Hannover: Radtouren in der Region | reisereporter.de

Region Hannover: Topziele zur nächsten Fahrradtour

Hannover gibt nicht nur Teilnehmern des ProAm-Rennens oder der „Nacht von Hannover“ perfekte Bedingungen zum Radfahren. Auch Hobbyfahrer lieben die Region für ihre Vielfältigkeit. Wir haben dir hier mal ein paar „besondere“ Routen zusammengestellt.

Ob Rennrad oder MTB: Hannover ist vielseitig für Radfahrer!
Hannover mit dem Rad erkunden. Das geht viel einfacher als du vielleicht denkst!

Foto: pixabay.com

1. Die Hannover-ist-die-grünste-Stadt-der-Welt-Beweis-Strecke (22 Kilometer)

Der Name sagt es: Diese Strecke beweist, dass Hannover die grünste Stadt der Welt, wenn nicht gar des Universums, ist... ;-) Denn: Bei dieser 22-Kilometer-Route einmal quer durch die Stadt bewegst du dich lediglich 2,2 Kilometer direkt an einer Straße (Etappe „Wedekindstraße - Celler Straße - Otto-Brenner-Straße“). Ansonsten durchquerst du die gesamte Stadt entlang von Seen oder unter dem Dach der Eilenriede.

Empfehlenswert: Um die Tour entsprechend ausklingen zu lassen, bietet es sich an, in den Biergarten Gretchen des Kulturzentrums einzukehren. Wer es etwas hipper mag, wird gegenüber auf der anderen Uferseite beim Strandleben glücklich. Wenn du inzwischen richtig Hunger hast, dann ist der Weg zur Limmerstraße mit zahlreichen Gastronomien nicht weit.

 

2. Expressrouten: 10 mal Stadtflucht ins Grüne in 10 Minuten

Okay, diese Karte zu erstellen war wirklich nicht schwer: Egal, wo man sich in Hannover mit dem Fahrrad bewegt, man ist meist schnell im Grünen. Da wir nicht wissen, wo du dich beim Start deiner Fahrt befindest, haben wir dir deshalb die schönsten Insider-Tipps für eine schnelle Stadtflucht als Punkte markiert. Klicke die jeweilige Position an und lass' dich auf schnellster Route dorthin leiten. Vergiss' nicht, bei Google auf „Fahrrad“ umzustellen.

 

3. Fantastische Badeplätze und wo sie zu finden sind

Freibäder und Hallenbäder kann jeder. Wir geben dir, zusätzlich zu einigen Klassikern, auf dieser Karte schöne Insidertipps zum Baden gehen in Hannover. Du hast eigene Tipps oder einen Lieblingsplatz, den du mit uns teilen möchtest? Dann sende eine Mail an jochen@reisereporter.de.

 

4. Der Biergarten-Marathon, sprich: der Bierathlon

Vorab sei gesagt: Dieser Marathon ist nichts für Amateursportler. Insgesamt befinden sich bis zu 10 Biergärten auf der Route. Das bedeutet bei einem kleinem Bier pro Biergarten also zwei Liter Bier. Pro Radsportler. Bei vermutlich eher sonnigen Bedingungen. Die Einschätzung der Etappenziele und die daraus folgende eingeschränkte Straßenverkehrstauglichkeit geschehen also auf eigene Gefahr.

Hier die einzelnen Routenpunkte in der Übersicht:

