Hier ist Erasmus am billigsten | reisereporter.de

Auslandssemester: Hier ist es für Studenten billig

Studenten sind ja meist chronisch pleite. Klar, dass bei der Auswahl des Ziels fürs Auslandssemester auch der Preis entscheidend. Dafür hilfreich: Eine Karte die zeigt, was wo am billigsten ist.

Freunde sitzen am Steg zum Strand und trinken Bier.
Neue Freunde finden, Spaß haben, Sonne genießen: Für viele Studenten ist das beim Auslandssemester wichtig (Symbolfoto).

Foto: imago/Westend61

Insgesamt sind 30 Länder Teil des Erasmus-Programms. Und rund 40.000 Studenten aus Deutschland zieht es pro Jahr mit Erasmus ins Ausland. Schwierige Frage: Wo soll's hingehen? Denn die Auswahl für die Ziel-Uni ist riesig: Praktisch jede europäische Uni macht bei dem Programm mit. Aber wo kommen Studenten günstig weg? Dieser Frage hat sich das Portal „getyourguide“ gewidmet. Auf einer Karte hat es 72 Universitäten in 67 Städten miteinander verglichen und eine interaktive Karte dazu erstellst. Die gibt's weiter unten.

Wie wurden die Unis ausgewählt, die das Portal ins Ranking aufgenommen hat? „Wir haben verschiedene Qualitätsrankings verglichen und anhand dieser den entsprechenden Durchschnitt für die besten Universitäten berechnet“, erklärt „getyourguide“ gegenüber dem reisereporter.

Die Kriterien für die Lebenshaltungskosten: Durchschnittliche Miete, Lebensmittel, Monatsticket öffentliche Verkehrsmittel, Abo fürs Fitnessstudio, Kosten fürs Mittagessen und Bierpreis in der Kneipe (wichtige Info für Erasmus-Studenten...)

Das Ergebnis: In der ungarischen Stadt Debrecen (Uni Debreceni Egyetem) sind die Lebenshaltungskosten mit 395,14 Euro pro Monat am günstigsten. Platz 2 belegt Izmir in der Türkei (Ege Üniversitesi), dort betragen die Lebenshaltungskosten 481,31 Euro pro Monat. Auf dem dritten Platz liegt Lodz in Polen (Uniwersytet Lódzki) mit 422,42 Euro.

Die Erasmus-Karte

Besonders teuer ist es in der Schweiz: Die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich und die Universtität Zürich liegen mit mit 2.051,37 Euro pro Monat im Ranking ganz unten.

Ein paar Funfacts:

  • Das teuerste Bier in der Kneipe gibt es mit durchschnittlich 9,05 Euro in Trondheim in Norwegen
  • Das billigste Mittagessen bekommst du in Tschechien für 3,70 Euro
  • Die Lebenshaltungskosten in Zürich sind fünf Mal höher als in Ungarn
  • Für Fitness-Freaks: Am günstigsten Sport treibst du in den Niederlanden mit einem monatlichen Studio-Abo für 20,75 Euro

Wo feiern Studenten am besten?

Die Karte kann noch mehr: Neben den Lebenshaltungskosten wurden außerdem die Kriterien Erasmus-Förderung, Qualität der Uni, Infrastruktur, Wohnungssituation und Nachtleben bewertet. Du kannst dir die Unis auch danach filtern lassen. Fünf von fünf Sternen in Sachen Nachtleben haben unter anderem Madrid, Barcelona, Lissabon, Kreta, Athen, Istanbul, London und Dublin. Na dann, hoch die Tassen!

Erasmus feiert 30. Geburtstag

Übrigens: Erasmus feiert im Jahr 2017 seinen 30. Geburtstag. Happy Birthday! 4,4 Millionen Studenten waren bisher mit dem Programm im Ausland. Vor 30 Jahren startete das Programm: Die ersten Erasmus-Studenten gingen 1987 nach Belgien, Dänemark, Griechenland, Frankreich, Irland, Italien, die Niederlande, Portugal, Spanien, Großbritannien und Deutschland. 

Heute zieht es die meisten Studenten nach Spanien – 2014/2015 waren es 42.537. Auf Platz zwei liegt Deutschland mit 32.871 Studenten, auf dem dritten Großbritannien mit 30.183.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite