„Pura Vida Costa Rica! 4K“ heißt das erste Video, das Chris während seiner Weltreise auf YouTube gepostet hat.

Die Aufnahmen zeigen nicht einfach nur das wunderschöne Reiseland Costa Rica, sondern vermitteln ein Lebensgefühl, das du nur so vor Ort finden wirst. Da ist Fernweh vorprogrammiert.

„In den Videos geht es mir darum, die Schönheit sowie auch die Bewohner und deren Kultur des jeweiligen Landes in Szene zu setzen“, sagt Chris dem reisereporter, der ihn in Panama (dem zweiten Land auf seiner Weltreise-Agenda) erreicht.

Dass er es schafft, das Land in Szene zu setzen, beweisen die Szenen mit den Costa-Ricanern. Er fragt die Leute immer spontan vor Ort, ob sie Lust haben, Teil seiner Videos zu werden. Dadurch gewinnen seine Videos unheimlich an Authentizität. Und Chris gewinnt neue Ideen für seine Aufnahmen, weil (Achtung, Travel Hack!) die Einheimischen immer noch am besten wissen, wo die Geheimtipps in ihrem Land zu finden sind.

Wenn sich jemand aufgrund meiner Filme inspiriert fühlt, mehr von der Welt zu sehen und ich der Grund für diesen ersten Schritt sein kann, habe ich mein persönliches Ziel erreicht.

Nach den ersten beiden Reisezielen Costa Rica und Panama reist Chris in den kommenden Wochen noch weiter durch Südamerika: Peru, Chile und Brasilien stehen als nächstes an. Danach wechselt er den Kontinent, denn es geht weiter nach Kapstadt und das Ziel seiner Reise wird die Trauminsel Bali sein.

So eine Weltreise zu planen, auf der YouTube-Videos produziert werden, ist gar nicht so leicht, weiß Chris. Mehrere Monate im Voraus schon musste er sich um Flüge und Unterkünfte und das Filmequipment kümmern. Aber auch die Drohnenflüge mussten bei den örtlichen Ministerien angemeldet und genehmigt werden.

Überraschungen erlebt er trotz der aufwendigen Planung im Voraus dennoch. In Costa Rica wagte er mit seinem Kumpel Alex einen halsbrecherischen Vulkanaufstieg: „Die Einheimischen haben uns dringlichst davon abgeraten, am Nachmittag noch hochzuklettern, da es sehr früh dunkel wird und Auf- und Abstieg alles andere als einfach sind. Nichts desto trotz haben wir uns hinaufgequält, um dann festzustellen, dass an der Spitze nichts zu sehen ist außer Nebel.“ 

Noch mehr Reiseinspirationen und Einiges an „behind the scenes“-Material gibt's übrigens auf seinem Instagram-Account @kruegi_.