Was passiert mit dem Geld aus dem Trevi-Brunnen?

Eine Münze in den Trevi-Brunnen werfen: Dieses Ritual soll Touristen eine weitere Reise nach Rom bescheren. Was du bestimmt noch nicht wusstest: Das Geld aus dem Brunnen geht an einen guten Zweck.

Touristen werfen jährlich Massen an Geld im Trevi-Brunnen in Rom.
Touristen werfen jährlich Massen an Geld in den Trevi-Brunnen in Rom.

Foto: pixabay.com/kirkandmimi

Wohl jeder Tourist in Rom wirft eine Geldmünze (oder auch ein paar mehr) in den berühmten Trevi-Brunnen. Dieses beliebte Ritual führte im Jahr 2016 zu einem großen Batzen Geld, genauer gesagt zu einer Rekordsumme von rund 1,4 Millionen Euro. Das Tolle: Der Erlös wird für einen guten Zweck verwendet.

Das Geld geht an die Caritas in Rom. „Der Erlös in 2016 war um mehr als 100.000 Euro höher als im Jahr 2013“, sagt Alberto Colaiacomo, der Sprecher der katholischen Hilfsorganisation, dem reisereporter. Darunter waren vor allem Euro, Dollar, Pfund und Yuan. „Es kommen aber immer mehr auch australische Dollar dazu“, so Colaiacomo. 

Trevi-Brunnen: Geld geht an Bedürftige

Die Caritas verwendet den Erlös für Essensausgaben, Familien in Not und Wohneinrichtungen für Bedürftige. Die Aufteilung ist dabei genau festgelegt, erklärt Colaiacomo. 27 Prozent gehen an Projekte für bedürftige Familien. Zum Beispiel werde der erste Gratis-Supermarkt in Italien unterstützt – im Jahr 2016 hätten dort mehr als 1.400 Familien Essen, Getränke und andere Alltagsdinge bekommen. 31 Prozent des Trevi-Geldes kommt Wohneinrichtungen für Bedürftige zugute, weitere acht Prozent gehen an soziale Kantinen. 32 Prozent werden für Projekte der sozialen Eingliederung und für Pflegedienste genutzt. 

Der „Fontana di Trevi“ in der Ewigen Stadt ist ein Touristen-Highlight. Wie die italienische Zeitung „La Repubblica“ berichtete, war der Brunnen mit der Rekordsumme 2016 „profitabler als viele Museen“.

Der Mythos besagt: Das Werfen einer Münze ins Wasser soll dazu führen, dass sie noch einmal nach Rom reisen werden. Wer zwei Münzen wirft, verliebt sich in einen Römer beziehungsweise eine Römerin. Wer noch eine dritte Münze drauflegt, dem steht die Hochzeit mit ihm oder ihr an. Übrigens, die richtige Technik ist entscheidend: Die Münze muss mit der linken Hand über die rechte Schulter geworfen werden – ohne sich umzudrehen.

Der Trevi-Brunnen ist mit 50 Metern Beckenlänge sowie 26 Metern Höhe der größte Brunnen Roms. Er war von Juni 2014 bis November 2015 aufgrund aufwändiger Restaurierungen geschlossen.  

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Die Autorin
Maike Geißler ist Redakteurin, Afrika-Fan, Abenteuer-Suchende. Seit sie zwei Monate in Namibia für eine Zeitung gearbeitet hat, ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Hat keine Lust ... mehr
#Trending
Zur
Startseite