Athen: 10 Dinge, die kostenlos sind | reisereporter.de

10 Aktivitäten, die in Athen kostenlos sind

Eine Städtereise nach Athen muss nicht teuer sein. Viele Sehenswürdigkeiten und Touren kosten dich nichts.

Blick vom Hügel Philapoppos auf Athen mit der Akropolis.
Der Blick auf den Sonnenuntergang vom Philapoppos-Hügel aus ist gratis.

Foto: imago/Danita Delimont

Der reisereporter hat Tipps für dich zusammengestellt mit kostenlosen Aktivitäten in Athen – darunter Stadtführungen, antike Ruinen, Museen und Events.

1. Kostenlose Stadtführungen

In der Hauptstadt von Griechenland erlebst du bei Stadtführungen 3000 Jahre Geschichte – und das gratis. Kostenlose Stadtführungen führen dich entlang der Sehenswürdigkeiten wie der Akropolis, den Dionysostheater und der Römischen Agora, die Guides (meist englischsprachig) erzählen über ihr Geschichte, sie kennen Mythen und lustige Anekdoten. Am Ende der Tour kannst du zahlen, was immer du für angemessen hälst. Eine Übersicht an kostenlosen Touren gibt es bei Freetour.com.

2. Antike Ruinen kostenlos entdecken

Es gibt mehrere antike Stätten in Athen, deren Besuch kostenlos ist:

Das antike Hadrianstor markiert den Eingang zum Athener Olympieion. Es wurde anlässlich des Besuchs von Kaiser Hadrian im Jahr 132 eingeweiht. Das Olympieion war einer der größten Tempel im antiken Griechenland. Das Panathinaiko ist das Olympiastadion der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit im Jahre 1896. Gebaut wurde es auf den Fundamenten des antiken Stadions am Rand des Stadtzentrums.

Beim Schlendern entlang der Ausgrabungen von Aristoteles' Lykeion erlebst du den Geist der Aristoteliker. Der berühmte Philosoph gründete im Jahr 335 vor Christus in Athen seine eigene Schule. Das Lykeion war Unterrichts- und Forschungsstätte für junge Griechen. Ausgegraben wurden Mauern des Lykeion vom Archäologen Effi Lygouri 1996. 

3. Kostenlose Museen in Athen

Die berühmten Sehenswürdigkeiten wie die Akropolis, Agora und neun weitere Museen kannst du mit einem Kombiticket für 30 Euro besichtigen. Der Besuch vieler anderer Museen ist aber immer kostenlos:

Das Kanellopoulos-Kulturmuseum ist in einem historischen Herrenhaus und zeigt Exponate zur griechischen Zivilisation. Auch der Eintritt in das Museum of Greek Folk Musical Instruments, in dem Aufnahmen, mehr als 600 Musikinstrumente und Kostüme ausgestellt sind, ist frei. Die bedeutendste Sammlung griechischer Inschriften auf Steintafeln siehst du Epigraphical Museum.  

Jeden Donnerstag hast du freien Eintritt in die Dauerausstellung des Benaki-Museums. 

4. Kostenlose Parks & Gärten in Athen

Mach eine Pause vom anstrengenden Sightseeing im Nationalgarten im Stadtzentrum. Königin Amalia hat ihn geplant – der ehemalige Schlossgarten grenzt an das frühere Stadtschloss, heute das Parlament. Du kannst in dem grünen Refugium kostenlos flanieren und entspannen. Auf dem Gelände befindet sich auch Athens botanischer Garten. In den angrenzenden Zappeio Gardens kannst du Schildkröten beobachten. 

5. Blick über Athen

Erklimme einen von Athens Hügeln und genieße den kostenlosen Blick über die Stadt.

Der Philopapposhügel ist der höchste im südlichen Teil von Athen, er ist gut 147 Meter hoch und liegt südwestlich der Akropolis, auf die du einen tollen Blick hast. 

Der Lykabettus ist der Stadtberg von Athen, 277 Meter hoch. Der Aufstieg zu Fuß ist nicht nur kostenlos, er lohnt sich auch. Denn es gibt am Weg Aussichtspunkte auf die Akropolis, das antike Stadion und den Hafen vom Piräus.

6. Kostenlose Events in Athen

In Athen werden verschiedene kostenlose Konzerte, Workshops und Ausstellungen regelmäßig angeboten. Die Webseite ForFree sammelt sie – für die Planung deines Budget-Trips eine echte Hilfe.

7. Wachwechsel vor dem Parlament

Vor dem Parlamentsgebäude am Syntagma-Platz findet stündlich ein Wachwechsel vor dem Grab des unbekannten Soldaten statt. Jeden Sonntag um 11 Uhr startet die größere und offizielle Wachablöse, bei der die Soldaten auch ihre komplette Ausrüstung tragen.

8. Die Athener Trilogie

Die Athener Trilogie besteht aus drei imposanten neoklassizistischen Gebäuden auf der Panepistimiou-Straße: Universität, Athener Akademie und Nationalbibliothek. Die Trilogie ist das geistige Zentrum der Stadt.

Der Eintritt ist frei. Aber bereits von außen lohnt sich der Besuch: Die Häuser sind streng im Stil antiker griechischer Vorbilder gebaut. Du bekommst einen guten EIndruck des antiken Bauens. 

9. Schlendern durch das Viertel Anafiotika

Ein wenig versteckt zu Füßen der Akropolis liegt das kleine Stadtviertel Anafiotika. Strenge Ordnung findest du hier nicht. Die weißgetünchten Terrassendachhäuser mit blauen Türen sind unsymmetrisch und übereinander gestaffelt. Charakteristisch für die Siedlung sind ummauerte Gärten und kleine Wege. 

10. Street Art entdecken

Athen ist übersät mit Street Art. Viele kommentieren Entwicklungen in der Politik und die finanzielle Lage Griechenlands. Entdecke die Botschaft hinter den Kunstwerken. Im Stadtteil Psirri haben sich besonders viele Street-Art-Künstler verewigt. Mehr Informationen gibt es auf der Webseite von „Athens Street Art Festival“.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite