Die Welt hat einen neuen Ort, der erobert werden will: Vor der Küste des US-Bundesstaates North Carolina ist eine neue Insel entstanden. Sie ist etwa 1,6 Kilometer lang und drei Fußballfelder breit. Entstanden ist sie praktisch über Nacht vor der Spitze des Cape Points an der Inselkette „Outer Banks“. 

Zahlreiche Entdecker, Muschelsammler, Angler und Fotografen kommen zur Küste, um den neuen Fleck Erde zu erkunden. Einwohner bemerkten die Insel das erste Mal im Frühjahr. „Im April war das nur eine kleine Beule im Meer“, erzählte Janice Regan der Zeitung „The Virginian-Pilot“. Ihr elfjähriger Sohn Caleb taufte die Insel „Shelly Island“, weil er dort so viele Muscheln gefunden habe.

Die Insel „Shelly Islands“ vor der Küste des US-Bundesstaates North Carolina.
Zahlreiche Menschen kommen auf die Insel, um dort Muscheln zu sammeln oder Fotos zu machen. Foto: Instagram/Chadonka

Die Einrichtung „Cape Hatteras National Seashore“, welche den Cape Point überwacht, warnt jedoch: Es sei nicht ungefährlich die neue Insel zu besuchen. Zwischen dem Cape Point und der neuen Insel herrscht auf Grund der Gezeiten des Atlantiks teils eine starke Strömung. „Die Menschen sollten nicht versuchen, durch das Wasser zu laufen oder zu schwimmen“, so der Leiter Dave Hallac. Wer sie besuchen wolle, der solle gemeinsam mit einem erfahrenen Kajakfahrer aufbrechen, sagte er dem Sender CNN. 

Am Grund könnten zudem Angelhaken liegen, denn die Gegend ist sehr beliebt bei Anglern. Außerdem werden dort auch immer wieder Haie gesichtet. Diese Warnung ignorieren zahlreiche Neugierige jedoch und waten oder fahren auf die Insel.

Der Cape Point ist in ständigem Wandel. Durch Stürme und Strömungen schrumpft oder wächst er. Auch „Shelly Islands“ könnte daher genau so schnell wieder verschwinden, wie sie aufgetaucht ist.