseefestes 2017 für mehr als nur Kulinarik interessiert, haben wir den perfekten Guide für dich: Ein Wochenende, vielfältige Aktivitäten, genau durchgeplant. Bitteschön. Den Artikel zur Kulinarik gibt's übrigens hier.

Eine Stadt macht sich schick: Willkommen beim Maschseefest!
Bunter Lichterglanz für 19 Tage: Das Maschseefest gehört zu den beliebtesten Open Air Events im Norden.

Foto: Hannover Marketing | Kevin Münkel

Freitag: Ankunft und Abendgestaltung

Hallo und willkommen in Hannover!

Das passende Hotel für dich

Schön, dass du die Leinestadt besuchst. Wir hoffen, du bist gut angekommen. Solltest du noch kein Hotel gefunden haben, kannst du dir auf dieser Seite einen Überblick verschaffen. Behalt' im Hinterkopf, dass du die meiste Zeit an deinem Maschseefest-Wochenende unterwegs sein wirst. Du kommst also vermutlich nur zum Schlafen und Duschen ins Hotel – kein Grund also, Unmengen von Geld zu zahlen. In der Landeshauptstadt gibt es genug Möglichkeiten sauber, komfortabel und trotzdem günstig zu schlafen.

Köstlichkeiten aus aller Welt am Seeufer

Hast du eingecheckt und dich ein bisschen erfrischt, starten wir mit einem ganz entspannten Einstiegsprogramm für den Abend: Es geht ohne große Umschweife zum Maschseefest. Hier findest du genug Essen aus aller Welt und kannst erst einmal eine entspannte Runde zu Fuß drehen, um alles auf dich wirken zu lassen – perfekt um das Wochenende angemessen einzuleiten.

Clubs, Bars und Nightlife

Wenn du an diesem Abend noch feierwütig bist, eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten direkt beim Fest oder du schaust mal in unserem „Ultimativen Club-Guide“ für Hannover vorbei. Wir raten dir: Komm' erst einmal an. Am Samstag geht es erst richtig los!

Kurzurlaub, direkt vor der Haustür: Das Maschseefest.
Nordufer mit Karibikflair: Echtes Urlaubsfeeling mitten in Hannover Foto: Hannover Marketing | Martin Kirchner

Samstag: Sightseeing und Shopping

Guten Morgen! Gut geschlafen?

Frühstück zwischen Markthalle und Altstadt

Dann raus aus den Federn und los geht es zum Frühstück in die Markthalle. Diese liegt in unmittelbarer Umgebung zum Kröpcke, dem Zentrum von Hannovers Innenstadt und Knotenpunkt aller Stadtbahnen. Hier gibt es alles, was das Herz begehrt: Leichtes wie Sushi oder Tapas, aber auch deftiges wie Leberkäs-Semmel, Auflaufpfannen für sehr kleines Geld, Pizza, Fischbrötchen und.. und.. und... Solltest du ein klassisches Frühstück vorziehen, bieten sich in Hannovers Altstadt unzählige Möglichkeiten. Vom französischen Frühstück mit Croissant und Café au lait bis zum ausführlicherem Brunch: Schau dich einfach mal um. Hannover erlebst du ohnehin am besten zu Fuß!

Sightseeing: Kräftig sparen mit der Hannover Card

Wenn du dich ausreichend gestärkt hast, empfehlen wir dir entweder die Segway-Tour oder die Doppeldecker-Bustour durch die Stadt. Informationen dazu, wie du an der Segway-Tour teilnehmen kannst, erhälst du auf dieser Seite von Hannover Marketing, Infos dazu, wie und wo du in den Doppeldeckerbus steigen kannst, bekommst du hier. Übrigens: Mit dem Hannover-Pass kannst du das ganze Wochendende die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, bekommst bis zu 50% Rabatt auf den Eintritt bei vielen Sehenswürdigkeiten, auf die Doppeldecker-Tour und auf die Maschsee-Rundfahrten! Hier erfährst du alles über die Hannover Card.

Shoppen am Nachmittag

Shoppen kannst du in Hannover übrigens hervorragend. Die City bietet zwischen Leine und Hauptbahnhof vielseitige Möglichkeiten, egal ob für Männer oder Frauen. Richtung Opernhaus wird es meist etwas schicker und somit kostenintensiver, zwischen Georgstraße und Leine findet man aber auch die üblichen Klassiker wie H&M, TK Maxx, Zara. In der Altstadt gibt es viele kleinere Boutiquen, ebenso wie im hippen Linden. Doch das haben wir dir an dieser Stelle unter Punkt 5b noch einmal zusammengefasst.

... oder doch lieber ins Café?

Statt shoppen zu gehen möchtest du lieber einen guten Kaffee trinken und urbane Lebenskultur genießen? Dann mach doch einen Abstecher über den Flohmarkt am Hohen Ufer über die Calenberger Neustadt nach Linden. Im szenigen Studentenbezirk reiht sich Café an Café und es gibt garantiert genug zu gucken. Einige der schönsten Cafés von Hannover findest du in unserem Artikel „Hannover: 6 Top Cafés, die du besucht haben musst“.

Sommeroutfit raus, es geht aufs Maschseefest!

Bis hierhin war es ein langer Tag und du dürftest erneut Hunger haben. Entweder gönnst du dir wieder auf dem Maschseefest eine der zuvor erwähnten kosmopoliten Köstlichkeiten oder du guckst mal in einem unserer Food-Guides für Hannover nach. Diese findest du auf unserer Themenseite Hannover. Wenn du dich vegan ernährst, ist das übrigens kein Problem. Auch dafür haben wir einen kleinen Stadtführer für dich vorbereitet: „8 Orte für veganes Essen in Hannover“.

Nach der Stärkung kann es dann endlich richtig losgehen. Hier wollen wir dir keine Tipps geben, denn das beste was man beim Maschseefest tun kann, ist sich einfach treiben zu lassen. Genieß die Atmosphäre und hab' einen schönen Abend. Bis morgen!

Günstiger mit Hannover Card: Der Doppeldecker-Sightseeing-Bus.
Mit dem Doppeldeckerbus geht es durch die Stadt: So verpasst man keine Sehenswürdigkeit. Foto: Hannover Marketing | gerhardts fotografie

Sonntag: Brunch, Kultur und Abreise

Guten Morgen Sonnenschein! Na, Schädelbrummen?

Der Morgen danach und wie du ihn rettest

Wir machen es kurz, denn wir wollen dir helfen: Du brauchst ein anständiges Frühstück. Am besten Brunch. Rührei, Bacon, Lachs, Kaffee und frischen Orangensaft. Nur das hilft jetzt! Also pack' deine Sachen, verstau' sie, wenn der Tagesplan mit deiner Checkout-Zeit kollidiert, in einem der Schließfächer im Bahnhof und setz' dich dann am Kröpcke in die Linie 11 Richtung Zoo und fahr' zum Kuppelsaal, beziehungsweise zum Hannoverschen Congress Center (HCC). Hier gibt es im Parkrestaurant das ausführlichste und beste Brunch in super entspannter, gediegener Atmosphäre. Niemand hier ist zu laut, nichts ist quirlig und das Essen bringt dich ruckzuck wieder auf die Beine. Versprochen.

Ein wenig Kultur zum Abschluss: Ohne lassen wir dich nicht gehen!

Zurück geht es mit der Linie 11 bis zum Steintor, wo du in die Linie 4 oder 5 auf demselben Gleis umsteigst. Mit einer der beiden fährst du bis zu den Herrenhäuser Gärten, wo du mit der Hannover Card erneut vergünstigten Eintritt genießt. Ein entspannter Spaziergang im Großen Garten oder durch den Berggarten an der frischen Luft und das Schädelbrummen dürfte spätestens jetzt verschwunden sein.

Auf baldiges Wiedersehen

Wir hoffen dein Kurztrip in die Landeshauptstadt Hannover hat dir gefallen. Denk' dran: Das Maschseefest kommt zwar jedes Jahr wieder, aber Hannover hat auch abseits dessen viel zu bieten – egal, ob Feuerwerkswettbewerb, Erlebnis-Zoo oder einfach das Erleben der Stadt selbst. Eins ist sicher: Es war garantiert nicht dein letzter Besuch! Bis bald.

Im Sommer wie im Winter schön: Die Herrenhäuser Gärten.
Könnte auch ein Regierungssitz in Südmexiko sein: Das Schloss Herrenhausen in den sommerlichen Herrenhäuser Gärten. Foto: Hannover Marketing | Kirchner

Noch mehr Infos zum Fest

Wie du merkst, haben wir dir keine Tipps zur Abendgestaltung auf dem Fest selbst gegeben. Das bleibt dir überlassen. Wie schon erwähnt: Treiben lassen ist die Devise. Doch natürlich sollst du wissen, wo du dich im Vorfeld informieren kannst. Alles wissenswerte haben wir dir deshalb gesammelt bereitgestellt.

Du findest die Infos bei Hannover Marketing auf dieser Seite zum Maschseefest.

 

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
präsentiert von
#Trending
Zur
Startseite