Barrierefrei Reisen: Tipps für Ziele | reisereporter.de

Barrierefrei reisen: Die inspirierendsten Ziele

Wir wollten wissen, welche Reiseziele rund um die Welt für Rollstuhlfahrer besonders inspirierend und geeignet sind und haben eine gefragt, die es wissen muss. 

Jenny Bießmann am Strand in Alanya in der Türkei.
Jenny Bießmann mag den Strand in Alanya in der Türkei.

Foto: privat

Jenny Bießmann liebt das Reisen – sie war bereits in 24 Ländern unterwegs und schreibt darüber auf ihrem Blog. Die 30-Jährige sitzt im Rollstuhl, hat Spinale Muskelatrophie. Daher ist auf ihren Reisen immer auch die Assistenz dabei, die Jenny rund um die Uhr in ihrem Alltag unterstützt.

„Reisen bedeutet für mich Wärme, Entspannung, neue Kulturen und Menschen kennenlernen, tolle Dinge erleben – und immer auch eine Portion Abenteuer“, sagt sie. Durch ihren Blog und ihre Erfahrungen wolle sie anderen Menschen mit einer Behinderung, die wegen möglicher Probleme Scheu vor einer Reise hätten, zeigen: „Leute, es geht, habt keine Angst. Reisen ist einfacher, als ihr vielleicht glaubt. Traut euch einfach.“ 

Dem reisereporter verrät Jenny ihre liebsten und inspirierendsten Reiseziele und ihre Must-Haves im Gepäck: Rampen (kleine und große) sowie Pannenspray für die Rollstuhlreifen.

Jenny Bießmann am Strand von St. George's in Grenada
Jenny Bießmann liebt das Reisen – hier ist sie am Strand von St. George's in Grenada. Karibik-Feeling pur. Foto: privat

1. Kreuzfahrt durch die Karibik

Warum? Ich habe diese Reise gemacht, da ich unbedingt mal in die Karibik wollte – es war für mich immer ein Traum. Sonne pur, super nette Menschen, traumhaftes Klima, andere Kultur. Die Buchung einer barrierefreien Kabine auf der „Mein Schiff 5“ war easy, du musst aber schnell sein, die Kabinen sind sehr begehrt. Und ich hatte noch nie einen so problemlosen Urlaub – alles war barrierefrei, dadurch waren auch die Landgänge total unkompliziert.

Wie lange bleiben? Um die Karibik kennenzulernen ist eine Kreuzfahrt genau das richtige. Hier kannst du dir super die Hafenstädte anschauen und auch ein bisschen in das Landesinnere schnuppern.

Wann hinfahren? Die beste Reisezeit ist November bis April mit Durchschnittstemperaturen von 25 bis 30 Grad.Von Juni bis Oktober ist hingegen Hurrikan-Saison.

Was anschauen? Bei den Landgängen solltest du in Granada den Gewürzmarkt besuchen und ab in den Regenwald. In Aruba sind die Innenstadt und das Meer etwa zweieinhalb Kilometer vom Hafen entfernt. Ein Muss auf Curaçao sind der Floating Market und die Queen Emma Bridge. In Dominica hat mich der Botanische Garten beeindruckt.

2. Safari in Kenia

Warum hin? Es war das Fremde, was mich angezogen hat: Eine andere Kultur, die Entfernung, die Wärme. Mich hat die Freundlichkeit der Menschen total fasziniert, den Tieren auf Safari so nah zu sein und die Ruhe zu genießen.

Wie lange bleiben? Mindestens zehn Tage, um das Land, die Leute und die Kultur kennenzulernen.

Was machen? Mindestens drei bis vier Tage auf Safari gehen – bei meiner Reise mit GoAfrica war dabei alles behindertengerecht.

Wann hinfahren? Das kommt drauf an, welches Klima du willst. Den wenigsten Regen gibt es in Zentralkenia zwischen Januar und Februar sowie Juni bis September. In den Sommermonaten liegen die Durchschnittstemperaturen bei 22 Grad, im Winter bei gut 25 Grad.

Am Indischen Ozean ist es von Juni bis August mit rund 25 Grad etwas „kälter“ als in den anderen Monaten. Regen gibt's dort das ganze Jahr über, aber am wenigsten zwischen Januar und Februar sowie April bis September. 

3. Städtereise nach Dubai

Warum hin? Traumhaftes Wetter, der ÖPNV in Dubai ist zu 100 Prozent barrierefrei, direkt am Flughafen stehen barrierefreie Taxen.

Wie lange bleiben und wann hin? Damit es nicht zu heiß wird, rate ich, Dubai zwischen Oktober und März zu besuchen. Je nachdem, was du machen willst, solltest du fünf bis zehn Tage bleiben.

Was machen? Iss da, wo auch die Einheimischen essen, zum Beispiel in der Ashwaq Cafeteria – das leckerste Shawarma meines Lebens.

Sightseeing-Tipps: Dubai Mall mit Aquarium und den Burj Khalifa, Old Dubai mit dem Goldbazar, dem Creek River und Al Bastakiya, Fährfahrt auf dem Creek River von Old Dubai nach Dubai Marina. Alles ist problemlos mit meinen E-Rolli erreichbar gewesen.

Allerdings: Nutze den ÖPNV, der ist barrierefrei. Die Straßen an sich sind es nicht unbedingt, die Bordsteine sind hoch. Zu Fuß unterwegs zu sein ist daher eher schwierig (mit Rampen aber machbar).

4. Türkei – vor allem Alanya

Warum hin? Die Freundlichkeit der Menschen, das Wetter, die Gastfreundschaft, das Meer, die Sonne, der Service, die Natur … ja, hach einfach alles – ich reise in diesem Jahr das 30. Mal dahin – ich glaube, das sagt alles.

Wie lange bleiben? Mindestens fünf Tage – nach oben ist alles offen.

Wann hin? Fürs Sightseeing: November bis März. Für Erholungs- und Strandurlaub: April bis Oktober. 

Was machen? Besonders empfehlenswert in puncto Barrierefreiheit ist Alanya – im Zentrum haben alle Busse eine Rampe, die Bordsteine sind abgesenkt, viele barrierefreie Toiletten und ein Leitsystem für blinde Menschen. Und dort gibt's sogar einen barrierefreien Strand, den Kleopatrastrand direkt hinter dem Stadtzentrum mit Strandrollstühle und Bademeistern, die behilflich sind.

Wenn du in Side bist, besichtige die Altstadt und den Apollo-Tempel. Toll ist auch die Strandpromenade von Side nach Kumköy, dort solltest du unbedingt in den vielen kleinen Bars direkt am Meer verweilen.

5. Orientkreuzfahrt

Warum hin? Du bekommst einen wunderbaren Eindruck von den Vereinten Arabischen Emiraten und dem Oman, hast immer deine „Unterkunft“ dabei und weißt, dass sie behindertengerecht ist.

Die Vereinigten Arabischen Emirate und der Oman sind die saubersten Länder, die mir je begegnet sind. Und die „Hop on Hop off“-Busse waren alle problemlos mit einem E-Rollstuhl nutzbar.

Übrigens: Bei Costa (wir waren mit der Costa Fortuna Orient unterwegs) fährt die Begleitperson kostenlos mit, wenn du einen Behindertenausweis mit dem Vermerk „B“ hast.

Wie lange bleiben und wann hin? Mindestens eine Woche und am besten nach der Kreuzfahrt noch zwei bis drei Tage Hotelurlaub machen. Die beste Reisezeit ist Oktober bis März – dann ist es nicht zu heiß. 

Was machen? In Maskat in Oman solltest du das Parlamentsgebäude Majlis Oman besichtigen, an den Strand und die Corniche entlang. Dubai: siehe Punkt 3. In Abu Dhabi lohnen die Scheich-Zayid-Moschee und ein Besuch der Souks.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite