Das sind die skurrilsten Themenparks der Welt

Hello Kitty, Sex und Bagger: Rund um die Welt gibt es einige echt skurrile Freizeitparks. Einfach nur Achterbahn fahren ist da nicht.

Hello-Kitty-Figuren tanzen auf einer Bühne im Themenpark „Sanrio Puroland“ in Tokio.
Bunt, kitschig, verrückt: Das ist der Themenpark „Sanrio Puroland“ in Tokio.

Foto: imago/Xinhua

„Diggerland“ in Großbritannien

Wer schon immer einen Bagger fahren wollte, ist im Diggerland richtig aufgehoben – das gibt's gleich vier Mal in Großbritannien: in Kent, Devon, Durham, Worcestershire und Yorkshire. Hier kann jeder, ob Kind oder Erwachsener, seinem Spieltrieb freien Lauf lassen. Außerdem gibt es mehrere Fahrgeschäfte im Bagger-Look. Da sitzt du in der Schaufel und lässt dich herumwirbeln.  

 

Wunderland Kalkar

Das Besondere an diesem Freizeitpark ist die Location: Auf dem Gelände bei Kalkar (ganz im Westen Deutschlands) sollte ein Atomkraftwerk entstehen, es ging aber nie in Betrieb.

Ein niederländischer Investor kaufte das Gelände und baute dort den Freizeitpark „Wunderland Kalkar“. Im 46 Meter hohen Kühlturm steht heute ein Kettenkarussell, außen ist eine Kletterwand. Der Transformatorraum ist ein Pub. Von dem Gelände geht keine atomare Gefahr aus, es wurde dort nie Strom produziert.

Im Kühlturm des nie fertiggestellten Atomkraftwerks Kalkar steht heute das Kettenkarussell des Familien-Freizeitparks „Wunderland Kalkar“.
Im Kühlturm des nie fertiggestellten Atomkraftwerks Kalkar steht heute das Kettenkarussell des Familien-Freizeitparks „Wunderland Kalkar“. Foto: imago/photothek

„Jeju Love Land“ in Südkorea

Das „Jeju Love Land“ in Südkorea ist ein sehr beliebtes Ziel für die Flitterwochen. Es beschäftigt sich vorangig mit dem Thema Sex. 140 Skulpturen, die Brüste, Phallus-Symbole oder Menschen in verschiedenen sexuellen Posen zeigen, sind im Park aufgestellt. Zudem werden Aufklärungsfilme gezeigt.

Das Love Land ist auf der Insel Cheju, einer Honeymoon-Hochburg. Somit sorgt der Park für Aufklärung und hilft jungen Ehepartnern, ihre Sexualität gemeinsam zu erforschen – Sex vor der Ehe ist in dem Land nämlich nach wie vor verpönt.  

????????????

A post shared by Heidy Carle (@heidy0412) on

 

„Sanrio Puroland“ in Japan

Kitsch, wohin du schaust, Kitsch. Das ist der Themenpark „Sanrio Puroland“ in der japanischen Stadt Tama. Er widmet sich den Sanrio-Figuren, vor allem Hello Kitty. Mit rosafarbenen Wagen oder Booten fährst du durch die bunte Welt der Comic-Figuren. 

„Land of Oz“ in den USA

Von 1970 bis 1980 war der Freizeitpark am Beech Mountain im US-Bundesstaat North Carolina ein Publikumsmagnet. Er war nach dem Vorbild des Romans „Der Zauberer von Oz“ errichtet worden. Nach nur zehn Jahren musste er wegen der Insolvenz der Betreiber geschlossen werden.

Seitdem öffnet der Park nur noch einmal im Jahr im September zum „Autumn at Oz“-Festival. Dann können Familien wieder auf dem gelben Ziegelsteinweg wandeln, wie die Romanfiguren Dorothy, die Vogelscheuche, der Blechmann und dem Feigen Löwen.

 

„Ferrari Land“ in Spanien

Im „Ferrari Land“ südlich von Barcelona dreht sich alles um Rennwagen. Der Themenpark ist Teil des spanischen Freizeitparks Portaventura. Auf den Attraktionen fühlst du Adrenalin wie bei einer Fahrt im Rennauto: Im „Red Force“ erlebst du bei einer Beschleunigung von 0 auf 180 Kilometern pro Stunde in fünf Sekunden die Kraft von 1,3 g (Erdschwerebeschleunigung), es ist zudem der höchste und schnellste Vertikalbeschleuniger Europas. Zudem gibt es mehrere Türme mit freiem Fall. 

Scuderia ????????????

A post shared by Antoine Rabillard (@rabi.28) on

 

„Tierra Santa“ in Buneos Aires

Der „Tierra Santa“ ist ein religiöser Themenpark in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires. Statt Achterbahnen erwarten die Besucher dort Bibel- und Kirchengeschichte. Unter anderem sind dort 37 Szenen aus der Bibel nachgestellt, darunter die Erschaffung der Welt und die Geschichte der Arche Noah – auffallendstes Objekt im Park ist wohl eine zwölf Meter hohe Jesus-Statue. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Die Autorin
Maike Geißler ist Redakteurin, Afrika-Fan, Abenteuer-Suchende. Seit sie zwei Monate in Namibia für eine Zeitung gearbeitet hat, ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Hat keine Lust ... mehr
#Trending
Zur
Startseite