Das Paar aus Argentinien kaufte im Jahr 2000 einen blauen Oldtimer (Baujahr 1928), kündigte die Jobs und fuhr los. Geplant war eine Auszeit von einem halben Jahr. Doch Herman und Candelaria sind immer noch unterwegs – nur nicht mehr allein.

Auf ihrer Dauerreise wurden nämlich ihre vier Kinder geboren, ein Mädchen und drei Jungen. Pampa ist 14, er wurde in den USA geboren. Tehue, elf Jahre, erblickte in Argentinien das Licht der Welt. Die neunjährige Paloma wurde in Kanada geboren und der siebenjährige Wallaby in Australien. 

Neuseeland, Südafrika, die USA: Die Familie war schon in 73 Ländern der Welt

Die Familie hat inzwischen 73 Länder der Welt bereist – darunter Neuseeland, Südafrika, Sambia und die USA. Ihre Erlebnisse teilen sie unter anderem mit Fans auf ihrer Facebookseite „Familia Zapp Family“.

Familienmotto: „Das Geheimnis, einen Traum wahr werden zu lassen, ist, ihn zu leben.“ Dass das nicht immer leicht ist, wissen auch die Zapps. „Der schwierigste Moment war der Beginn“, schreiben sie auf ihrer Website, „wir haben alles zurückgelassen: die Familie, das Haus, unsere Arbeit, unsere Freunde. Für einen Start ins Unbekannte, das Unvorhersehbare. Aber ab dem Moment, als wir die Türen des Wagens öffneten und uns ans Steuer setzten, hat sich alles in unserem Leben verändert.“

Familie Zapp mit ihrem Oldtimer
Familie Zapp ist auf mit ihrem OldtimerDauerreise. Sie war bereits in 73 Ländern. Foto: Herman Zapp

Familienmotto: „Das Geheimnis, einen Traum wahr werden zu lassen, ist, ihn zu leben.“

Das Tollste an dem Abenteuer sei nicht die Reise selbst gewesen, sondern die Menschen. Diese haben die Weltreise erst möglich gemacht, indem sie ihre Türen für die Familie geöffnet haben. In mehr als 2.000 Privathäusern hat die Familie gewohnt. Wenn sie unterwegs sind, schlafen die Eltern unten im Wagen, die Kinder haben ein Zelt auf dem Dach. Du kannst dir sogar 360-Grad-Aufnahmen davon anschauen.

Um ihre Dauer-Reise zu finanzieren, fertigen die Zapps Kunsthandwerk, halten Vorträge und schreiben Bücher über ihre Erlebnisse.

Aber jetzt ist das Ende des Abenteuers in Sicht: Der letzte Trip soll Ende 2017 über den Atlantik in die Heimat Argentinien führen. Dort wollen Herman und Candelaria dann eine Firma mit dem Namen „Club der Träumer“ gründen. Sie soll anderen Menschen helfen, ihre größten Wünsche in die Tat umzusetzen. Dass sie Fachleute in dem Gebiet sind haben sie ja ohne Frage schon bewiesen.