  • A: Du startest am Waterloo-Biergarten, mitten in der City. Du findest ihn am Ostende des Waterloo-Platzes.
  • B: Seebiergarten am Courtyard. Du befindest dich, kaum 5 Fahrminuten später, am Nordufer des Maschsees.
  • C: Biergarten Vier Jahreszeiten / Döhrener Turm. Hier gibt es nicht nur gute Rippchen, sondern auch kühles Blondes.
  • D: Biergarten Bischofshol: Der Klassiker unter Hannovers Biergärten. Er besteht gefühlt schon immer und wird vermutlich noch da sein, wenn die meisten von uns es schon nicht mehr sind.
  • E: Muss dabei sein: Ein guter, alter Sportverein-Biergarten. Nicht besonders schön, dafür aber echt hannöversch. Willkommen beim TUS Kleefeld.
  • F: Das Milchhäuschen, mitten in der Eilenriede. Klein, sehr ruhig, sehr idyllisch – ein schöner, schattiger Zwischenstopp.
  • G: Biergarten Lister Turm: Er gehört zu Hannovers schönsten Biergärten und liegt im Herzen der List. Sinnvoll: Hier noch einmal Kraft tanken, denn der nächste Biergarten liegt eine ganze Durststrecke durch die City entfernt.
  • H: Das Ziel rückt näher! Wer sich hier noch verausgaben möchte, kann nebenan noch Minigolf spielen - alle anderen kehren im Biergarten Steintormasch ein.
  • I: Hier ist die Informationslage unklar. Vor einigen Jahren gab es den Dornröschenbiergarten noch, in 2017 sollte die Wiedereröffnung folgen. Ob es wirklich passiert ist – man weiß es derzeit nicht genau. Nicht dramatisch, denn...
  • J: ... der Biergarten Gretchen im Kulturzentrum Faust liegt direkt ums Eck. Wir sind am Endpunkt unserer Fahrt. Da darf es dann auch endlich mal ein Getränk zur Belohnung sein. Prost!

Ein Biergarten hat es aufgrund seiner Lage leider nicht in die Route geschafft, ein Besuch ist jedoch Pflicht: Der Wülfeler Biergarten. Hier gibt es die besten (wenn auch nicht ganz günstigen) Rippchen von Hannover. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel „3 Kult-Orte für gutes Essen in Hannover".

 

5. Folge dem Wasser ans Steinhuder Meer (33 Kilometer)

 Du willst am Wochenende einfach mal raus ans Meer? Kein Problem. Neben unserem Artikel zum „Perfekten Tag am Steinhuder Meer“ haben wir dir hier eine Route ausgearbeitet, auf der du garantiert (fast) die ganze Zeit am Wasser und im Grünen zum Steinhuder Meer kommst. Weil du vermutlich nach dieser Radtour und einem ausgiebigen Badetag ziemlich ausgepowered sein wirst, nehmen wir mit dir die S-Bahn ab Neustadt am Rübenberge zurück. So siehst du auch auf den letzten Metern noch einmal möglichst viel Neues entlang des Ufers. Wenn du dir die 11,5 Kilometer von Steinhude nach Neustadt nicht mehr zutraust, empfehlen wir dir die 8,5 Kilometer lange Strecke auf dem bereits bekannten Weg zurück nach Wunstorf. Dort fährt die S-Bahn auch zurück nach Hannover.

 

6. Nach Süden an die Teiche (27 Kilometer)

Die Landschaft im Süden von Hannover bedeutet vor allem: Seen und Teiche wohin das Auge reicht. Wir starten am Maschsee und fahren dann durch die wunderschöne Leinemasch immer gen Süden, zu den Koldinger Teichen, bis zum Giftener See. Den Rückweg legen wir wieder etwas ruhiger zurück: Vom Giftener See geht es die zwei Kilometer zum Sarstedter S-Bahnhof. Von hier geht es mit der S-Bahn zurück zum Hauptbahnhof Hannover.

Wenn du dir die ganze Strecke nicht zumuten möchtest, kannst du natürlich bei den zahlreichen Kiesteichen und den Koldinger Teichen schon einmal ins kühle Nass springen. Nur die Leine sollte vermieden werden: Hier gibt es gefährliche Unterströmungen, mit denen auch trainierte Schwimmer ihre Probleme bekommen.

 

7. Sonntags-Runde: Baden und Biergarten (16,5 Kilometer)

Raus geht in Hannovers Norden: Start am Biergarten Lister Turm, von dort aus schnellstmöglich in die Natur entlang des Bothfelder Waldes, über den alten Truppenübungsplatz zum Hufeisensee in Isernhagen. Kurze Badepause, dann geht es weiter durch die Feldmark zum Erlebnisbiergarten Waldkater. Zurück geht es mit der S-Bahn ab Isernhagen.

 

Anzeige


Mehr Tipps

Übrigens: Seit kurzem gibt es auch ein Buch über schöne Fahrradrouten in Hannover und Region. Du bekommst es bei Hannover.de im Onlineshop.

Du hast auch noch Tipps, Ziele oder Lieblingsorte in und um Hannover, die du bequem mit dem Fahrrad erreichen kannst? Dann schreibe eine Mail an jochen@reisereporter.de.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite