London for free? Ja, das geht!

Eine Städtereise nach London kann teuer werden – muss sie aber nicht. Der reisereporter verrät dir, wie du richtig Geld sparst.

Die Londoner Skyline mit London Eye und Big Ben im Gegenlicht.
Mit unseren Tipps erlebst du London kostenlos.

Foto: imago/Westend61

Du kannst in London viel erleben, auch wenn du nur ein kleines Budget zur Verfügung hast: Ob Stadtführungen, Museen, Parks oder Festivals – viele Touristenattraktionen in der Stadt sind kostenlos. Unsere Tipps:

Kostenlose Museen in London

In London musst du für einen Museumsbesuch nicht tief in die Tasche greifen. Im Gegenteil, in vielen Museen ist der Eintritt kostenlos:

Das „British Museum“ beleuchtet zum Beispiel die Kulturgeschichte der Menschheit. Im „Science Museum“ beschäftigst du dich mit Forschung und Technik, mit Themen wie der Zukunft der Raumfahrt und der komplizierten Frage „Wer bin ich?“ (Nicht nur für Wissenschaftsfreaks!).

Im „Natural History Museum“ – eines der größten naturhistorischen Museen der Welt – werden Dinosaurier fast wieder lebendig und es gibt dort ein riesiges Modell eines Blauwals. Beeindruckend ist auch die historische Haupthalle.

Im „Victoria & Albert Museum“ werden Kultur-Artefakte aus der ganzen Welt ausgestellt, teilweise bis zu 3.000 Jahre alt. Das „Museum of London“ ist das weltweit größte städtische Museum. Du tauchst ein in die turbulente Vergangenheit Londons.

Das Museum „Tate Artist“ ist für Liebhaber moderner Kunst geeignet.

 

Kostenlose Stadtführungen in London

Etliche Stadtführungen von verschiedenen Anbietern in London sind kostenlos. Jede widmet sich einem anderen Viertel in Großbritanniens Hauptstadt. Es geht entweder ganz klassisch zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Oder du überquerst die Themse mehrfach über die berühmten Brücken der Stadt – unter anderem über die London Bridge, Tower Bridge und Westminster Bridge. Oder du begibst dich auf die Spuren von Harry Potter und besuchst die Drehorte – kannst du auch auf eigene Faust machen. Und es gibt auch gruselige „Jack The Ripper“-Touren. 

Die kostenlosen Touren sind alle auf der Basis „zahl was du willst“ – das heißt, Trinkgeld ist nicht Pflicht, aber durchaus erwünscht.
 

Kostenlose Festivals in London

Das „Summer Festival“ am Alexandra Palace im Norden Londons ist kostenlos. Auf die Ohren gibt's Indie-Musik, dazu Action auf einer großen Wasserrutsche, eine Silent Disco, Familien-Rave und Kino unter freiem Himmel. Ein Termin für 2017 steht derzeit noch nicht fest.

Die „Walthamstow Garden Party“ findet am 15. Und 16. Juli 2017 im Lloyd Park in Wathamstow statt – ein kostenloses Festival mit Musik, Theater, Handwerk und Aktivitäten für die ganze Familie. Du erreichst den Park per U-Bahn mit der Victoria Line. 

Vom 12. bis 18. Juni 2017 gibt’s beim „Crystal Palace Festival“ Street Food, Musik und Kunst. Das Event ist vor allem für Familien geeignet – es treten lokale Künstler aus London auf. Mit der U-Bahn kommst du zur Station Gipsy Hill oder Crystal Palace im Londoner Süden.

Das „London Bridge City Summer Festival“ findet – wie der Name schon sagt – zu Füßen einer DER Sehenswürdigkeiten Londons statt. Vom 1. Juni bis 31. August 2017 gibt’s Street Food und Live-Musik. 

Lovely summer vibes at the #walthamstowgardenparty #e17

A post shared by Alice Cox (@alicercox) on

 

Freier Eintritt in Londoner Parks

In folgende Parks ist der Eintritt frei:

Wimbledon Common im Südwesten (Teiche, Naturpfad, Windmühle, Möglichkeiten für Fußball, Ruby und Cricket)
Richmond Park im Südwesten (größter königlicher Park in London, 650 Hirsche, Spielplätze, Golfplätze)
Bushy Park im Wüdwesten (320 Hirsche, Radfahren und Reiten möglich, Wälder, Teiche, Kinderspielplätze)
Hyde Park im Zentrum (4.000 Bäume, großer See zum Schwimmen& Bootfahren, Blumengarten)
Kensington Gardens im Zentrum (Kensington Palace, Italian Gardens, Peter-Pan-Statue, Serpentine-Galerie)
St. James’s Park im Zentrum (Pelikanfütterungen täglich um 14.30 Uhr, Kinderspielplatz, Liegestühle)

 

Kostenlose Aktivitäten für die Familie

Der „Crystal Palace Park“ liegt im Süden Londons und ist etwas für Dinofans. Denn dort gibt es einige lebensgroße Skulpturen der ausgestorbenen Giganten. Außerdem gibt es dort eine Kinderfarm, Spielplätze und eine Bühne.

Im „Mudchute Farm and Park“ ist die größte städtische Farm in London. Deine Kinder können dort Farmtiere streicheln oder reiten. 

Auf dem „Diana Memorial Playground“ im royalen Park „Kensington Gardens“ können Kinder auf dem „Captain Hook“-Schiff für einen Tag Piraten werden. 

 

Besondere Bücher in der British Library

Auch wenn du kein Bücherwurm bist, ist die „British Library“ einen Besuch wert. Von außen ist sie zwar nicht unbedingt ein Schmuckstück, aber innen. Denn die Nationalbibliothek des Vereinigten Königreichs ist eine der bedeutenden Forschungs- und Universalbibliotheken der Welt.

Die Sammlungen enthalten einige Besonderheiten: Zum Beispiel Originalwerke von Shakespeare und Jane Austen, außerdem Manuskripte von Beatles-Texten. Du findest dort auch Briefe von Michelangelo und Notizbücher von Leonardo da Vinci. 

In der „British Library“ findet im Jahr 2017 übrigens auch eine besondere Harry-Potter-Ausstellung statt (die ist dann aber leider nicht kostenlos).

 

Eintritt frei in den Dachgarten: „The Roof Gardens“

The Roof Gardens“ ist ein besonderer Ort in London. Dort kannst du über den Dächern Londons lustwandeln. Es gibt mehrere Gartenbereiche: Einen Spanien-Themengarten, einen Garten um Tudor-Style und einen Englischen Garten. Insgesamt ist der Dachgarten in der Kensington High Street 6.000 Quadratmeter groß.

Du solltest jedoch vorher anrufen und fragen, ob derzeit ein öffentlicher Zutritt möglich ist. Denn der Dachgarten wird häufig für private Events gebucht (Telefon: 0207/9377994). 
 

 

Wachablösung am Buckingham Palace

Die Wachablösung, Changing the Guard, ist eine der ältesten Zeremonien am Buckingham Palace. Sie geht auf Henry VII. zurück und findet seit mehr als 700 Jahren statt. Die Wachablösung kannst du von April bis Juli täglich kostenlos am Horse Guards Parade Place erleben. Sie ist gegen 11 Uhr vor dem Palast. Im Herbst und Winter findet sie montags, mittwochs, freitags und sonntags statt.

Die genauen Termine findest du auf der Website der Königsfamilie. Tipp: Um eine gute Sicht zu haben, solltest du mindestens eine Stunde vorher vor Ort sein.
 

 

Abbey Road: Der berühmteste Zebrastreifen

Für viele Touris ist ein Foto auf dem wohl berühmtesten Zebrastreifen der Welt ein Muss. Bekannt wurde der Übergang über die Abbey Road durch das gleichnamige Album der Beatles. Du findest ihn an der Abbey Road 3, Ecke Grove End Road. 

Had to do it...

A post shared by Kevin M Alejandro (@kevinmalejandro) on

 

„The Scoop“: kostenloses Theater

The Scoop“ ist ein Amphitheater in der Nähe der London Bridge. Im Sommer gibt’s dort kostenlose Shows, Musik und Filme. Rund 1.000 Menschen haben in dem Outdoor-Theater Platz. Das Prinzip: Wer zeurst kommt, mahlt zuerst.

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Die Autorin
Maike Geißler ist Redakteurin, Afrika-Fan, Abenteuer-Suchende. Seit sie zwei Monate in Namibia für eine Zeitung gearbeitet hat, ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Hat keine Lust ... mehr
Reisereporter
Reiseportal
+ Folgen
#Trending
Zur
Startseite